Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Volkstrauertag und Totensonntag: Verstorbenengedenken in Lübeck
Lokales Lübeck Volkstrauertag und Totensonntag: Verstorbenengedenken in Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 13.11.2019
Am Volkstrauertag und Totensonntag gedenken Gemeinden und Institutionen der Verstorbenen. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Lübeck

Mit dem Volkstrauertag und dem Totensonntag (oder Ewigkeitssonntag) stehen an den kommenden Sonntagen, 17. und 24. November, zwei stille Feiertage an. An beiden Tagen gedenken die Kirchen und andere Institutionen der Verstorbenen. Dazu stehen in den Lübecker Gemeinden zahlreiche Veranstaltungen an. Dort sind jeweils Vertreter der Hansestadt Lübeck sowie Politiker zugegen.

Volkstrauertag, 17. November Ehrenfriedhof, 9.30 Uhr: Kranzniederlegung (keine Gedenkfeier), Veranstalter ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Kreisverband Lübeck und Hansestadt Lübeck. Mit dabei sind Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer (SPD) sowie Thomas Misch (Freie Wähler & GAL), Ingo Schaffenberg (SPD), Michaela Blunk (FDP), Manfred Prüß (Die Unabhängigen) und Lothar Möller (BfL);Mahnmal am Zeughaus, 10 Uhr: Kranzniederlegung (keine Gedenkfeier), Veranstalter ist die Hansestadt Lübeck. Mit dabei sind Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) sowie Ragnar Lüttke (Linke), Silke Mählenhoff, Bruno Hönel, Monika Schedel (alle Grüne), Aneta Wolter (CDU) und Heiko Steffen, Werner Vieler (beide AfD); St. Johannis, Krummesse, 10 Uhr: Gedenkgottesdienst in der Kirche, anschließend Kranzniederlegung am Ehrenmal. Veranstalter ist die Kirchengemeinde Krummesse. Mit dabei sind Bernhard Simon (CDU), Detlev Stolzenberg (Unabhängige), Rolf Müller (FDP) und Astrid Stadthaus-Panissié (BfL);St. Andreas, Schlutup, 10 Uhr: Gedenkgottesdienst in der Kirche, anschließend Kranzniederlegung am Ehrenmal in Schlutup. Veranstalter ist die Kirchengemeinde St. Andreas. Mit dabei sind Carsten Grohmann (CDU) und Volker Krause (BfL);St. Christophorus, Schäferstraße 2, 10 Uhr: Gottesdienst in der Kirche, anschließend Kranzniederlegung am Ehrenmal in der Brandenbaumer Landstraße. Veranstalter ist der Gemeinnütziger Verein von 1921. Mit dabei sind Christopher Lötsch (CDU), Gabriele Friemer (Unabhängige) und Frank Zahn (SPD);St. Georg, Genin, 10.15 Uhr: Gottesdienst in der Kirche. Anschließend Kranzniederlegungen an den Mahnmalen 1914-1918 und 1939-1945. Veranstalter ist die Kirchengemeinde St. Georg-Genin. Mit dabei sind Dagmar Hildebrand (CDU), Aydin Candan (SPD) und Barbara Steffen (Unabhängige);Vorwerker Friedhof, 11 Uhr: Kranzniederlegung (keine Gedenkfeier), Veranstalter sind der DGB, die SPD Lübeck und die SPD-Fraktion. Mit dabei sind Bürgermeister Jan Lindenau, Marek Lengen und Kristin Blankenburg (alle SPD);Friedhof Waldhusen, 11.30 Uhr: Gedenkfeier und Kranzniederlegung am Ehrenmal. Veranstalter ist der Gemeinnützige Verein Kücknitz. Mit dabei sind Oliver Prieur (CDU) und Volker Krause (BfL);Dr.-Zippel-Park, Travemünde, 11.45 Uhr: Gedenkfeier und Kranzniederlegung am Ehrenmal. Veranstalter sind der Volksbund Deutscher Kyffhäuser, Kreisverband Lübeck, und der Verband der Reservisten. Mit dabei sind Kultursenatorin Katrin Weiher (parteilos), Ulrich Krause und Jochen Mauritz (beide CDU) sowie Heiko Körnich (BfL);Audienzsaal im Rathaus, 12 Uhr: Gedenkfeier. Veranstalter sind der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Kreisverband Lübeck, und die Hansestadt Lübeck. Mit dabei sind der stellvertretende Stadtpräsident Klaus Puschaddel (CDU), Bruno Hönel und Silke Mählenhoff (beide Grüne), Heiko Steffen und Werner Vieler (beide AfD) sowie Thomas Rathcke (FDP).

Stille Gedenktage

Der Volkstrauertag wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Advent gefeiert. Dabei soll an die Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaft erinnert werden. Ursprünglich wurde der Tag bereits 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Gedenktag für die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs vorgeschlagen. Der Volksbund veranstaltet auch heute noch zahlreiche Gedenktermine.

Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag ist der Gedenktag der evangelischen Kirchen für die Verstorbenen. Er findet am letzten Sonntag vor dem ersten Advent statt und ist der letzte Sonntag des Kirchenjahres.

Beide Tagen zählen zu den sogenannten stillen Feiertagen wie Karfreitag, Allerheiligen oder Buß- und Bettag.

Totensonntag, 24. November St. Marien, 12 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der Marienkirche und Kranzniederlegung in der Gedächtniskapelle. Veranstalter ist der Bund der Heimatvertriebenen Lübeck. Mit dabei sind der stellvertretende Stadtpräsident Klaus Puschaddel (CDU), David Jenniches, Heiko Steffen und Werner Vieler (alle AfD) sowie Detlev Stolzenberg (Unabhängige).

Von LN

Die Firma STS Alarm und Elektrotechnik installiert Systeme gegen Einbruch

Possehl-Preis und TH Lübeck - Possehl-Preis: Preisgekrönte TH-Arbeiten

Im Rathaus der Hansestadt wurde wieder der Possehl-Ingenieur-Preis an Absolventen der TH Lübeck vergeben. Arbeiten zu Windkraftanlagen, Sensortechnik und Mikroplastik überzeugten die Jury.

12.11.2019

Beim Karrieretag im Audimax haben Lübecker Studierende alljährlich die Chance, Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern der Region zu knüpfen. Uni, TH und IHK organisieren die Veranstaltung.

12.11.2019