Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck United Four — einfach Kult in Travemünde
Lokales Lübeck United Four — einfach Kult in Travemünde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 26.11.2013
Die Partyband United Four mit Sänger Mazze und Gitarrist Tommy ist Dauergast auf der Travemünder Woche. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat, Beke Zill (4)
Anzeige
Travemünde

„Zicke Zacke, Zicke Zacke — heu, heu, heu“, „Prost ihr Säcke — Prost du Sack“ — die Kommunikation zwischen der Band United Four und dem Publikum war ziemlich einfach, die Musik der kultigen Partyband aus Oldenburg dagegen vielfältig. Von Evergreens wie AC/DCs „Highway to Hell“ bis hin zu Britney Spears‘ „All eyes on us“ in Rockversion — Schüttie, Mazze, Tommy und Kriss zogen die knapp 2500 Zuschauer jeder Generation im Brügmanngarten in ihren Bann. Das Quartett hat mit ihren Auftritten auf der Travemünder Woche inzwischen Kultstatus erreicht. Am Eröffnungsabend war bis Mitternacht Party angesagt.

Trotz einstündiger Verspätung — das ist so üblich in dem Geschäft — begleitet ein tosender Applaus die schweren Jungs auf die Bühne, die Menge tobt. Rund um die „Muschel“ ist endlich die Partynacht eingeläutet. Mit Adeles „Rolling in the deep“ angefangen, verwandelt die Band im Kuh-Outfit mit viel Bass, Gitarre und Schlagzeug die Chartstürmer in schmissige Rocksongs — mit großem Erfolg.

Anzeige

Mittendrin klatscht, jubelt, tanzt und singt die „Hexen-Gang“ aus Lübeck kräftig mit. Mit dem ein oder anderen Glas Sekt ist die Stimmung bei Liedern wie „Sweet paradise“ oder Mickie Krauses Mallorcaknüller „Reiߑ die Hütte ab“ ausgelassen. „Wir sind absolute Fans. Es ist einfach immer eine geniale Stimmung“, ruft Elke Pfau, die mit ihren Mädels besonders Sänger Mazze ins Visier genommen hat. „Den find‘ ich toll, den könnt‘ ich glatt heiraten“, scherzt „Hexe“ Karin Schmale. Wie die feierwütigen Lübeckerinnen ist auch Michael Krause Dauergast, seit zehn Jahren verfolgt der Schwarzenbeker die Rockband. „Das geht einfach ab, die machen geile Partymusik — einfach Männermusik“, sagt der Familienvater, der sich mit seinem Sohn Philip, seiner Tochter Jule und Frau Christine den Auftritt nicht entgehen lässt. Ein Muss für jeden Besucher. Das findet auch Adam Karwat-Raube, der als Travemünder das dritte Jahr in Folge dabei ist. United Four dürfe man einfach nicht verpassen.

In einer Pause wird sich tanzend auf die nächste „Session“ vorbereitet. Am Rand beobachten Inge Kropp (72) und Renate Dau (70) das Treiben. Die Travemünderinnen tanzten vor 50 Jahren noch unter einem einzigen Zelt mit dem Partner Standard, nun geht‘s ein wenig lauter, schräger und rockiger zur Sache. „Für uns ist die Musik etwas anders, aber wir machen alles mit“, meint Kropp. Inzwischen hat das Quartett die Bühne wieder betreten — die Feierei kann weitergehen. Neben „Komm wir fahren nach Amsterdam“ gehen bei Nummern wie „All eyes on us“, „I love it“ und Cros „Einmal um die Welt“ (Schüttie singt natürlich mit Kuhmaske) auch die Jugendlichen begeistert mit. „Es macht unglaublich Spaß, auch wenn viele Ältere hier sind“, sagt die 15-jährige Lara Raquet und reißt euphorisch die Hände hoch, als bei „Played-A-Live“ (die Band trommelt natürlich selbst) der Siedepunkt erreicht ist. AC/DC („Könnt ihr noch?“) und Kiss dürfen zur Krönung natürlich auch nicht fehlen. Am Ende verabschiedet sich die Kultband mit „An Tagen wie diesen“ — und nicht nur Heidi Petersen ist begeistert: „Diesmal war‘s etwas poppiger, aber immer noch ganz toll.“

Nächster Auftritt
Zum Tollhaus soll der Brügmanngarten erneut am Dienstag um 19.30 Uhr werden, wenn United Four aus Oldenburg die Bühne rocken. Das Publikum darf sich dann auf bekannte Lieder aus den Charts in der Version der United Four freuen.

Beke Zill