Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg 30 Jahre Mecklenburger Segelverein
Lokales Nordwestmecklenburg 30 Jahre Mecklenburger Segelverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 18.08.2018
Sport- und Jugendwart Jan Krause (l.) und Guido Schulte, 1. Vorsitzender des Mecklenburger Segelvereins. Quelle: Foto: Nicole Hollatz
Wismar

Seit 30 Jahren gibt es in Wismar den Mecklenburger Segelverein. Gefeiert wird das Jubiläum im kommenden Winter. „Ich dachte, hier muss sich was verändern.

Kosten

150 Euro kostet die Mitgliedschaft, dazukommen gegebenenfalls die Kosten für den Liegeplatz (125 Euro). Der Verein hat keine eigene Steganlage. Dickschiffe und Kutter liegen an Moorings oder im benachbartem Yachtclub, Jollen und Katamarane am Strand oder auf der Wiese.

Kontakt: www.msvwismar.de/

Gerade als Segler wollte ich auch mal woanders segeln. Deswegen haben wir am 17. Juni 1988 den Mecklenburger Segelverein gegründet“, erklärt Jan Krause. Der 17. Juni war von 1954 bis 1990 der Tag der deutschen Einheit in der Bundesrepublik. Krause und seine Mitstreiter haben sogar ein Schreiben zur Gründung an die westdeutsche Segelzeitschrift „Yacht“ fertiggemacht mit dem Hinweis, dass ja eines Tages die deutsche Einheit wiederkäme. „Das haben wir dann doch nicht losgeschickt, weil es uns etwas zu weit ging. Ein Jahr später war es dann so weit. Der Verein wurde von der Stasi beobachtet, wie mir einige Kollegen später berichteten“, so Jan Krause. Funktionäre der Gesellschaft für Sport und Technik sowie der Stasi beobachteten die Segler. Denn die Republikflucht über die Ostsee wäre bei gutem Wind möglich gewesen. Die „PM 18“ war die Genehmigung zum Segeln in den DDR-Hoheitsgewässern. Mit dieser „PM 18“ durfte man bis Rerik segeln und bis zur Spitze Boltenhagens.

„Das Datum der Vereinsgründung hatten wir bewusst gewählt, den Tag der deutschen Einheit.“ Provokation? Klar, mit dem Datum, dem, so Krause, großspurigen Namen. Der Verein war ein „n. e. V.“, ein nicht eingetragener Verein. Nach der Wende war er einer der ersten, der eingetragen wurde. Aus den damals 15 Gründungsmitgliedern sind mittlerweile über 80 geworden – fast alles aktive Segler.

Ein „bunter Haufen“, bestehend aus Paddlern, Surfern, Kutterseglern, Jollenseglern, Catseglern und Dickschiffkapitänen. „Wir haben die Wende auch im Verein vollzogen“, lacht Krause. Die Hälfte des neuen Vorstands ist aus dem Westen, ähnlich die Vereinsstruktur. „Es sind viele aus dem Umland, aber auch Menschen aus Stuttgart, Nürnberg oder Düsseldorf, die ihr Boot hier haben und dann eine Woche im Jahr hier sind“, erzählt Guido Schulte, der 1. Vorsitzende des Mecklenburger Segelvereins. Jan Krause ist der Sport- und Jugendwart.

Kein „Schickimicki-Yachtclub“, „geerdet und entspannt“, so beschreiben die beiden den Verein. Die Kosten für Mitgliedschaft und Liegeplatz auf dem Gelände, direkt zwischen der Seebrücke und dem Yachtclub Wismar am Wendorfer Strand, sind überschaubar. Die Ausstattung ist einfach und zweckmäßig, das Vereinsgelände wurde in den zurückliegenden Jahren saniert. Das Clubhaus haben die Mitglieder bei vielen Wochenendeinsätzen in Eigenregie saniert. Anpacken gehört dazu. „Der Verein hat sich positiv entwickelt“, sagt Jan Krause.

Nicole Hollatz

Vom 27. August voraussichtlich bis zum 10. September werden das ehemalige Winklersche Haus (August-Bebel-Straße 26) sowie die August-Bebel-Straße 22 und 24 an die Fernwärmeleitung angeschlossen.

18.08.2018

Kirche in Friedrichshagen hat jetzt wieder einen ordentlichen Zugang zum Gelände.

18.08.2018

Zehn Gruppenbetreuer kümmern sich bei Ferienspielen in Herrnburg um 28 Mädchen und Jungen.

17.08.2018