Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Wie geht es weiter mit dem Drogentreff am Lübecker Krähenteich?
Lokales Lübeck Wie geht es weiter mit dem Drogentreff am Lübecker Krähenteich?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 28.02.2019
Gudrun Vinzing trug in der Bürgerschaft die Position der Bürgerinitiative Krähenteich vor.
Gudrun Vinzing trug in der Bürgerschaft die Position der Bürgerinitiative Krähenteich vor. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
Innenstadt

Der Kontrolldruck durch die Polizei habe Wirkung gezeigt, berichtete Innensenator Ludger Hinsen (CDU). Zum Teil hätten Polizisten im Stundentakt beim Drogentreff vorbeigeschaut. Jeden Monat würden 30 bis 40 Anzeigen geschrieben, es habe auch Verhaftungen gegeben. Zwei zusätzliche Streetworker würden demnächst ihre Arbeit aufnehmen. Verwaltungsmitarbeiter hätten den nahe gelegenen Spielplatz überprüft. Hinsen: „Dort ist alles picobello.“ Es gebe aber kaum Anzeigen aus der Bevölkerung, sagte Hinsen. „Wir wollen nicht andauern Menschen bei der Polizei anzeigen, das gehört nicht zu unserer Bürgerpflicht“, erklärte Gudrun Vinzing von der Initiative Krähenteich. Die Anwohner schlagen vor, dass im gesamten Areal die Büsche abgeholzt werden, damit sie keine Deckung mehr bieten. Bausenatorin Joanna Hagen (parteilos) will mit Geldern aus der Städtebauförderung das gesamte Umfeld umgestalten. Aber erst Ende 2019 werde ein mit dem Kieler Innenministerium abgestimmtes Konzept vorliegen. Kiel gibt das Geld. Vinzing hat per Eingabe vorgeschlagen, den Drogentreff auf die Seite jenseits der Rehderbrücke zu verlegen.

Kai Dordowsky