Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Auto brennt auf der A20 lichterloh
Lokales Nordwestmecklenburg Auto brennt auf der A20 lichterloh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 28.01.2019
Auf der Autobahn 20 zwischen Grevesmühlen und Schönberg brannte am Montagmorgen ein BMW. Quelle: KARL-ERNST SCHMIDT
Anzeige
Grevesmühlen

Schreck in der Morgenstunde für einen 39-jährigen BMW-Fahrer mit Rügener Kennzeichen. Auf der A20 an der Anschlussstelle Grevesmühlen in Richtung Lübeck brannte plötzlich sein Fahrzeug. Das hat er gegen acht Uhr noch auf dem Standstreifen stoppen können. Ausgegangen wird von einem technischen Defekt. Vor einem halben Jahr war das Fahrzeug in der Werkstatt. Die Dekra prüft, ob es einen Zusammenhang gibt.

Alarmiert wurden die Freiwilligen Feuerwehren Grevesmühlen und Upahl. Als die Kameraden eintrafen, stand der Motorblock des Pkw schon komplett in Flammen. Dem Fahrer ist nichts passiert, retten konnte er noch seine Reisetasche aus dem Kofferraum. Durch die Löscharbeiten am Fahrzeug – der Motorraum brannte vollkommen aus – musste die Autobahn in Richtung Lübeck für zwei Stunden gesperrt werden, es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Anzeige
Nahe der Anschlussstelle Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) in Richtung Lübeck fing ein BMW Feuer. Der Motorraum brannte aus. Verletzt wurde niemand, der Fahrer konnte sich retten.

 

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

Jana Franke