Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Travemünde: Feueralarm auf Segelyacht
Lokales Lübeck Travemünde: Feueralarm auf Segelyacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 26.11.2013
Der dichte weiße Rauch aus der Segelyacht wehte am Sonntag über die Trave. Die Feuerwehr geht von einer Verpuffung aus. Quelle: Foto: Gunter Bokholt
Travemünde

Schrecksekunden am Kohlenhof: Im Schatten der Travemünder Woche hat am Sonntagabend ein privates Segelboot weiße Rauchschwaden hinter sich hergezogen. Das Gefährt konnte gegen 18 Uhr noch rechtzeitig anlegen, die Personen an Bord retteten sich an Land. Sowohl Feuerwehr als auch Wasserschutzpolizei wurden alarmiert. Doch der Einsatz war bereits wieder beendet, bevor er richtig angefangen hatte.

„Alles sah zunächst spektakulärer aus, als es dann letztlich war“, sagt Lübecks Feuerwehrsprecher Michael Utech. Der Alarm lautete auf Schiffsbrand, Kräfte der Feuerwache 3 in Kücknitz und das Löschboot „Emil Peters“ wurden zunächst angefordert. Doch an Bord der Yacht war kein Feuer ausgebrochen, die Segler konnten das Problem wohl selbst lösen. Die genaue Ursache für die weißen Rauchschwaden aus dem Heck der Yacht ist allerdings unbekannt. Utech: „Offenbar hatte es eine Verpuffung gegeben.“ Niemand wurde verletzt, die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr rückten unverrichteter Dinge wieder ab.

Den bislang letzten Brand auf einer Segelyacht in Lübeck gab es Mitte Mai. Damals machte ein 64-Jähriger mit einem Zwölf-Meter-Boot eine Probefahrt, als auf Höhe der Teerhofsinsel dichter Rauch aus der Kajüte quoll. Der Mann konnte noch rechtzeitig das Ufer ansteuern und blieb unverletzt. Am 10. Juni wiederum brach auf einem Segelschiff vor der Hohwachter Bucht ein Feuer aus, das Boot sank.

Der Skipper erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam ins Oldenburger Krankenhaus (die LN berichteten).

pah

Der Vorstand des TSV sieht sich wegen Überlastung nicht in der Lage, die Veranstaltung 2013 zu organisieren.

26.11.2013

Erfolgsprojekt: Seit vier Jahren bringt Claudia Bolte mit ihrem Verein „Wahlverwandtschaften Alt und Jung Lübeck“ junge Familien und ältere Menschen zusammen.

26.11.2013

Die städtische Grundstücksgesellschaft „Trave“ will den Stadtteil im Süden Lübecks aufwerten. Sie investiert aktuell 60 Millionen Euro in mehrere Projekte. Bis 2030 sollen es sogar 150 Millionen Euro werden.

26.11.2013