Seite nicht gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Seite nicht gefunden

Die von Ihnen angegebene Adresse konnte leider nicht gefunden werden.

Möglicherweise sind Sie einem falschen oder veralteten Link gefolgt,
oder Sie haben sich bei der Eingabe der Adresse vertippt.

Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Premiere im Lübecker Rathausinnenhof
Lokales Lübeck Premiere im Lübecker Rathausinnenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 19.11.2019
Holger Schubert vom Kaffeehaus in der Hüxstraße ist einer der drei Akteure, die die Weihnachtsmarkt-Premiere im Rathausinnenhof gestalten. Hier legt er beim Aufbau Hand an das Dach einer der fünf Hütten. Quelle: 54° / Felix König
Innenstadt

An vielen Ecken der Stadt wird es nach und nach weihnachtlich. Dass auch der Rathaus-Innenhof nun erstmals bespielt wird, noch dazu von Lübecker Geschäftsleuten und mit Lübecker Produkten, ist wohl ein glücklicher Zufall.

Konzept passte gut

„Ich hatte mit der LTM gesprochen, ob auf dem Weihnachtsmarkt noch etwas frei sei“, sagt Holger Schubert vom Kaffeehaus in der Hüxstraße. Gemeinsam mit Matthias Matthews von „Kaffee & Maschine und Jan-Hinrich Gottwald von „Soulmade“ wollte das Kaffeehaus ein eigenes, neues Konzept umsetzen.

Alle vorgeschlagenen Plätze seien eher ungünstig gewesen, so Schubert, da habe er den Rathausinnenhof vorgeschlagen und sei beim Lübeck und Travemünde Marketing (LTM) auf offene Ohren gestoßen.

Drei der Hütten stehen nebeneinander mit dem Rücken zu St. Marien. Der Auf- und Ausbau läuft. Quelle: 54° / Felix König

Alles von Lübeckern oder aus Lübeck

Das Konzept: Alles stammt aus Lübeck oder von Lübeckern, sie haben ein eigenes Pfandsystem und wollen nachhaltig auf dem Weihnachtsmarkt wirken. „Wir kennen uns schon lange, arbeiten ohnehin oft zusammen und verstehen uns meistens gut“, sagt Gottwald. Ob das beim Handwerken im Rathausinnenhof auch so bleibe, sei einmal dahingestellt, erzählt er schmunzelnd.

Der Aufbau-Plan

Die Weihnachtsstadt des Nordens rüstet auf: Das Lichternetz auf dem Markt hängt, erste Stände stehen bereits zum Auf- und Ausbau auf dem Markt.

Auf Koberg und Schrangen wird seit Donnerstag aufgebaut, die Kindereisbahn im Weihnachtswunderland am Europäischen Hansemuseum entsteht ab Sonnabend.

Zuletzt folgt die Breite Straße: Die Miethütten in der unteren Breiten Straße werden am Dienstag, 19. November, morgens aufgebaut, die Pyramide in der Breiten Straße entsteht am selben Tag und am Mittwoch jeweils ab 19 Uhr. Alle weiteren Stände in der Breiten Straße werden am Donnerstag, 21. November, ebenfalls ab 19 Uhr aufgebaut.

Fünf weiße Holzhütten stehen im sonst eher trostlos wirkenden Innenhof, drei der Hütten stehen nebeneinander mit dem Rücken zu St. Marien, zwei stehen frei auf dem Platz. Derzeit basteln Schubert, Gottwald und Matthews mit einigen Helfern am Endausbau der Hütten, bohren Verkleidungen an, nageln Dachpappe fest und sägen Keile, damit die Hütten auf unebenem Boden nicht wackeln.

264 000 Liter Glühwein werden erhitzt

Allein der Glühwein auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt sorgt für Stromkosten in Höhe von 9240 Euro pro Jahr – bundesweit seien es 1,75 Millionen Euro, teilt die E.on Deutschland GmbH mit, die sich dabei auf eine repräsentative Online-Befragung aus dem Jahr 2016. Die Studie wartet mit weiteren Zahlen aus der Hansestadt auf: 66 Prozent aller Besucher des Lübecker Weihnachtsmarktes gönnen sich demnach mindestens einen Becher des Heißgetränkes, mehr als 1,32 Millionen Becher Glühwein oder Punsch gehen während der Weihnachtsmarktzeit über den Tresen der Verkaufsstände.

Die Rechnung macht die E.on wie folgt auf: Die 1,32 Millionen Becher entsprechen 264 000 Litern Glühwein oder Punsch. Für das Erhitzen dieser Menge werden 30 800 kWh Strom verbraucht. Und das entspricht nun einmal genannten 1,75 Millionen Euro. Übrigens entspricht dieser Verbrauch dem jährlichen Stromverbrauch von mehr als zwölf Privathaushalten. Berechnungsgrundlage ist ein durchschnittlicher Erhitzungs- und Warmhaltevorgang von zwei Stunden und ein Preis von 30 Cent pro kWh.

Bundesweitwerden 50 Millionen Liter Glühwein und Punsch konsumiert – knapp 350 000 Badewannen voll. Damit addiert sich der weihnachtliche Heißgetränke-Konsum auf 5,83 Millionen kWh.

Herzhaftes aus der Region

In einer von ihnen werden herzhafte Sachen wie regionale Eintöpfe und Roastbeef angeboten, in einer anderen kredenzt Jan-Hinrich Gottwald „Soul-Bumps“ – selbstgemachtes Softeis mit besonderen, winterlichen Beigaben wie warmer Apfelstrudel, Spekulatius oder Pflaume-Zimt. Und das in Schalen, die wieder zurückgegeben werden.

Kaffee, frisch geröstet und fair gehandelt

Matthias Matthews bringt einen seiner Kaffeeröster und Espresso-Maschine für Hütte Nummer drei mit: „Es sind zwei Fairtrade-Kaffees ohne Siegel, direkt importiert aus Ruanda und Tansania“, sagt Matthews. Er zahle den Kaffeebauern das 2,2-Fache, von jeder verkauften Kaffeepackung gehe ein fester Betrag an eine Schule in Afrika. Eigens zur Beschriftung des Kaffees hat Armin Mueller-Stahl eine Zeichnung zur Verfügung gestellt.

Skandinavische Hefeschnecken und spezieller Glühwein

Das Kaffeehaus bietet in seiner Hütte Glühwein – „aufgepimpt mit Kaffeekirschen“, sagt Schubert, das biete einen besonderen Geschmack und sorge dafür, dass man am nächsten Tag keinen dicken Kopf habe. Zudem gibt es hier Bio-Weine und skandinavische Hefeschnecken mit diversen Füllungen, frisch gefertigt von einem Konditor-Meister.

Produkte aus Lübeck

Und dann gibt es noch die Einzelhandels-Hütte: Hier werden ausschließlich Lübecker Produkte wie Marzipan, Rotspon, aber auch in der Hansestadt hergestellte Marmeladen und Gelees verkauft. Zudem gebe es, so Schubert, ein Bier-Tasting eines Lübecker Anbieters.

Interessante Artikel zum Thema „Weihnachten“

„Wir müssen gucken, dass die Leute reinkommen“

Auf dem Platz vor den Ständen werden Tische und Bänke aufgestellt, die Hütten selbst sollen einen dezenten weihnachtlichen Schmuck erhalten. Dass der Innenhof zwischen dem großen Weihnachtsmarkt auf dem Markt und dem mittelalterlichen Markt an St. Marien eventuell übersehen werden könnte, fürchten die drei Weihnachtsmarkt-Neulinge nicht. „Die Leute sind da, jetzt müssen wir nur noch gucken, dass sie reinkommen“, sagt Schubert.

Gute Zusammenarbeit mit der LTM

Die Zusammenarbeit mit der LTM bezeichnen Gottwald, Schubert und Matthews als „hervorragend“. Und LTM-Chef Christian Martin Lukas sagt zum neuen Markt: „Das Thema Nachhaltigkeit und die Etablierung lokaler Produkte ist uns eine Herzensangelegenheit, die wir in diesem Jahr als faire, klimaschützende und nachhaltige Weihnachtsstadt besonders im Fokus haben werden. Es ist ein perfektes Zusammenspiel, dass wir in diesem Jahr den Rathausinnenhof erstmalig als Location für den Weihnachtsmarkt nutzen und mit dem neuen Themenmarkt ,Lübeck Homemade’ besetzen können.“

Lesen Sie auch

Von Sabine Risch

Seit Mittwoch sind drei Mitarbeiter der LTM und andere Helfer mit Holzschnitzeln und Tannen beschäftigt: Im Innenhof des Lübecker Hansemuseums entsteht der Wichtelwald.

15.11.2019

Einen Tag des Berufs haben am Donnerstag Friedrich-List-Schule und Emil-Possehl-Schule veranstaltet. 1600 Schüler konnten sich an über 90 Ständen informieren. Dabei bekamen sie interessante Einblicke in die unterschiedlichsten Berufsfelder.

14.11.2019

Der Bund fördert die Sanierung der Marienkirche und des Stadttheaters mit Millionenbeträgen. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages heute beschlossen.

14.11.2019