Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Viele Wege führen zum Erzieherinnen-Beruf
Lokales Lübeck Viele Wege führen zum Erzieherinnen-Beruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.05.2019
In der Dorothea-Schlözer-Schule diskutierten (v.l.) Joachim Karschny, Wolfgang Baasch, Juleka Schulte-Ostermann und Nicole Wehner über Wege, die aus dem Fachkräftemangel bei Erzieherinnen und Erziehern führen. Quelle: 54° / John Garve
St. Gertrud

 In der Dorothea-Schlözer-Schule sind die Klassen für sozialpädagogische Assistenten und Erzieherinnen voll. „Wir haben bei den sozialpädagogischen Assistenten ab kommendem Schuljahr vier Klassen mit je 30 Schülern und bei den Erzieherinnen momentan ebenfalls vier Klassen mit je 30 Schülerinnen“, sagte Dr. Nicole Wehner, Abteilungsleiterin an der Schule für Sozial- und Gesundheitsberufe. „Wir können jedes Jahr 120 Fachkräfte auf den Markt schicken.“

Jörn Puhle (SPD), Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses: „Der Fachkräftemangel ist da.“ Quelle: 54° / John Garve

Das klingt gut, reicht aber nicht. Darüber waren sich die Experten einer SPD-Veranstaltung in der Schlözer-Schule einig. „Der Fachkräftemangel ist da“, sagte Jörn Puhle (SPD), Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses der Bürgerschaft. Nicole Wehner blätterte einen ganzen Katalog an Ausbildungswegen auf – von der verkürzten Fachschule über berufsbegleitende Ausbildung bis zum Fernstudium.

Dr. Nicole Wehner von der Schlözer-Schule skizzierte die vielen Wege in den Beruf der Erzieherin und des Erziehers. Quelle: 54° / John Garve

Kinderwege, ein freier Träger mit zwölf Kitas und Schulkinderbetreuung an 13 Schulen, geht andere Wege. Kinderwege versucht, über Modellprojekte Menschen für den Beruf zu begeistern. „Mehr Männer in Kitas“ heißen die oder „Quereinsteiger“. Geschäftsführer Joachim Karschny: „Wir brauchen die Auszubildenden, die Berufsrückkehrerinnen und die Quereinsteiger, um den Fachkräftemangel zu beheben.“

Joachim Karschny, Geschäftsführer von Kinderwege: „Das ist ein anstrengender Job, es gibt wenig Geld, aber es ist auch ein wunderbarer Beruf, der bereichert.“ Quelle: 54° / John Garve

Quereinsteiger sind gestandene Frauen und Männer zwischen 35 und 50 Jahren, die lange Jahre in anderen Berufen gearbeitet haben. Weil sie als angehende Erzieher während der Ausbildung ein Tarifgehalt beziehen, ist die Umschulung interessant. Karschny appellierte an das Land, diese Modellprogramme zu verstetigen, in dem sie finanziell gefördert werden. Der Kinderwege-Geschäftsführer: „Wir könnten mit dem Programm landesweit sofort 300 Menschen auf den Markt bringen.“

Die Technische Hochschule arbeitet an digitalen Ausbildungsangeboten für künftige Erzieherinnen und Erzieher. Juleka Schulte-Ostermann vom Institut für Lerndienstleistungen: „Digitalisierung kann zur Lösung des Fachkräftemangels beitragen.“

Die SPD fordert, dass angehende Erzieherinnen und Erzieher künftig eine Ausbildungsvergütung erhalten. Landtagsabgeordneter Wolfgang Baasch: „Die Vergütung muss im neuen Kita-Gesetz verankert werden.“ Baasch räumte ein, dass die SPD in ihrer Kieler Regierungszeit solche Reformen versäumt habe.

dor

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit zwei Mitarbeitern und Pferdefuhrwerken begann die Lübecker Niederlassung der Spedition Fr. Meyer’s Sohn. Das ist 100 Jahre her. Inzwischen sind es 72 Mitarbeiter und 40 Fahrzeuge.

23.05.2019
Lübeck Sportzentrum Falkenwiese eingeweiht - Bundesweit einmalige Sport- und Freizeitanlage

Die Hansestadt hat eine „deutschlandweit einmalige Sport- und Freizeitanlage“ eingeweiht. Auf dem Gelände an der Falkenwiese können sich Schul-, Vereins- und Freizeitsportler betätigen.

22.05.2019

Die Stadt saniert zurzeit die Lachswehrbrücke in Lübeck. Am Freitag, 24. Mai, beginnt die zweite Bauphase. Dazu ändert sich die Verkehrsführung.

22.05.2019