Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Das sind die Namen aus dem Ehrenbuch von Grevesmühlen
Lokales Nordwestmecklenburg Das sind die Namen aus dem Ehrenbuch von Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:25 10.07.2019
Das Ehrenbuch von Grevesmühlen wurde 2013 angelegt. Quelle: Michael Prochnow
Grevesmühlen

Auszeichnungen für Ehrenamtler gibt es viele, doch die Stadt Grevesmühlen hat vor sechs Jahren ein neues Projekt gestartet, um die Männer und Frauen zu würdigen, die sich auf den verschiedensten Gebieten verdient gemacht haben oder es noch tun. Der ehemalige Stadtvertreter Hans-Joachim Schönfeldt (SPD) hatte die Idee Jahre zuvor ins Spiel gebracht, ein Ehrenbuch der Stadt anzulegen. Seine Intention damals war es, Menschen für ihr Lebenswerk auszuzeichnen. Inzwischen wurden die Kriterien verändert. Denn Ziel ist es, das Ehrenamt zu stärken. Und das allein mit einem Blick zurück zu würdigen, funktioniere nicht, hieß es dazu aus den Reihen der Stadtvertreter.

Und so funktioniert die Eintragung

Helga Satow ist eine der Frauen, die einen Eintrag erhalten haben, sie wurde für ihre Arbeit als Trainerin beim SV Blau-Weiß geehrt. Quelle: Michael Prochnow

So werden seit 2013 Männer und Frauen im Rahmen des Stadtfestes mit einem Eintrag in dieses Ehrenbuch gewürdigt. Und zwar auf dem Empfang des Bürgermeisters traditionell am Freitag vor dem großen Fest im Rathaussaal. Das bewährte Procedere sieht so aus, dass die Laudatoren die entsprechenden Ehrenamtler vorstellen und vor dem Publikum eine Begründung für den Eintrag abgeben.

So werden die Kandidaten nominiert

Die Personen, die ins Ehrenbuch eingetragen werden sollen, können sich nicht selbst bewerben. Sie müssen vorgeschlagen werden, der entsprechende Vorschlag muss bei der Stadtverwaltung eingereicht werden. Eine zweite Person muss den Antrag gegenzeichnen. Dazu gehört auch eine Begründung, weshalb er beziehungsweise sie einen Eintrag erhalten soll. Entscheidend dafür ist ein langjähriges Engagement, das in beziehungsweise für Grevesmühlen bedeutend sein soll.

Ehrenbuch und Ehrenbürger

21 Männer und Frauen gibt es, die ins Ehrenbuch eingetragen wurden bislang. Demgegenüber stehen nur zwei Namen, die als sogenannte Ehrenbürger von Grevesmühlen geführt werden. Das sind der einstige Kaufmann August Pelzer und Professor Jörg Hacker. Für die Ehrenbürgerschaft gelten deutlich größere Kriterien.

Alle Namen aus dem Ehrenbuch

2013: Roland Poschadel (für seine Arbeit bei der Organisation des Straßenfestes am Langen Steinschlag)

2014: Jürgen Bühring (für seine Arbeit als Vorsitzender im Förderverein der Grundschule Fritz-Reuter); Norbert Poschadel (als Rettungsschwimmer im Freibad); Renate Martens (für ihre Arbeit bei der Organisation des Straßenfestes am Langen Steinschlag)

2015: Peter Neumann (für seine Arbeit für den Umwelt- und Naturschutz); Heinz Nobis (für seine Arbeit im Bauhof Grevesmühlen und für die Feuerwehr der Stadt)

2016: Heidrun Lange (für ihre Arbeit als Vorsitzende des Behindertenverbandes); Helga Satow (für ihre jahrzehntelange Arbeit als Übungsleiterin im Bereich Turnen); Hans-Joachim Schönfeldt (für seine Arbeit in der Flüchtlingshilfe); Sven Schiffner (für seine Arbeit bei der Aufarbeitung der Cap Arcona-Geschichte)

2017: Jan Huschke (für seinen Einsatz für die Jugendarbeit der Stadt); Klaus Erdmann (für sein Engagement als Stadtvertreter); Christoph Uhle (für seine Arbeit für den SV Blau-Weiß)

2018: Holger Anders (für seine Arbeit in der evang. Kirchengemeinde); Norbert Koch (für seine Arbeit für die Lidahilfe); Eckart Redersborg (für seine Arbeit für die Geschichte der Stadt und den Heimatverein); Wolfgang Seidel (für seine Arbeit als Vorsitzender des Freizeitclubs); Reinhard Galda (für seine Arbeit im Freibad)

2019: Karin Krüger (für ihre Arbeit im Heimatverein und für den Erhalt der plattdeutschen Sprache); Horst Lederer (für seine Arbeit bei der Erstellung der Kirchenchronik); Angret Redersborg (für ihre Arbeit in der Tanz- und Trachtengruppe)

August Pelzer wurde 1907 zum Ehrenbürger ernannt. Er war Mitbegründer des Grevesmühlener Verschönerungsverein (1853), sowie des Mecklenburgischen Handelsvereins und des Patriotischen Vereins. 1898 verlieh ihm der Großherzog den Titel Kommerzienrat, 1905 wurde er schließlich Geheimer Kommerzienrat. Zwei Jahre später, im Jahr 1907 verlieh im die Stadt die Ehrenbürgerurkunde. Zurzeit läuft eine umfassende Ausstellung im Museum der Stadt, in der das Leben und Wirken der Familie Pelzer in und für Grevesmühlen aufgezeigt wird. So waren August Pelzer und seine Angehörigen nicht nur erfolgreiche Kaufleute, sie haben auch entscheidend das Stadtbild geprägt mit ihren Firmen und Wohngebäuden und den Parks, die durch ihre Initiativen entstanden sind. Zahlreiche Spenden der Familie ermöglichten diese Investitionen.

Professor Hacker, Predigt in Grevesmühlen Quelle: Jürgen Lenz

Jörg Hinrich Hacker wurde 1952 in Grevesmühlen geboren und ist einer der bedeutendsten Biologen des Landes. Von 2008 bis 2010 war er Präsident des Robert-Koch-Instituts. Seit 2010 ist er Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher LeopoldinaNationale Akademie der Wissenschaften, in der er seit 1998 Mitglied ist. Er war unter anderem mit Angela Merkel in Grevesmühlen zu Gast.

Michael Prochnow

Nordwestmecklenburg Zweites Vereinsfest in Boltenhagen - Boltenhagens Vereine feiern Hand in Hand

Elf Vereine präsentieren sich beim zweiten Vereinsfest an der Sportanlage in Boltenhagen im August. Für Kinder und Familien soll es ein buntes Angebot geben. Abends spielt eine Band und ein Höhenfeuerwerk bildet den Abschluss.

09.07.2019
Nordwestmecklenburg Sanierungsarbeiten in Grevesmühlener Innenstadt - Stadt lässt Poller in der Bebel-Straße aufstellen

Das Wohn- und Geschäftshaus in der August-Bebel-Straße Ecke Schulstraße ist fertig, nun soll der Vorplatz umgebaut werden. Vorerst werden die Poller wieder aufgestellt, um Autofahrer vom Parken auf dem Areal abzuhalten.

09.07.2019

Am Montag hat ein Mitarbeiter des Amtes Klützer Winkel die beschädigten Geräte entlang der Wohlenberger Wiek gefunden. Laut der Polizei in Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) sind mehrere tausend Euro gestohlen worden. Auch im Ostseebad fand sie aufgebrochene Automaten.

09.07.2019