Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Vergiftet? Seeadler-Brutpaar tot aufgefunden
Lokales Lübeck Vergiftet? Seeadler-Brutpaar tot aufgefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 24.04.2012
Zwei Seeadler sind in Lübeck vergiftet worden. Quelle: dpa
Anzeige
Lübeck

Die Mitarbeiter des World Wide Fund For Nature (WWF) hatten die beiden Brutvögel auf dem Rücken liegend neben dem Horst gefunden. Sie waren erst 7 bzw. 8 Jahre alt geworden – Adler können bis 40 Jahre leben. "Eine Vergiftung als Todesursache steht außer Zweifel", so der WWF.

"Nur Wenigen war der Horstplatz bekannt", hieß es in einer Pressemitteilung der Naturschutz-Organisation , "er befindet sich in einer großen Naturwaldparzelle des Forstamtes Lübeck, in der keinerlei Nutzungen vorgenommen werden."

Anzeige

Die Naturschützer vermuten einen Zusammenhang zu anderen Vergiftungen in der Region: "Die Fundumstände und das Erscheinungsbild der toten Adler decken sich leider mit weiteren kriminellen Vergiftungen an anderen Orten." 2010 fand der WWF nach eigenen Angaben drei tote Seeadlern im Kreis Ostholstein, die durch das in der EU verbotene Insektizid Mevinphos umgekommen waren. Dieses Gift sei auch bei einem toten Adler im Kreis Herzogtum Lauenburg nachgewiesen worden.

Der WWF hat für Hinweise, die zur Überführung der/des Täters führen, eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt.

Lesen Sie mehr dazu in der morgigen Ausgabe der Lübecker Nachrichten.

kha