Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg 445 Zuschauer verfolgten Benefizspiel für leukämiekranken Niklas aus Selmsdorf
Lokales Nordwestmecklenburg 445 Zuschauer verfolgten Benefizspiel für leukämiekranken Niklas aus Selmsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 31.10.2019
Gruppenfoto der Mannschaften (FC Selmsdorf in Weiß, FC Schönberg in Grün) mit Niklas (Mitte mit FC Schönberg-Schal). Quelle: Jana Franke
Selmsdorf

Mit 250 Zuschauern hatte Schönbergs Vereinsvorsitzender Wilfried Rohloff gerechnet, auf 300 gehofft – und am Ende waren es 445. „Das ist Wahnsinn“, freute er sich nach dem Freundschaftsspiel des FC Schönberg gegen den FC Selmsdorf.

Ergebnis war zweitrangig

Keine Frage, es war ein Spiel, in dem der Klassenunterschied deutlich zu sehen war. Landesligist FC Schönberg zwang Kreisoberligist FC Selmsdorf mit 5:0 in die Knie. „Aber darauf kommt es nicht an. Wir haben gezeigt, dass wir spielen können, und letztlich geht es um Niklas“, resümierte Selmsdorfs Trainer Uwe Eberwein.

445 Gäste verfolgten das Spiel des FC Selmsdorf gegen FC Schönberg. Quelle: Jana Franke

Vor eineinhalb Jahren erkrankte der 17-jährige Dressurreiter Niklas aus der Gemeinde Selmsdorf an Leukämie. Ergänzend zur Chemotherapie, die Niklas mehr und mehr schwächt, will ihm seine Familie alternative Therapien ermöglichen. Doch die zahlt die Krankenkasse nicht. Um zu helfen, organisierte Familie Deutschmann aus Elmenhorst bereits ein Hoffest, bei dem 4165 Euro zusammengekommen waren. Zu der Familie nahm Patrick König, Schatzmeister beim FC Schönberg, Kontakt auf und schlug ihr vor, ein Benefiz-Fußballspiel zu veranstalten.

Zuschauer zeigten Herz

Schlange stehen für das Benefizspiel: Nahezu jeder Gast gab mehr als die drei Euro Eintrittsgeld. Quelle: Jana Franke

„Ich nahm Kontakt zu Uwe Eberwein auf, der sofort zusagte“, erklärte Wilfried Rohloff. Sämtliche Einnahmen kommen der Familie zugute. „Fast jeder hat mehr als die drei Euro Eintritt gegeben. Das finde ich toll“, sagte Eberhard Höppner, der am Eingang den Eintritt kassierte. Auch das Schiedsrichter-Gespann des FC SchönbergMarvin Tennes und die beiden Linienrichter Fabian David und Andy Hentschel – agierten für den guten Zweck. Sie sponserten ihre Entschädigung. Zudem stellte der FC Schönberg eine Spendenbox auf, in die allein von der ersten Männermannschaft 175 Euro wanderten.

Sponserten ihre Entschädigung: Schiedsrichter Marvin Tennes (Mitte) und die beiden Linienrichter Fabian David (l.) und Andy Hentschel. Quelle: Jana Franke

Scheck wird Sonntag übergeben

„Ich bin sprachlos, dass so viele Menschen für einen für sie fremden Jungen spenden“, sagte Niklas’ Oma Helga Rieck (73). Alle zwei Tage ist sie damals zu Niklas ins Krankenhaus gefahren. „Ich habe manchmal einfach nur dagesessen und ihn angeschaut“, erinnerte sie sich. Viele Familienangehörige waren am Donnerstag zum Spiel gekommen, auch Niklas’ Tanten Manuela Rieck und Christa Kayser. Die Familie ist durch das Schicksal noch mehr zusammengewachsen, sagen sie.

Eine Summe ist noch nicht bekannt. Der Scheck wird der Familie am Sonntag vor dem Spitzenspiel FC Schönberg 95 gegen den Hagenower SV übergeben. Anpfiff ist 14 Uhr im Palmbergstadion.

Finden die Aktion ihres Vereins mit dem FC Schönberg eine coole Sache: (v.l.) Tom (11), Louis (10), Maxim (11) und Lukas (10). Quelle: Jana Franke

Von Jana Franke

Zum 13. Mal luden der Gewerbeverein und die Stadt Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) traditionell einen Abend vor Halloween zur Kulturnacht in die Innenstadt. Schaurig-schön war die „Monsterjagd in Grevesmühlen“.

31.10.2019

Der „Verein für Kommunikation Umwelt und Kultur“ lädt am 2. November zum Konzert ein. Die Band Ferrymen verbreitet gute Stimmung. Die Musiker kommen aus Deutschland und Irland.

30.10.2019
Kommentar zum Platzmangel in der Jugendarbeit in Schönberg - Politik muss sich mehr um Jugendliche kümmern

Jungen Menschen in Schönberg muss die Stadt dringend mehr Raum geben, als sie es bisher tut, meint OZ-Redakteur Jürgen Lenz.

30.10.2019