Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nach Trafo-Brand: Tieflader holt Transformator aus Lübeck ab
Lokales Lübeck Nach Trafo-Brand: Tieflader holt Transformator aus Lübeck ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 26.07.2019
Ein Totalschaden: Der Dutzend Tonnen schweren Transformator aus der Fackenburger Allee wurde am Freitag abtransportiert. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Lübeck

 Vier Wochen liegt der schwere Brand zurück, bei dem ein Transformator in Flammen aufging und eine große Rußwolke über Lübeck zu sehen war. Das defekte und Dutzende Tonnen schwere Gerät stand seitdem mit einem Totalschaden im Stadtteil St. Lorenz. Am Freitagmorgen ist der Trafo nun endlich mit einem Tieflader aus der Fackenburger Allee abtransportiert worden.

Den Abtransport zeigen diese Bilder:

Anzeige
Klicken Sie hier, um den Abtransport des abgebrannten Trafos aus der Fackenburger Allee in Bildern zu sehen.

Bei dem Feuer am 1. Juli hatte die Katastrophen-App „Nina“ eine Warnung verschickt. Anwohner in St. Lorenz Nord und St. Gertrud sollten ihre Fenster und Türen geschlossen halten. Denn das Trafo-Haus stand, 20 mal 20 Meter breit, lichterloh in Flammen. Der Grund: laut den Stadtwerken Lübeck ein technischer Defekt.

Besonders verhängnisvoll war es, dass diese Trafos mit Öl gekühlt werden. Das entzündete Öl war dafür verantwortlich, dass der Brand sehr schnell an Intensität zunahm. 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Der Trafo-Brand beeinflusste das ganze Stadtgebiet. In 21.000 Haushalten in Lübeck fiel der Strom für etwas eine Stunde aus. Die Stadtverwaltung musste ihre Systeme neu starten und konnte einige Stunden lang keinen Kundenservice anbieten.

Hier zeigen wir noch einmal den Großeinsatz der Feuerwehr in Bildern:

Klicken Sie hier, um weitere Bilder von dem großen Feuerwehreinsatz zu sehen, der sich in der Nacht zu Montag in der Fackenburger Allee in Lübeck ereignet hat.

RND/kha/hk