Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Verspielte Flirts mit der Melancholie
Lokales Lübeck Verspielte Flirts mit der Melancholie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 27.06.2018
Anna Depenbusch brachte ihre Geschichten über das Leben und die Liebe mit nach Lübeck. Quelle: Foto: True
Innenstadt

Ständig unterwegs sei sie, singt sie in „Stadt Land Fluss“. „Fester Boden tut mir nicht gut. Ich leb’ mein Leben wie ein Zug.“ Aber wo sie Halt macht, dort ist sie ganz präsent. Wie am Sonntag im Innenhof des Hansemuseums. Anna Depenbusch ist schwierig einzureihen, aber muss man es denn? Jazz, Pop, Chanson, das Lied, der Song . . . Sie balanciert verspielt auf den Tonleitern: am Piano, im Gesang, pfeifend, getragen vom Bass. Ihre Texte sind geradezu Wortspiele. Reine Poesie, aber auch Stellen, die das Zeug zum Trällerschlager hätten. Doch ganz so eingängig ist ihre Musik dann doch nicht. Und so hört ihr das Publikum konzentriert zu.

Anna Depenbusch gilt längst nicht mehr als Geheimtipp. Sie liebe es, auf der Bühne zu sein, erzählt sie in Lübeck. Und genau das kommt auch rüber. Ihre Inspiration, erzählt sie freimütig, seien die Menschen um sie herum: Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn. Und das ist aus ihren Stücken herauszuhören: Beobachtungen und Betrachtungen, Fragen und Feststellungen. Die ganze Klaviatur des Lebens mit all dem Profanen des Alltags, den kleinen Dramen im Beziehungsgeflecht und den ganz großen Gefühlen, die das Zeug haben, Wendepunkte im Leben zu werden. Immer flirtend mit der Melancholie, aber viel zu munter-fröhlich, manchmal wohltuend naiv, um ihr zu viel Raum zu geben. „Die Liebe kommt, die Liebe geht. Sie brennt und bricht. Die Liebe hält was sie verspricht“, singt sie in „Tim liebt Tina“. So ist es nun mal.

Ohne Zugaben ließ das Publikum Anna Depenbusch und ihre Band nicht gehen. Für den Rausschmeißer stellte sie sich solo mit ihrer Ukulele auf die Bühne: „Mit dem Tretboot nach Hawaii“.

Am Sonnabend, 30. Juni, 19 Uhr, geht der Kultursommer weiter mit Tom Gregory, bekannt aus der BBC-Serie „The A Word“. Am Sonntag, 1. Juli, 17 Uhr, kommt der Songwriter Ingo Pohlmann in den Innenhof, im Gepäck sein Album „Weggefährten“.

mat

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!