Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Jugendliche fordern mehr Angebote in Travemünde
Lokales Lübeck Jugendliche fordern mehr Angebote in Travemünde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:00 13.02.2020
Auf der Bühne im Brügmanngarten wünschen sich die Jugendlichen Konzerte mit Musik für junge Menschen. Quelle: Thomas Krohn
Anzeige
Travemünde

„Fingerzeig der Jugend zum Aufschwung Travemündes“: Unter diesem Motto fordern Jugendliche aus dem Seebad bessere und neue Freizeitangebote für die junge Generation ein. Auf der Sitzung des Ortsrats am Mittwochabend präsentierten sie ihre Wünsche. Dazu gehören unter anderem ein Skate-Park, ein Mountainbike-Parcours und ein Bus-Shuttle, der Partygänger auch zu später Stunde von Travemünde nach Lübeck und zurück bringt. 

Im Ortsrat haben Travemünde Jugendliche ihre Wünsche geäußert. Hier sehen Sie, wo die Jugendlichen sich was vorstellen können:

Jugendliche stellen Forderungen in sozialen Netzwerken

Sie haben sich über die Instagram-Gruppe „travemünde.life“ organisiert und kommunizieren auch über andere soziale Netzwerke: eine Gruppe von etwa 70 jungen Menschen, die den Mangel an altersgerechten Angeboten in Travemünde kritisiert. Deshalb hatte Ortsratsvorsitzender Gerd Schröder (CDU) extra einen Tagesordnungspunkt „Fragen der Travemünder Jugend“ vorgesehen. Zur Sitzung gekommen waren außer den Ortsratsmitgliedern etwa 80 Besucher, darunter 20 Jugendliche, sowie Bausenatorin Joanna Hagen (parteilos) und Kurdirektor Uwe Kirchhoff.

Wünsche der jungen Generation im Ortsrat

Michelle Müller (17) und Maximilian Radtke (16), Sprecher der Jugendlichen, stellten die zuvor in einer Online-Umfrage ermittelten Wünsche vor. Neue Lokale, deren Attraktivität vor allem bei Jugendlichen höher im Kurs steht, ist eine von vielen Forderungen. Das ehemalige „Smokys“ in der Kurgartenstraße habe einen hohen Stellenwert bei jungen Leuten gehabt, sagte Maximilian Radtke. Für die Einrichtung eines Lokals biete sich der Strandbahnhof an, der aufgrund des dauerhaften Leerstands immer mehr an Attraktivität verliere. 

Skate-Park und Mountainbike-Parcours

Freizeitsportliche Betätigungen haben für die Jugendlichen einen hohen Stellenwert. „Ein Skate-Park wird von einer großen Menge sportbegeisterter junger Menschen herbeigesehnt“, erklärte Michelle Müller. Zudem werde die Einrichtung eines offiziellen Mountainbike-Parcours gewünscht, damit keine illegalen Strecken entstehen. Bis vor wenigen Wochen hatten sich Jugendliche im Wald am Kalvarienberg einen „privaten“ Parcours eingerichtet. Dieser wurde von der Stadt nun gesperrt. Kurdirektor Kirchhoff: „Wir müssen den Naturschutz berücksichtigen.“ Im Gespräch für eine Mountainbike-Strecke ist jetzt ein ehemaliger Spielplatz in der Teutendorfer Siedlung an der Straße Am Krautacker.  

Haus der Jugend nicht attraktiv genug

Das Angebot im Haus der Jugend am Baggersand ist für die Jugendlichen nicht besonders attraktiv. Das Programm sei überwiegend nur für ganz junge Besucher ausgelegt. Dem widersprach Mitarbeiter Mirko Mathejczyk: „Kommt mal vorbei. Es gibt viele neue Angebote.“ Den Vorschlag der Jugendlichen, einen Bus-Shuttle vorzuhalten, den Partygänger auch zu später Stunde von Travemünde nach Lübeck und zurück nutzen könnten, nahm Ortsratsmitglied Sabine Haltern (SPD) auf: „Daran haben auch die Erwachsenen Interesse.“

Freilichtkino am Strand soll bleiben

Der Bau eines Minigolfplatzes, der Erhalt des Freilichtkinos am Strand und Konzerte mit Musik für junge Leute im Brügmanngarten sind weitere Forderungen der Jugendlichen. Zudem wollen sie bei Entscheidungsfindungen beteiligt werden, „um ein generationsübergreifendes Leben möglich zu machen und nicht nur Menschen hohen Alters profitieren zu lassen“, heißt es in einer schriftlichen Resolution der Gruppe. Senatorin Hagen wollte an diesem Abend keine Zusagen geben, sagte aber: „Grundsätzlich ist alles möglich, der Mensch fliegt ja auch zum Mond.“ Der Ortsrat solle darüber befinden, welches der richtige Weg sei. Bürgerschaftsmitglied Jochen Mauritz (CDU) ermunterte die Jugendlichen: „Kommt zur Ortsratssitzung, dann könnt ihr euch beteiligen.“

Lesen Sie auch:

Von Thomas Krohn

Kultur im Norden Stand-Up-Comedy in den Kammerspielen „Conni geht mir ziemlich auf den Senkel“

Florian Hacke kennen viele Lübecker als Theater-Schauspieler. Jetzt aber ist der 41-Jährige vor allem für seine Rolle als zweifacher Teilzeit-Vater bekannt – und kommt mit einem Comedyprogramm nach Lübeck.

17.02.2020

Glatteis hat am Donnerstagmorgen für zahlreiche Unfälle in Lübeck gesorgt. Viele Verunglückte mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Unter ihnen waren vor allem Radfahrer.

13.02.2020

Ein Straßenmusikant vermisst sein selbstgebautes Instrument. Es wurde offenbar am Freitag, 7. Februar, in der Wallstraße in Lübeck entwendet. Die Polizei bittet um Hinweise.

13.02.2020