Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lokales Brettspieltage sind Fundgrube für neue Spiele
Lokales Brettspieltage sind Fundgrube für neue Spiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:49 21.01.2019
Auf der Suche nach neuen Spielen: Olaf Prüß (l.), Matze Theuser und Maike Witt bei den Travemünder Spieletagen. Quelle: Friederike Grabitz
Anzeige
Travemünde

Viele Jugendliche sitzen am Freitagabend am liebsten vor dem Fernseher. Für die drei Kinder der Familie Senger ist das keine Option: Sie freuen sich darauf, mit einem Familien-Spieleabend ins Wochenende zu starten, zum Beispiel mit dem Strategie-Spiel „Takenoko“ um einen gefräßigen Panda, Lieblingsspiel der beiden Zwillingsschwestern Lara und Nele (13).

Auch letzten Sonnabend verbrachte die Familie Senger mit Brettspielen. Der Spielverein „Ludo Liubice“ bot bei den 4. Travemünder Brettspieltagen von Freitag bis Sonntag etwa 300 Spiele-Begeisterten eine Plattform. Sie konnten sich aus den gut 300 Spielen der „Ludothek“ Brett- oder Kartenspiele von den Vereinsmitgliedern erklären lassen. Das Reisespiel „Transatlantica“ ist für die Sengers schon das vierte Spiel an diesem Tag.

Großes Interesse am Spielertreff

Über solche Familien freut sich Vereinsgründer und Vorsitzender Oliver Benecke besonders. „Wenn Kinder zusammen sind, spielen sie von allein. Aber wenn Eltern mit ihren Kindern spielen, dann haben wir alles richtig gemacht“. Dass es in Lübeck großes Interesse dafür gibt, hat er schnell gemerkt: Mit Freunden hat er einen monatlichen Spielertreff in Travemünde angeboten, der so gut angenommen wurde, dass daraus schnell wöchentliche Gruppen in sechs Stadtteilen der Hansestadt wurden. „Vor zwei Jahren haben wir mit sieben Vereinsmitgliedern angefangen, heute sind wir 170“.

Rollen-, Fantasy- und Tabletop-Spiele

Ein Viertel von ihnen bevorzugt Rollen-, Fantasy- und Tabletop-Spiele, so wie Didi Spallieri und Christoph Lühr. Sie haben auf einem grünen Vlies Sturmtruppen für „Star Wars Legion“ aufgestellt. Wenn Spallieri gegen das Imperium kämpft, wirft er für jeden seiner Krieger einen Würfel. Drei Würfel zeigen Treffer, die Darth Vader mit roten Schutzschild-Würfeln abzuwehren versucht. Ein Krieger stirbt bei dem Angriff, am Ende wird dann auch Luke Skywalker gewinnen.

Weniger kämpferisch ist das Spiel „Azul“, das Vereinsmitglied Olaf Prüß Maike Witt und Matze Theuser erklärt. Im Spiel des Jahres 2018 geht es darum, für einen Königspalast die richtige Anzahl bunter Kacheln zu sammeln. „Wir lieben Brettspiele und haben nach einem Ort gesucht, wo man neue ausprobieren kann“, sagt Maike Witt. Besonders mögen sie kooperative Spiele wie „T.i.m.e Stories“, bei dem die Spieler als Ermittler auf Zeitreise gegen das Spiel antreten.

frg

60 Zeilen

Bildunterschriften:

Bild 1 und 2: Auf der Suche nach neuen Spielen: Olaf Prüß, Matze Theuser und Maike Witt bei den Travemünder Spieletagen.

Bild 3: Star-Wars-Feldzüge auf dem Tisch: Tabletop-Spiele sind zunehmend beliebt.

Bild 4 und 5: Familienaufstellung: Lars Senger und seine Kinder Tom (16), Lara (13) und Nele (13) lieben Brettspiele. Hier mit Nick Dall von Ludo Lubice (r.), der ihnen ein neues Spiel erklärt.

Quelle: Friederike Grabitz

Friederike Grabitz

Wöchentlicher Studenten-Blog

15.01.2019

Drei Konzerte zum Semesterabschluss – zwei im Audimax und eins für den guten Zweck am Ostseestrand

15.01.2019

Von Klassik bis Pop bietet das besondere studentische MHL-Opernprojekt „Trotz Flöten und Geigen – eine Traumhochzeit“. Zu hören ist es am Wochenende.

15.01.2019