Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Tödlicher Unfall an der Lübecker Fährstraße
Lokales Lübeck Tödlicher Unfall an der Lübecker Fährstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 23.09.2019
Schwerer Unfall am Gustav-Radbruch-Platz, Einmündung Fährstraße: Eine Radfahrerin wurde von einem Lkw erfasst. Sie verstarb wenig später im Krankenhaus. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Gertrud

Nach Polizeiangaben befuhr die 74-jährige Lübeckerin mit ihrem Fahrrad die Straße Burgtorbrücke in Richtung Innenstadt, als der Fahrer eines Lkw nach rechts in die Fährstraße abbiegen wollte. Dabei übersah er vermutlich die Radfahrerin. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau zunächst schwer verletzt. Nach Erstbehandlung und Reanimation wurde sie in eine Lübecker Klinik gebracht, wo sie später ihren Verletzungen erlag.

Eine Radfahrerin ist am Lübecker Gustav-Radbruch-Platz von einem Lkw erfasst worden und in der Klinik verstorben.

Kurzfristige Verkehrsbehinderung

Während der Behandlung der Radfahrerin an der Unfallstelle sei es vorübergehend zu kleineren Verkehrsbehinderungen gekommen, so Polizeisprecher Dierk Dürbrook. Der Verkehr Richtung Innenstadt habe jedoch wenig später bereits wieder reibungslos abfließen können. Lediglich die Fährstraße war länger gesperrt.

Anzeige

Sachverständiger untersucht Unfallstelle

Der Fahrer des Lkw erlitt infolge des Unfalls einen Schock und wurde ebenfalls in eine Klinik gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Ermittlung von Unfallursache und Unfallhergang ein Sachverständiger angefordert, der die Unfallstelle genauestens untersuchte. Der Hergang wurde nachgestellt. Das dritte Polizeirevier hat die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen.

Tödlicher E-Bike-Unfall im Mai

 Erst im Mai war in unmittelbarer Nähe – in der Falkenstraße Richtung Hüxtertorallee – eine 69-jährige E-Bike-Fahrerin zu Tode gekommen, als sie bei Grün auf dem Radweg die Einmündung Brückenweg überquerte. Ein in den Brückenweg abbiegender Reisebusfahrer hatte die Frau offensichtlich übersehen oder die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt.

Zeugen gesucht zu weiterem Unfall

Im Zusammenhang mit einem Fahrradunfall, der deutlich glimpflicher verlief, sucht die Polizei jetzt Zeugen. In den frühen Abendstunden des Montag, 16. September, gerieten zwei Radfahrer aneinander. Dabei wurde eine 28-Jährige leicht verletzt.

Kurz angehalten, dann weiter gefahren

Sie war mit ihrem Rad in Richtung Mühlentorteller unterwegs, als sie von einem in gleicher Richtung fahrenden Radfahrer überholt wurde. Hierbei berührten sich beide Räder am Lenker, was zum Sturz der 28-Jährigen führte. Nachdem eine Zeugin den Unfallverursacher dazu aufgefordert habe, anzuhalten, habe er das getan und sei zur Unfallstelle zurückgekommen. Allerdings hätten die beiden Radfahrer keine Personalien ausgetauscht und sich dann verabschiedet.

Beteiligter Mountainbike-Fahrer gesucht

„Erst anschließend“, so Polizeisprecher Michael Bergmann, „verschlimmerten sich die Schmerzen bei der Radfahrerin zunehmend, so dass sie eine Klinik aufsuchte.“ Im Zuge der Verkehrsermittlungen sucht die Polizei nun nach dem Unfallbeteiligten, der sich von der Unfallstelle verabschiedet hat. Der gesuchte Radfahrer soll zwischen 17 und 22 Jahre alt, etwa 100 Kilo schwer sein und fließend Deutsch sprechen. Unterweg war der Mann mit einem dunkelgrauen Mountainbike.

Beamte der Polizeistation Hüxtertor bitten den Unfallfahrer oder Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 04 51/13 10 zu melden.

Von Sabine Risch

Anzeige