Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck UKSH Lübeck: Neuer Standort des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
Lokales Lübeck UKSH Lübeck: Neuer Standort des ärztlichen Bereitschaftsdienstes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 06.12.2019
Dr. Ralf Staiger und die Leitende Medizinische Fachangestellte (MFA) Sabine Hauch vor dem neuen Trakt des Medizinischen Bereitschaftsdienstes. Quelle: Danya Giesenberg
Lübeck

„Alle, die noch selber laufen können, sollten erst mal zu uns kommen“, sagt Dr. Ralf Staiger. Er behandelt Patienten in der Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH). Dort ist er jetzt besser zu erreichen: Die Praxis ist nämlich im Zuge des Neubaus des UKSH-Zentralklinikums umgezogen. Die Anlaufstelle befindet sich direkt beim Haupteingang des neuen Zentralen Klinikums nur 100 Meter vom Parkhaus entfernt.

Notaufnahmen mit Nicht-Notfall-Patienten überlastet

„In der Ärztlichen Bereitschaftsambulanz behandeln wir außerhalb der Öffnungszeiten der Hausärzte körperliche Beschwerden, mit denen die Patienten normalerweise zu ihrem Hausarzt gehen würden“, erzählt Staiger. Es sei schon immer ein Problem gewesen, dass die Notaufnahmen überlastet seien, da dort zu viele Nicht-Notfall-Patienten hingingen. Diese würden eigentlich in die KVSH-Anlaufstelle gehören, so Steiger. „Durch die gute Lage der Bereitschaftsambulanz erhoffen wir uns nun, dass mehr Leute dazu bereit sind, zu uns zu kommen und wir so die Notaufnahme entlasten können“, so Ralf Staiger.

Gute Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der Notaufnahmen

Er betont, dass eine „sehr gute Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Notaufnahmen beider Kliniken“ herrscht. In die Bereitschaftspraxis kommen Patienten aus dem UKSH und der Sana-Klinik. „Wir haben einen regen, täglichen Austausch. Patienten, die keinen akuten Notfall haben, können erst zu uns kommen. Wir selektieren dann – das heißt, wir behandeln sie oder schicken sie, wenn nötig, weiter zur Notaufnahme. Umgekehrt bekommen wir viele Patienten von der Notaufnahme“, erzählt er.

18 000 Patienten jährlich beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst

Neben der Anlaufpraxis im Zentralklinikum, die jeden Tag geöffnet hat, können die Patienten am Wochenende auch zur Bereitschaftsambulanz in die Sana-Klinik. Jährlich haben die Anlaufstellen des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes in Lübeck etwa 18 000 Patienten. 12 000 davon kommen zum Universitätsklinikum. Seit vielen Jahren schon hat der Bereitschaftsdienst in der Uniklinik seinen Sitz, 50 Hausärzte arbeiten dort. Montags, dienstags und donnerstags öffnet die KVSH-Anlaufstelle von 19 bis 23 Uhr. Mittwochs und freitags von 15 bis 23 Uhr und am Wochenende von 8 bis 23 Uhr. Die gegenseitige Hilfe beim Umzug der KVSH-Anlaufstelle sei ausgezeichnet gewesen, so Staiger. „Und nun freuen wir uns auf die Weiterführung der guten Zusammenarbeit mit dem Uniklinikum.“

Von Danya Giesenberg

Um ein Haar wäre Hans-Peter Heinemann in Lübeck mit seinem Fahrrad unter einen Lastwagen gekommen. Der Fahrer floh. Die Staatsanwaltschaft hat nun das Verfahren eingestellt. Der Radfahrer kann es nicht fassen.

02.12.2019

Wer hat sich in der Lindeschen Villa, dem Lübecker Standesamt, in den vergangenen Wochen das Jawort gegeben? Und welche kuriosen Namen gaben Eltern ihren Neugeborenen? Der Überblick für Oktober und November. 

03.12.2019

Brutales Ende eines Fußballspiels in Lübeck: Nach einem Foul im Spiel des Eichholzer SV gegen 1. FC Phönix Lübeck II ist es am Sonntag zu einer Rudelbildung gekommen. Dabei trat ein Zuschauer einen am Boden liegenden Spieler gegen den Kopf. Zwei Spieler kamen verletzt ins Krankenhaus.

01.12.2019