Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Baum stürzt beim Fällen auf Arbeiter – zwei Schwerverletzte
Lokales Lübeck Baum stürzt beim Fällen auf Arbeiter – zwei Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 27.02.2019
Bei Baumfällarbeiten auf dem Lübecker Uni-Campus sind zwei Arbeiter von einem umfallenden Baum schwer verletzt worden.
Bei Baumfällarbeiten auf dem Lübecker Uni-Campus sind zwei Arbeiter von einem umfallenden Baum schwer verletzt worden. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Jürgen

Zwischen der Uni-Mensa und dem Neubau für die Biomedizinische Forschung sind Bauarbeiten im Gange, für die viele Bäume gefällt werden. Bei einer Fällung hat es am Mittwoch ein schweres Unglück gegeben. Zwei Männer wurden nach Angaben der Feuerwehr „nicht unerheblich verletzt“.

Der Notruf ging um 8.50 Uhr bei der Feuerwehr ein. Nach Aussage eines Mitarbeiters der Firma, die die Arbeiten ausführt, drehte sich ein Baum im Fallen in eine unvorhergesehene Richtung. Die beiden Kollegen, die dort standen, konnten den Angaben zufolge nicht ausweichen, weil ein Bauzaun ihnen den Weg abschnitt. Die Verletzten wurden ins Uni-Klinikum eingeliefert. Es handelt sich nach Angaben der Polizei um einen 45-jährigen und einen 47-jährigen Mann aus Lübeck.

Bei Baumfällarbeiten auf dem Lübecker Uni-Campus haben sich zwei Mitarbeiter einer Landschaftsbau-Firma schwer verletzt.

Kollegen befreien verletzte Arbeiter

„Wir gehen von einem Arbeitsunfall aus“, sagte Ralph Paul, der bei der Feuerwehr für die Gesamteinsatzleitung verantwortlich war. Beim Eintreffen der Feuerwehr seien die Verletzten durch ihre Kollegen schon „so gut wie befreit“ gewesen, sagte Paul. „Drei weitere Anwesende wurden vom Rettungsdienst aufgrund der psychischen Belastung betreut.“ 35 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst seien beteiligt gewesen, dazu zehn Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Krummesse.

Ein Notarzt wurde mit dem Hubschrauber aus Ahrensbök eingeflogen, weil die diensthabenden Lübecker Notärzte woanders im Einsatz waren. Trotz der unmittelbaren Nähe der Uni-Klinik kommen in solchen Fällen nicht Krankenhausärzte zum Einsatz. „Auf dem Gelände außerhalb braucht man ganz andere Rettungsmittel“, erklärt Sebastian Wolfrum, ärztlicher Leiter der Lübecker UKSH-Notaufnahme. „Da kann nicht ein Arzt mit seinem weißen Kittel und seinen Birkenstocksandalen angerannt kommen.“ Die Notärzte des Rettungsdienstes hätten Schuhen mit Stahlkappen und Helme, und zu ihrer Ausrüstung gehörten auch spezielle Tragen, mit denen ein Unfallopfer auch auf holprigem Untergrund stabilisiert werden könne. „Unsere Krankenhaus-Tragen fahren nur auf Linoleum.“

Baustelle für neue Forschungszentren

Der Ahornbaum, der den Arbeiter verletzte, war einer der drei letzten Bäume, die für die Einrichtung einer Baustelle fallen mussten. Für 60 Millionen Euro entsteht zwischen Mensa, Fraunhofer-Institut und dem fast fertigen Bau der Biomedizinischen Forschung ein weiterer Neubau, den sich das Zentrum für medizinische Struktur- und Zellbiologie (ZNSM) und das Zentrum zur Erforschung von Entzündungen der Haut (nach seinem englischen Namen „CRIS“ abgekürzt) teilen werden. Beide Forschungszentren gehören zur Universität. Die Fertigstellung ist laut Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) für 2022 geplant.

kab/hk