Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nach tödlichen Fahrradunfällen: Lübeck ändert Ampelschaltung am Brückenweg
Lokales Lübeck Nach tödlichen Fahrradunfällen: Lübeck ändert Ampelschaltung am Brückenweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 25.11.2019
Wenn die Autos an der Ecke Falkenstraße/Brückenweg Grün haben, bleiben Radfahrer und Fußgänger stehen. An dieser Kreuzung wurde im Mai eine Radfahrerin von einem rechts abbiegenden Reisebus überfahren. Quelle: Wolfgang Maxwitat
St. Gertrud

Einfache Maßnahme, große Wirkung: Autofahrer und Radfahrer haben an der Kreuzung Falkenstraße und Brückenweg nicht mehr gleichzeitig Grün.

Rechtsabbieger von der Falkenstraße und Radfahrer, die geradeaus fuhren, konnten sich an der Kreuzung in die Quere kommen. Das ist vorbei. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Die Stadt reagiert auf einen tödlichen Unfall am 9. Mai, bei dem eine Radfahrerin an dieser Kreuzung von einem rechtsabbiegenden Reisebus überfahren und tödlich verletzt wurde. An dieser Stelle habe sich 2019 noch ein weiterer, ähnlicher Unfall ereignet, sagte eine Stadtsprecherin Anfang Oktober. Damals wurde die neue Ampelschaltung angekündigt, jetzt wurde sie umgesetzt.

Ein sogenanntes Geisterrad am Gustav-Radbruch-Platz erinnert an drei getötete Radfahrer im Jahr 2019 in Lübeck. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Der Fahrrad-Club ADFC hatte Anfang Oktober eine Mahnwache am Gustav-Radbruch-Platz abgehalten, ein Geisterrad aufgestellt und an drei getötete Radfahrer 2019 in Lübeck erinnert.

Von Kai Dordowsky

Premiere und eine gute Nachricht: Kita-Kinder schmücken erstmals den Weihnachtsbaum im Rathaus. Das soll eine Tradition werden. Und die Lucia kommt doch am Nikolaus – allerdings aus Visby.

25.11.2019

Ärger am 250-Millionen-Euro-Neubau: Der Rollstuhlzugang zum Haupteingang des Lübecker UKSH stößt auf Kritik. Zu steil sei der Weg, zu hoch die Wände. Wird nun noch etwas geändert?

25.11.2019

Ein Unfall zwischen Lübeck Moisling und dem Kreuz Lübeck forderte um 16.42 Uhr zwei Verletzte. Drei Pkw waren an dem Unfall im Berufsverkehr beteiligt, die A 1 war an der Unfallstelle etwa anderthalb Stunden gesperrt.

25.11.2019