Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Unfall beim Wenden: Vier Polizisten verletzt
Lokales Lübeck Unfall beim Wenden: Vier Polizisten verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 25.06.2018
Die Funkwagen befanden sich gerade im Einsatz, als das Unglück passierte.
Die Funkwagen befanden sich gerade im Einsatz, als das Unglück passierte. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Stockelsdorf/Lübeck

Gegen 23.45 Uhr geht bei der Polizeileitstelle in Lübeck ein Alarm ein. Ein Anrufer meldet zwei Männer, die in einem Stockelsdorfer Verbrauchermarkt eingebrochen sind. Umgehend werden Streifenwagen in Bewegung gesetzt. Darunter auch zwei Fahrzeuge vom 2. Polizeirevier in Lübeck. Mit hoher Geschwindigkeit fahren ein VW Passat und ein Mercedes Vito in Richtung Stockelsdorf. Der Passat fährt voraus. In der Segeberger Straße kommt es dann zum fatalen Unglück.

Laut Dr. Ulla Hingst, Sprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft Lübeck, haben erste Ermittlungen ergeben, dass der Fahrer des Passats kurz nach rechts ausschert, um dann links herum auf der Straße zu wenden. Von dem Manöver überrascht, kracht der Mercedes Vito in die Fahrerseite des Streifenwagens. Die Wucht des Aufpralls ist so heftig, dass der Passat sich überschlägt, seitlich über den Gehweg rutscht und an einer großen Mülltonne liegenbleibt. Der Vito stößt am Ende gegen einen Ampelmast.


(Video: Holger Kröger)

Die vier Polizisten werden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt. Besonders die Besatzung des Passats hat es schwer erwischt. Die beiden Polizisten im Alter von 25 und 31 Jahren können von den alarmierten Einsatzkräften der Feuerwehr nicht einfach versorgt werden. Das Dach des VW Passats muss zunächst mit hydraulischem Gerät abgetrennt werden, damit die beiden Insassen aus dem vollkommen zertrümmerten Fahrzeug herausgeholt werden können.

Zeugen gesucht

Beim Einbruch in einen Verbrauchermarkt im Stockelsdorfer Rathausmarkt gegen 23.45 Uhr in der Nacht zu Montag werden die noch unbekannten Täter gesucht. Laut Polizei zerstörten zwei Personen die Scheibe zum Verkaufsraum, dann die Glasvitrine der Elektronikartikel. Laut einer Zeugin seien die Täter, einer komplett schwarz, der andere mit einer grauen Kapuzenjacke gekleidet, Richtung Kirchplatz, dann weiter Richtung „Am Wasserwerk“ geflüchtet. Zeugenhinweise an die Kripo Bad Schwartau (0451/220750).

Es soll keine Lebensgefahr bestehen. Die Vito-Besatzung, ein 34-jähriger Polizist und eine 21-jährige Beamtin, kommen mit leichten Verletzungen in die Klinik. Beide sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft gestern wieder aus der Klinik entlassen worden.

Zwei weitere Polizisten in einem dritten Streifenwagen, die als erstes die Unfallstelle erreichen, müssen sich ebenfalls später in Behandlung begeben. Oberstaatsanwätin Hingst: „Beim Anblick der verunglückten Kollegen haben sie einen Schock bekommen.“

Heftiger Unfall am späten Sonntagabend in Stockelsdorf: Dort kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Polizeiwagen, bei dem vier Beamte teils schwer verletzt wurden.

Die Segeberger Straße gleicht in der Nacht auch einem Trümmerfeld. Fahrzeugteile liegen weit verstreut. Vier Rettungswagen, der leitende Notarzt, zwei Notärzte und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und ein Löschfahrzeug sind im Einsatz. Die Segeberger Straße bleibt bis zwei Uhr in der Nacht voll gesperrt.

Die Aufarbeitung des fatalen Unfalls wird noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Gegen den Fahrer des Polizei-Passats hat die Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gefertigt. Warum der Fahrer so kurzfristig zum Wendemanöver angesetzt hat, ist noch unklar. Oberstaatsanwältin Hingst: „Möglicherweise hat er die flüchtigen Personen gesehen.“

Die Ursache des Einsatzes: Zwei Personen hatten die Scheibe zum Verkaufsraum des Supermarkts zerstört. Quelle: Holger Kröger

Noch während die verletzten Polizeibeamten am Unfallort versorgt werden, bringen Anwohner aus der Umgebung Laptops und Kameras bei der Polizei vorbei. Gegenstände, die vermutlich aus dem Einbruchdiebstahl des Verbrauchermarktes stammen. Die Ermittlungen in Bezug auf den Einbruch dauern auch weiter an.

Von Sebastian Prey