Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Abgefahren: Junge Frau lässt ihren Opel bemalen
Lokales Nordwestmecklenburg Abgefahren: Junge Frau lässt ihren Opel bemalen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 31.05.2017
Fototermin gestern in der Wismarschen Straße in Grevesmühlen: Udo Meier lichtet Sophie Hübner mit ihrem 21 Jahre alten Opel ab. Quelle: Fotos: M. Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen

Normalerweise ist das ein Fall für Polizei und Versicherung. Sophie Hübner allerdings freut sich über jeden, der auf ihrem Auto eine Erinnerung hinterlässt.

Sophie Hübner (24) will aus ihrem Auto etwas Besonderes machen.

Sie will in den nächsten Wochen ihren Opel bemalen lassen. Und zwar nicht von Künstlern oder einer Lackierwerkstatt.

Anzeige

„Jeder, der Lust hat, kann eine Erinnerung auf dem Auto hinterlassen“, sagt die 24-Jährige, die in Klütz lebt. „Sobald das Auto irgendwo steht, liegen ein paar Stifte auf dem Kofferraum, die jeder benutzen kann. Ich hoffe nur, dass die Stifte nicht jedes Mal verschwinden.“ Bei aller Liebe zum Auto, wie kommt man auf so eine Idee? „Mitte Mai hatte ich einen Unfall, mir ist jemand in den Kotflügel gefahren. Der Dekra-Gutachter hat gesagt, bei einem 21 Jahre alten Auto bedeutet die Beule einen Totalschaden. Aber er läuft immer noch super, ich kann ihn doch nicht einfach auf den Schrottplatz fahren.“

21 Jahre hat der Opel Vectra auf dem Buckel, fast 200000 Kilometer zeigt der Tacho an. Etliche Roststellen zeugen davon, dass der Wagen seit zwei Jahrzehnten im Einsatz ist. Seit zwei Jahren fährt die junge Frau mit dem Opel durch Nordwestmecklenburg. Die Tüv-Plakette reicht noch zwei Monate.

Geht es nach Sophie Hübner, soll das künftige Kunstwerk noch eine ganze Weile durch die Region rollen. „Ich bin jedenfalls gespannt, wie der Wagen dann aussieht.“ Etliche ihrer Freunde und Bekannten haben sich mit Sprüchen bereits auf dem silbernen Lack verewigt. Jetzt rührt die junge Frau im Internet und in den Lübecker Nachrichten die Werbetrommel für die kuriose Idee. Gestern gab es noch einen Fototermin bei dem Grevesmühlener Fotografen Udo Meier, der im Internet auf das Projekt aufmerksam wurde und Sophie Hübner unterstützt.

Eine Idee ist, den Opel auf dem Stadtfest auszustellen, damit möglichst viele Grevesmühlener die Chance erhalten, den Lack zu verschönern. Einen Platz hält die 24-Jährige allerdings frei. „Der Grevesmühlener Bürgermeister muss unbedingt etwas schreiben, ich hoffe, dass er mitmacht.“

Gestern beim Fototermin in der Wismarschen Straße in Grevesmühlen jedenfalls sorgten der Wagen und seine Besitzerin bereits für jede Menge Aufsehen und Anerkennung für das Projekt.

Die Idee stammt übrigens aus dem Freundeskreis der jungen Mutter. „Als wir überlegt haben, was wir mit dem Wagen machen können, kam der Vorschlag. Ich fand ihn toll und jetzt kann es endlich losgehen.“ Denn einfach nur lackieren, dass kam für Sophie Hübner nicht in Frage. „Das kann jeder, aber wir machen etwas Besonderes.“

 Michael Prochnow