Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Travemünder Schüler bauen Bank für Schulhof
Lokales Lübeck Travemünder Schüler bauen Bank für Schulhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 28.06.2019
Initiatorin Doris Schütt (l.), Konrektor Matthias Teschner und Schulleiterin Gesine Weinhold testen die neue Bank der Schule am Meer. Quelle: Hanna Reuter
Travemünde

Noch ein paar letzte Handgriffe und dann ist es geschafft: Endlich hat die neue handgefertigte Bank aus Beton auf dem Schulhof der Schule am Meer ihren Platz gefunden. Das Besondere daran: Die Schüler haben das neue Schmuckstück ihres Schulhofes selbstgefertigt. Ihre handwerklichen Fähigkeiten konnten sie bei einem Projekt zur Berufsorientierung der Baugesellschaft Friedrich Schütt + Sohn erproben.

Drei Stunden Arbeit für Sitzbank

Das ist nun schon ein paar Wochen her. Bereits Ende April hatten insgesamt 21 Jungen und Mädchen der achten Klassen der Schule am Meer und der Emanuel-Geibel-Schule Schütts Betonfertigungswerk in Kreuzkamp besucht. Drei Stunden lang hatten sie an dieser Sitzbank gearbeitet. Eine wichtige Erkenntnis der jungen Handwerker: Der Werkstoff Beton benötigt vier Wochen Trockenzeit. Er jetzt kann die Bank genutzt werden.

Blick hinter die Kulissen des Betonteilwerks

Das Projekt zur Berufsorientierung im handwerklichen Bereich ist ein Angebot der Firma Schütt an die Schulen. Es soll Jugendlichen die Möglichkeit geben, selbst anzupacken. Die Schüler bekamen einen Blick hinter die Kulissen des Betonfertigteilwerks und waren in den gesamten Entstehungsprozess mit einbezogen: Angefangen mit der Verarbeitung von Kies in Beton, über die Erstellung einer Holzform, bis hin zum Gießen der Bank.

Handwerkliche Erfahrung für Achtklässler

„Die Schüler sind sofort mit großer Freude dabei gewesen und haben sich betonbespritzt in die Arbeit gestürzt“, berichtet Doris Schütt, Initiatorin des Projektes. Es motiviere die Jugendlichen, dass ihre Arbeit zu einem Ergebnis führe, und helfe ihnen dabei, einen Bezug zur Relevanz handwerklicher Berufe herzustellen. „Ein Produkt von Schülern wird Teil der Schullandschaft“, sagt auch Konrektor Matthias Teschner begeistert.

Handwerk sucht dringend Nachwuchs

Die Zusammenarbeit hat Vorteile für Schütt. „Das Handwerk braucht dringend Nachwuchs“, sagt Teschner. Deshalb sei es so wichtig, Schülern diesen Weg etwas näher zu bringen. Das Projekt ist erfolgreich. „Einige Schüler überlegen jetzt, im nächsten Schuljahr ein Praktikum als Beton- und Stahlbetonbauer im Betonwerk oder auf der Baustelle als Maurer zu absolvieren“, berichtet Schulleiterin Gesine Weinhold.Außerdem motiviere es die jetzigen Mitarbeiter der Firma, den potentiellen Nachwuchs bereits bei der Arbeit zu sehen

Schütt plant weitere Projekte

Der Tag in Kreuzkamp endete schließlich mit einer Radladerfahrt, dem Hinunterrutschen eines großen Kiesbergs und positiven Rückmeldungen. Da das Projekt zur Berufsorientierung einen solchen Anklang fand, steht bereits fest, dass die Zusammenarbeit der Schulen mit der Firma Schütt bestehen bleibt und es nächstes Jahr erneut ein solches Projekt für die Schüler geben soll.

Hanna Reuter

Abschied aus dem Klassenzimmer. Im Rathaus wurden 44 Lübecker Lehrkräfte jetzt mit einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Erkennen Sie einen der Pädagogen aus ihrer Schulzeit wieder?

28.06.2019

Eine 77-jährige Lübeckerin ist am Donnerstag im Travemünder Strandbahnhof aus dem Zug gestürzt. Sie musste mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden.

28.06.2019

Alle in einem Boot: Das Projekt „Schule und Verein“ des Landessportverbandes Schleswig-Holstein will junge Leute in Bewegung bringen. In Lübeck beweisen OzD und LYC, wie das gelingen kann.

28.06.2019