Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Elchfamilie verlässt Travemünde und geht in die Sommerpause
Lokales Lübeck Elchfamilie verlässt Travemünde und geht in die Sommerpause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:25 09.03.2020
Abschied auf Zeit: Vorsichtig heben Monteure des Werbegestaltungsunternehmens „pep up“ den Kopf des größten Elchs ab. Quelle: Thomas Krohn
Anzeige
Travemünde

Nach mehr als vier Monaten ist der Besuch der dreiköpfigen Elchfamilie in Lübeck und Travemünde beendet: Am Montag wurden die Lichtskulpturen, die zuletzt auf den Grünwiesen zwischen Fährplatz und Vorderreihe standen, abgebaut. „Linus“, „Kalli“ und „Lumi“ verbringen die Zeit bis zum Herbst in ihrem Sommerlager in Bremen

Bereits zum zweiten Mal zu Gast

Es war bereits das zweite Mal, dass die Elche zu Gast im Seebad waren. Premiere war Ende Oktober 2018. Christian Martin Lukas, Geschäftsführer von Lübeck und Travemünde Marketing (LTM), hatte die leuchtende Attraktion damals nach Travemünde geholt. Zuerst wurden die mit insgesamt 10 000 LED-Lichtern bestückten Kunstwerke auf der Nordermole neben dem Leuchtturm aufgebaut. Später zogen sie auf die Strandpromenade um. Im Herbst 2019 grasten „Linus“, „Kalli“ und „Lumi“ wieder auf der Promenade, bevor sie ein Gastspiel am Lübecker Holstentor gaben. Zurück im Seebad wurden sie am Fährplatz einmal mehr ein beliebtes Fotomotiv von Einheimischen und Touristen.

Anzeige
Seit Anfang Januar 2020 graste die Elchfamilie nach einer Stippvisite in Lübeck auf den Grünwiesen zwischen Fährplatz und Vorderreihe. Quelle: Thomas Krohn

Keine Beschädigungen durch Vandalimus

Drei Monteure des Werbegestaltungsunternehmens „pep up“ waren am Montagvormittag dabei, die goldfarbenen Kunstwerke, die aus Aluminium gefertigt wurden, auseinanderzuschrauben. „Zuerst müssen die Befestigungen der einzelnen Körperteile gelöst werden. Dann kommen die Köpfe dran“, erläuterte Martin Marahrens. Die Lichterketten müssten nicht abmontiert werden. Nach getaner Arbeit wurden die Elche in einen Lkw verfrachtet und ins Sommerlager nach Bremen gebracht. Beschädigungen durch Vandalismus habe es glücklicherweise keine gegeben.  

Positive Resonanz auf die Lichtinstallation

Ob die Elchfamilie im nächsten Herbst wieder nach Travemünde kommt, steht nicht fest. „Das wollen wir noch nicht verraten“, sagt LTM-Mitarbeiterin Anne Schröder. Erfreulich sei, dass es sehr viele positive Resonanz auf die Lichtinstallation gegeben habe.

Lesen Sie auch:

Von Thomas Krohn