Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Wismar: Ammoniak in Ostsee-Molkerei ausgetreten
Lokales Nordwestmecklenburg Wismar: Ammoniak in Ostsee-Molkerei ausgetreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 28.06.2019
Katastrophenschutz im Einsatz: In der Wismarer Ostsee-Molkerei ist Ammoniak ausgetreten. Quelle: Michaela Krohn
Wismar

Am Freitagmorgen ist Ammoniak auf dem Gelände der Ostsee-Molkerei in Wismar ausgetreten. Die Molkereimitarbeiter wurden sofort evakuiert.

Das giftige Gas soll an einer Umwälzpumpe ausgetreten sein. Die Gaswarnanlage hatte Alarm ausgelöst. Einsatzkräfte aus dem ganzen Landkreis sind auf dem Gelände im Einsatz. Darunter der Gefahrgutzug des Landkreises Nordwestmecklenburg, die Berufsfeuerwehr Wismar sowie beide Freiwillige Feuerwehren der Stadt mit ihrem Abrollbehälter Gefahrgut, Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren Neukloster, Rehna, Dassow, Selmsdorf mit insgesamt 18 Einsatzkräften, die Wehren Neuburg, Warin, Wismar-Altstadt mit 31 Einsatzkräften sowie der erweiterte Löschzug mit Fahrzeugen und Feuerwehrleuten aus Dassow, Selmsdorf, Gadebusch, Rehna und Wismar-Friedenshof mit weiteren 40 Kameraden. Auch die Wehr aus Dorf Mecklenburg kam noch hinzu.

Ein zehn Mann starker Betreuungszug kümmert sich um die Einsatzkräfte vor Ort. Eine akute Gefahr für die Umgebung soll zurzeit nicht bestehen. Laut Polizeiangaben gibt es keine Verletzten. Auch für den Straßenverkehr gibt es keine Einschränkungen.

Was ist Ammoniak?

Ammoniak ist ein stark stechend riechendes, farbloses und giftiges Gas, das zu Tränen reizt und erstickend wirkt. Die wässrige Lösung des Ammoniaks ist auch als Salmiakgeist bekannt.

Flüssiges Ammoniak siedet bei -33,4 °C. Deshalb eignet sich Ammoniak auf Grund seiner hohen Verdampfungswärme als Kühlmittel in Kältemaschinen (Kühlschränke).

Erst vor wenigen Wochen schrieb die OZ über eine Übung an dieser Stelle. Nun ist der Ernstfall eingetreten:Seuchengefahr in Wismar – Rettungskäfte proben den Ernstfall

Michael Prochnow

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 70-Jährige war auf den Schienen Richtung Lübeck unterwegs, weil er keine Unterkunft in Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) fand. Er versuchte noch von den Gleisen zu springen, als der Zug angerast kam. Zunächst schien es wie ein Wunder, dass der Mann unverletzt blieb, doch in der Klinik stellten die Ärzte eine andere Diagnose.

27.06.2019

Benny Andersson ist neuer Eigentümer des ehemaligen Prettl-Areals im Grünen Weg in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg). Die ersten Mieter sind schon eingezogen. Verhandlungen gibt es auch mit Ärzten.

27.06.2019

Beim Baden ist im Schönberger Oberteich in Nordwestmecklenburg ein Mann ertrunken. Freunde hatten das Unglück beobachtet und konnten nicht mehr helfen. Taucher fanden den Mann tot am Grund des Sees.

27.06.2019