Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Zippendorfer verschenkt Brot in Corona-Krise
Lokales Lübeck Zippendorfer verschenkt Brot in Corona-Krise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 07.04.2020
Leonard Stebisch (46) und Fecri Albay (51) wollen Brot an Bedürftige verschenken. Quelle: Felix König
Anzeige
Lübeck

Seit Jahren holen die Tafeln bei Zippendorfer Landbrot das Brot vom Vortag ab, um es an Bedürftige abzugeben. Das geht jetzt nicht mehr. Bis die Tafeln wieder normal arbeiten können, wolle man dieses Brot nun selbst verteilen.

„Was für eine Verschwendung!“

Die Retouren aus den 19 Bäckerei-Filialen muss Zippendorfer aktuell in die Tonne werfen. Acht bis zehn Prozent kommen zurück, das sind an die 180 Laibe. „Das Brot ist doch noch frisch, was ist das für eine Verschwendung!“, sagt Leonard Stebisch (46), Leiter der Geschäftsentwicklung bei Zippendorfer Landbrot. Verkaufen dürfe er das Brot nicht mehr, aber man könne es noch problemlos verzehren. Zusammen mit Bäckereimeister Tim Sachau (44) hatte er die Idee, das Retourenbrot auf dem Wochenmarkt Am Brink einfach zu verschenken.

Anzeige

Viel Freude beim Schenken

Viele Familien könnten sich das teure Brot nicht leisten, manche würden sich nur einmal die Woche Brot gönnen. „Jetzt muss doch jeder rechnen. Und wir werden viel Freude haben, das Brot von Angesicht zu Angesicht zu verschenken“, sagt Stebisch. Selbstverständlich würden die vorgeschriebenen Abstandsregeln bei der Ausgabe berücksichtigt werden. Am Karfreitag geht es los. Bedürftige, aber auch jeder, der nun sehr auf sein Geld achten muss, kann sich ein Brot abholen – kostenlos. Ausgabe ist am Marktplatz Am Brink, jeden Freitag ab neun Uhr.

Lesen Sie auch:

Von Elmar Westerkamp

07.04.2020
07.04.2020