Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Unheimlich: Mädchen in Lübeck mit Softair-Waffe beschossen?
Lokales Lübeck Unheimlich: Mädchen in Lübeck mit Softair-Waffe beschossen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 20.11.2019
Unheimlicher Vorfall am Koberg: Zwei junge Mädchen werden von vier Männern verfolgt – und wohl mit einer Softair-Waffe beschossen. Quelle: dpa
Innenstadt

Sie waren auf dem Heimweg: Zwei Schwestern sind offenbar mit einer Softair-Waffe beschossen worden – aus einem Wagen heraus. Der Vorfall ereignete sich mitten in der Innenstadt in der Nähe des Kobergs am Dienstag gegen 20 Uhr. Die Mädchen wurden leicht verletzt.

Verfolgt von vier Männern

Die beiden Lübeckerinnen im Alter von 14 und 17 Jahren wollten nach Hause gehen. Sie liefen durch die Breite Straße. Vier Männer sahen sich immer wieder auffällig nach den Beiden um. Den Schwestern war das unheimlich. Sie wechselten die Straßenseite, liefen schneller in Richtung Koberg.

Doch die Männer ließen nicht locker. Sie folgten den Mädchen. In der Großen Burgstraße stiegen sie in einen roten Wagen – und fuhren damit den beiden hinterher in Richtung Koberg / Kleine Burgstraße. Die Männer fuhren langsamer und sprachen die Mädchen an - in einer unbekannten Sprache. Die Schwestern wehrten sich: Die Männer sollten sie in Ruhe lassen.

Junge Lübeckerinnen mit einer Art Waffe bedroht

Plötzlich richtete der Mann hinter dem Beifahrer eine Art Waffe aus dem geöffneten Fenster und zielte auf die Lübeckerinnen. Das bemerkten zwei weitere Männer, die auf der Straße unterwegs waren. Einer ging zu dem Wagen und sprach mit den Männern im Auto. Daraufhin fuhren diese mit dem Wagen davon – in unbekannte Richtung. Die Mädchen gingen unbehelligt in die Kleinen Burgstraße.

Bedrohlich und täuschend echt: So können Softair-Pistolen aussehen. Quelle: Gerd Schwennsen

Kurze Zeit später meldeten sie den Vorfall der Polizei, in Begleitung ihres 53-jährigen Vaters. Denn: Sie waren sie mit einer Art Waffe bedroht worden. Und: Während dieser unheimlichen Situation verspürten die beiden Mädchen immer wieder kurze stechende Schmerzen – vor allen in den Waden und am Kopf. Sie dachten, die Männer hätten sie mit kleinen Kieselsteinen beworfen. Aber: Sie fanden gelbe Plastikkugeln nahe des Kobergs. Die Polizei geht daher davon aus, dass sie mit einer Softairwaffe beschossen wurden.

Lübecker Polizei sucht Zeugen

Die vier Männer sind etwa 20 Jahre alt und haben ein südländisches Aussehen – laut Aussage der Mädchen. Der Mann mit der Softair-Waffe ist etwa 1,70 Meter groß, hatte eine schwarze Daunenjacke an, eine schwarze Hose und trug schwarze Turnschuhe der Marke Nike.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung. Sie sucht Zeugen. Insbesondere die beiden Männer, die den Mädchen geholfen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Wer den Vorfall noch beobachtet hat oder wer Angaben zu den vier Männern oder dem roten Wagen machen kann, wird ebefalls gebeten, sich zu melden unter Telefon 0451/131-0.

Von Josephine von Zastrow

Vor einem Jahr stand der Kiosk auf der Kohlenhofspitze des Priwalls fast vor dem Aus. Jetzt gibt es für Klaus Oldenburg eine frohe Kunde: Lübeck Port Authority bietet dem Gastronomen eine Verlängerung des Pachtvertrags an.

20.11.2019

Metal-Expertin Doro Pesch in der Gollan Werft, das passte. Vor 1300 Fans brachte sie die Industriehalle zum Glühen. Harte Beats, viel Leder und fliegende lange Haare – da lag ein Hauch Wacken in der Luft. So rockte die 55-Jährige die Halle.

20.11.2019

In der Moislinger Allee stach es lange Zeit durch seine Architektur heraus, jetzt ist es Geschichte: Das Sellschopp-Areal. Wir haben aus dem LN-Archiv Bilder des Gebäudes herausgesucht - und zeigen es von außen und von innen.

20.11.2019