Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Travemünder Allee in Lübeck wird voll gesperrt
Lokales Lübeck Travemünder Allee in Lübeck wird voll gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 14.08.2019
Lübecks Fahrradbeauftragte Astrid Spiller hat ein fertiges Teilstück des neuen Radwegs an der Travemünder Allee getestet. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
St. Gertrud

Seit Ende April laufen die Arbeiten, und so langsam ist ein Ende in Sicht. Der Umbau des Radweges an der Travemünder Allee geht in die Endphase. Jetzt wird die Fahrbahn asphaltiert. Dazu muss die Travemünder Allee von Sonnabend, 17. August, bis Montag, 19. August, voll gesperrt werden.

Travemünder Allee ab Sonnabend voll gesperrt

In Fahrtrichtung Travemünde wird am Sonnabend ab 14 Uhr eine Umleitung eingerichtet. Sie führt über die parallel verlaufende Straße Am Burgfeld und Adolfstraße zurück auf die Travemünder Allee. Die Fahrtrichtung Innenstadt wird am Sonnabend ab 18 Uhr gesperrt. Eine Umleitung wird ab Sandberg, Heiligen-Geist-Kamp und die Roeckstraße beschildert. Für das Quartier Konstinstraße/Gertrudenstraße wird ab Gustav-Radbruch-Platz eine Umleitung über Fährstraße und Hafenstraße ausgewiesen. Die Ausfahrt über die Straße Am Gertrudenkirchhof auf die Travemünder Allee ist weiterhin möglich.

Anzeige

Radweg wird für fast eine Million umgebaut

Die Deckensanierung ist Bestandstandteil des Bauvorhabens Radwegumbau Travemünder Allee. Der Radweg ist inzwischen bereits weitestgehend hergestellt. Der alte, stadteinwärts führende Weg kann zukünftig in zwei Richtungen befahren werden. Er ist auf einer Länge von 650 Metern zwischen Gustav-Radbruch-Platz und Eschenburgstraße auf drei Meter verbreitert worden. Die Arbeiten sollen Ende August abgeschlossen werden. Der Umbau kostet 990 000 Euro.

Neue Einbahnstraßen

Sobald der neue Radwegin der Travemünder Allee Ende August fertiggestellt ist, wird eine Anordnung der Straßenverkehrsbehörde umgesetzt. Im Wohnviertel Gertrudenstraße werden neue Verkehrsregeln eingeführt. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Diese neue Verkehrslenkung habe nichts mit dem Radwegeumbau zu tun, betont die Verwaltung.

Und so sieht die Regelung aus: Jerusalemsberg und Gertrudenstraße werden zur Einbahnstraße. Eine Durchfahrt vom Gertrudenkirchhof in die Gertrudenstraße ist dann nicht mehr möglich. Dadurch muss die Zufahrt zur Jugendherberge am Gertrudenkirchhof neu ausgeschildert werden.

Der Grund für die neuen Regeln: Viele Autofahrer nutzen die Gertrudenstraße als Abkürzung, um zur Hafenstraße zu gelangen. In dem Viertel liegen zwei Schulen, eine Jugendherberge und eine Sporthalle.

Neue Asphaltschicht für Travemünder Allee

Während der Sperrung wird auf einer Fläche von rund 3500 Quadratmetern die vorhandene schadhafte Asphaltdeckschicht der Travemünder Allee in einer Dicke von vier Zentimetern abgefräst. Anschließend wird eine neue Schicht aufgetragen. In der Woche ab Montag, 19. August, werden dann noch Markierungs- und Fugenarbeiten im laufenden Verkehr unter örtlichen Einengungen durchgeführt.

Voraussetzung für die Einhaltung der genannten Termine ist eine günstige Witterung. Bei Regenwetter werden sich die Termine entsprechend verschieben.

Von LN