Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kühles Bad im Märchenkostüm
Lokales Nordwestmecklenburg Kühles Bad im Märchenkostüm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:45 01.01.2019
Start der 118 Frauen. Viele hatten sich nach dem Motto Märchenwald verkleidet. Quelle: MALTE BEHNK
Anzeige
Boltenhagen

Wegen Sturmwarnungen waren einige Veranstaltungen entlang der Ostseeküste für den ersten Tag des Jahres abgesagt worden, das 21. Neujahrsbaden in Boltenhagen wurde aber ohne Einschränkungen durchgezogen.

„Hier weht der Wind vom Land her, das ist nicht so dramatisch“, sagte Boltenhagens Kurdirektorin Claudia Hörl, während sich am Mittag die Teilnehmer für das Neujahrsbaden anmeldeten. 360 Teilnehmer wagten sich trotz niedriger Temperaturen in die Ostsee, darunter 170 Männer, 118 Frauen, 69 Kinder sowie Claudia Hörl und ihre Mitarbeiter aus der Kurverwaltung Daniela Schmidt und Justin Geißler. „Damit haben wir zwar die Teilnehmerzahl vom vergangenen Jahr übertroffen, den Rekord von 2016 mit 379 Teilnehmern haben wir aber wieder nicht gebrochen“, sagte Claudia Hörl.

Anzeige
Arne Fistler (11) aus Berlin gewann als Froschkönig den ersten Preis der Kostüme bei den Jungen. Quelle: MALTE BEHNK

Viele, die sich am Neujahrstag mutig in die leicht aufgewühlte Ostsee stürzten, sind Wiederholungstäter. Der elfjährige Arne Fistler aus Berlin hatte sich bereits vor drei Jahren ins kalte Wasser getraut. Diesmal als Froschkönig verkleidet gewann er bei den Jungen sogar den ersten Preis für sein Kostüm. „Es war kalt, aber ich möchte auch nochmal mitmachen“, sagte er nach dem Bad stolz über seine Leistung.

Bei den Erwachsenen hatten sich zum Teil Gruppen gebildet, die dann gleich mehrfach als Zwergenschar mit Schneewittchen in die Ostsee rannten. Aus Rostock waren Silke Bandilla, Dorina Starck, Sieglinde Rehberg und Annelie Klauk nach Boltenhagen gekommen. Bei den Rostocker Seehunden sind sie es gewöhnt bei jedem Wetter baden zu gehen. „Wir waren das erste Mal hier, kommen aber bestimmt wieder“, versprach Silke Bandilla.

Einen großen Teil der Neujahrsbader in Boltenhagen stellen jedes Jahr die Urlauber. So kommen Juliane Schneider (48) und ihre Schwester Peggy Berthold (49) regelmäßig über Silvester nach Boltenhagen und nehmen am Neujahrsbaden teil. Diesmal hatten sie sich als Schneeweißchen und Rosenrot verkleidet. „Wir sind alle zwei Jahre mit der Familie hier“, sagt Juliane Schneider. „Jetzt sind wir etwa 20 Leute.“

Als Resultat einer Wette hatte sich Torsten Adamitz aus Neuruppin ein luftiges Froschkönigkostüm übergeworfen. Nele Diercks und Diana Städtke begleiteten ihn als Froschköniginnen.

Im kurzen Abstand nacheinander rannten zunächst die Kinder gegen 13 Uhr in die Ostsee. Für sie hatte sich Tauchlehrer Dieter Kalfack noch etwas dichter ans Ufer gestellt. Er hielt eine Fahne, die die Teilnehmer im Wasser umrunden mussten. Für die Frauen und die nach ihnen startenden Männer stellte er die Fahne weiter in die Ostsee hinein.

Trotz angekündigten Sturms kamen tausende Schaulustige an den Strand von Boltenhagen, um beim Neujahrsbaden zuzuschauen. Bevor ein stürmischer Schauer hereinbrach, freuten sich Teilnehmer und Organisatoren noch über einen Regenbogen über der Ostsee. Quelle: MALTE BEHNK

Immer wieder zeigte sich trotz starkem Wind auch die Sonne und produzierte einen großen Regenbogen, der Veranstalter und Teilnehmer schon gar nicht mehr an ungemütliches Wetter denken ließ. Die letzten Männer waren gerade auf dem Weg aus dem Wasser, da peitschte ein kurzer Schauer über Boltenhagens Strand – fast pünktlich zum Abschluss der Veranstaltung.

Boltenhagens Kurdirektorin Claudia Hörl war vollends zufrieden mit der ersten Veranstaltung des neuen Jahres. „Diese Veranstaltung lebt, weil sich das Team der Kurverwaltung immer voll mit einbringt“, lobte sie. „Es ist toll, dass sich alle drauf einstellen, sich verkleiden und so Spaß an der Arbeit haben.“ Außerdem freute sie sich, dass mit ihr auch zwei weitere Mitarbeiter der Kurverwaltung baden gegangen waren.

Die besten Kostüme

Bei den Mädchen gewann Vanessa Henning (11) aus Hamburg, vor Sophie Timm (13) aus Hagenow und Pauline Schulz (9) aus Groß Sandersleben.

Bei den Jungen siegte Arne Fistler (11) aus Berlin vor Adrian Schröder aus Lauenburg und Julian Buchholz aus Egesdorf.

Das beste Kostüm der Frauen hatte Gaby Rosberg aus Chemnitz, vor der Gruppe von Silke Bandilla, Dorina Starck, Sieglinde Rehberg und Annelie Klauk von den Rostocker Seehunden und Angela Kath aus Treuen.

Unter den verkleideten Männern gewann Viete Glöckner aus Wismar als Schneewittchen mit sieben Zwergen vor Michael Ehrentreich aus Wismar als Teufel mit drei goldenen Haaren und der Gruppe um Mirko Gaitsch, der ebenfalls als Schneewittchen mit sieben Zwergen in die Ostsee gegangen war.

Eine Bildergalerie und ein Video finden Sie auf der Internetseite der Ostsee-Zeitung Grevesmühlen.

Malte Behnk

31.12.2018
31.12.2018
31.12.2018
Anzeige