Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kalkhorst baut Radweg für den Landkreis
Lokales Nordwestmecklenburg Kalkhorst baut Radweg für den Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 21.11.2019
Im Sommer konnte Kalkhorsts Bürgermeister Dietrich Neick den Schülerinnen Charlotte Marckardt, Paula Elke Rath-Arguedas und Jette Spielvogel (im Bild v.l.) mitteilen, dass ein Radweg von Kalkhorst nach Groß Schwansee gebaut wird. Quelle: Malte Behnk
Kalkhorst

Der Landkreis will die Gemeinde Kalkhorst beim Bau eines Radwegs zwischen Groß Schwansee und Kalkhorst unterstützen. Das empfehlen zumindest die Mitglieder des Ausschusses für Bau und Liegenschaften des Landkreises dem Kreistag. Hintergrund ist, dass die Straße zwischen den beiden Orten eine Kreisstraße ist, an der ein Radweg eigentlich durch den Kreis gebaut würde.

Lückenschluss nach Klütz

Bereits seit 2009 wird an einem Radweg geplant, der durchgängig von Wismar bis Dassow an der Landesstraße 01 entlangführen soll. Der größte Teil ist schon gebaut. Allerdings fehlen noch ein Stück auf dem Gebiet der Stadt Dassow und zwei Teilstücke westlich und östlich von Hohen Schönberg.

Würde die Lücke bei Hohen Schönberg geschlossen, wäre eine sichere Radtour von Kalkhorst bis nach Klütz und weiter Richtung Boltenhagen, Wismar oder Grevesmühlen möglich.

Nachdem Grundstücksverhandlungen über Jahre zäh verliefen, könnte sich zum Jahresende eine Lösung abzeichnen. Wann der Radwegbau dann an der Landesstraße weitergeht, liegt an den Planungen des Straßenbauamtes in Schwerin.

Konkret plant die Gemeinde Kalkhorst, den etwa 2,5 Kilometer langen Radweg selber bauen zu lassen, dafür Fördermittel einzuwerben und ihn schließlich an den Landkreis zu übertragen. Der müsste dann nur noch die späteren Folgekosten, die Pflege und den Unterhalt finanzieren.

Kinder haben sich Radweg gewünscht

Wie wichtig der geplante Radweg zwischen Kalkhorst und Groß Schwansee ist, erläuterte Bürgermeister Dietrich Neick beim Bauausschuss des Landkreises. Einerseits sei der Weg ein Herzenswunsch von Kindern aus der Gemeinde. „Ich habe vor drei Jahren einen Brief von Mädchen aus Groß Schwansee bekommen, die damals Schülerinnen der zweiten Klasse waren“, sagt Neick. Inzwischen besuchen sie die Regionale Schule in Klütz. Die Mädchen hatten die Gemeinde gebeten, einen Radweg zu bauen, damit sie und auch jüngere Kinder nach ihnen mit dem Fahrrad sicher zur Schule in Kalkhorst fahren können.

Anbindung auch für Touristen wichtig

„Außerdem ist Groß Schwansee das touristische Zentrum mit vielen Ferienhäusern, dem Schloßgut und einem Biohotel, das ab Dezember gebaut werden soll“, sagte Neick im Ausschuss. Kalkhorst als Zentrum der Infrastruktur mit Kirche, Minimare, Schliemann-Pavillon, Dorfladen und Sportverein werde mit dem Radweg auch ohne Auto besser erreichbar.

Etwa 675 000 Euro Baukosten

„Zusätzlich würde der Ostseeküsten-Radweg angeschlossen, der dann auch über weitere Verbindungen nach Klütz und zu Schloss Bothmer führt“, erklärte Neick den Nutzen für die ganze Region. Der Ostseeküsten-Radweg führt vom Priwall auf dem ehemaligen Kolonnenweg an der Küste entlang. Die Kostenschätzung für den Radwegbau zwischen Kalkhorst und Groß Schwansee liegt derzeit bei 675 000 Euro. Eine Förderung von bis zu 75 Prozent wurde vom Land bereits zugesagt. „Den Eigenanteil übernehmen wir selber“, so Neick.

Gemeinde plant auch Baumpflanzung

Eine weitere Aufgabe des Landkreises würde die Gemeinde auch übernehmen. „Beim Ausbau der Straße nach Groß Schwansee wurde eine Baumreihe entfernt. Der Landkreis hat dort Bäume nachpflanzen lassen, die aber zum Teil abgängig sind“, schilderte Dietrich Neick. „Wir würden zwischen Straße und Radweg etwa hundert Bäume pflanzen, damit dort wieder eine richtige Baumreihe entsteht.“ Die Pflanzungen wären dann nicht nur Ausgleich für den neuen Radweg, sondern auch für andere Maßnahmen im Gemeindegebiet, so Neick. Allerdings würden auch Bäume ersetzt, die der Landkreis ohnehin neu pflanzen müsste.

Burghard Bohm, Fachdienstleiter Bau und Gebäudemanagement beim Landkreis, erklärte, die Verwaltung habe das Vorhaben der Gemeinde Kalkhorst schon befürwortet. „Zur Übertragung des Radwegs an den Landkreis muss aber eine Vereinbarung mit der Gemeinde geschlossen werden“, erklärte er.

Gebaut werden soll der Radweg zwischen Kalkhorst und Groß Schwansee im kommenden Jahr. „Wir haben auch schon mit allen Grundstückseigentümern verhandelt und sind da schnell zum Ziel gekommen“, erklärte Dietrich Neick.

Weitere Artikel zu Radwegen:

Radtour durch das Land der Grafen

Umleitung für Radler wird gebaut

Bessere Wege für Radler und Wanderer

Von Malte Behnk

Der Landkreis Nordwestmecklenburg arbeitet an einem Medienentwicklungsplan. Bis 2024 soll es mehr Tablet-Klassen geben. Ein Vorzeigeobjekt ist das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wismar. Grevesmühlen und Schönberg wollen nachziehen.

22.11.2019

Urnenbestattungen werden immer beliebter: Dieser Trend ist auf dem Friedhof in Schönberg zu beobachten. Die Kirchengemeinde pflegt am Ewigkeitssonntag und dem Vorabend besondere Traditionen.

21.11.2019

Die Sozialdemokraten in Selmsdorf haben Kathi Kreinath und Bernhard Stoeter zu gleichberechtigten ersten Vorsitzenden gewählt. Das macht ein Pilotprojekt der Bundes-SPD möglich.

21.11.2019