Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Zwei neue Hotels entstehen in Boltenhagen
Lokales Nordwestmecklenburg Zwei neue Hotels entstehen in Boltenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 16.01.2019
In Boltenhagens Ortsteil Tarnewitz wird ein Aparthotel gebaut. Quelle: MALTE BEHNK
Boltenhagen

Das noch ausbleibende Winterwetter sorgt für viel Betrieb auf den Hotelbaustellen im Ostseebad Boltenhagen. Schon seit vergangenem Jahr ragen im Ortsteil Tarnewitz und am Dünenweg in Boltenhagen zwei Kräne in den Himmel und nach einer kurzen Pause über den Jahreswechsel wird wieder gearbeitet.

Am Dünenweg soll das Hotel „Baltischer Hof“ mit 69 Apartments entstehen. Bislang ist dort eine tiefe Baugrube ausgehoben. „Wir sind jetzt dabei die Verschalungen für die Wände der Tiefgarage aufzustellen“, sagt Frank Dieckmann. Der Bau sei gut im Plan, sagt der Geschäftsführer der Projektentwicklungsgesellschaft „Baltischer Hof“ mit Sitz in Bützow. Allerdings rechne man noch mit einem Wintereinbruch, der durchaus eine Pause von sechs Wochen mit sich bringen könne. Jetzt werde aber so lange gearbeitet, wie das Wetter es zulasse.

Am Dünenweg in Boltenhagen wird das Hotel Baltischer Hof gebaut. Quelle: MALTE BEHNK

„Etwa um September oder Oktober soll dann Richtfest gefeiert werden“, kündigt Dieckmann an. Mit einer Eröffnung des „Baltischen Hofes“ könne dann Ende 2020 gerechnet werden. Dann wird Novasol das Hotel betreiben, dessen Bauarbeiten im vergangenen Jahr begonnen wurden. „Wir haben da ein großes Loch gegraben und es steht ein riesiger Kran, den man schon von Klütz aus sehen kann“, räumt Frank Dieckmann ein. „Da gab es anfangs Bedenken, aber wir sind immer auf die Sorgen der Nachbarn eingegangen und konnten vieles in Gesprächen klären“, sagt er. Auch während der Urlaubssaison habe man Rücksicht genommen.

Der zweite große Kran steht fast am anderen Ende des Ostseebads an der Ostseeallee 48. Fünf Gebäude mit insgesamt 47 Apartments sowie einem Rezeptionshaus mit Café, Bistro, Saunabereich und einer Tiefgarage lässt die Manke Projektentwicklung GmbH dort bauen. Betreiber wird das Unternehmen Upstalsboom sein. Sieben bis elf Apartments, zum Teil rollstuhlgerecht, werden pro Haus eingerichtet.

Drei weitere Hotelprojekte sind noch in der Planung, zwei von ihnen seit mehreren Jahren. So soll an der Ostseeallee das „Strandhotel“ gebaut werden. Vielfach wurde im Bauausschuss und in der Gemeindevertretung darüber diskutiert, mehrfach wurde der Baustart erwartet. Jetzt soll in der nächsten Sitzung von Boltenhagens Gemeindevertretung am 31. Januar ein städtebaulicher Vertrag unterzeichnet werden. Baubeginn könnte dann noch in diesem Jahr sein.

Lange geplant wurde auch schon an einem Hotel auf dem ehemaligen Militärgelände in Tarnewitz. Ein Vier-Sterne-Hotel mit großem Schwimmbad ist dort vorgesehen. „Es gab Differenzen darüber, was gebaut werden soll und was der Investor bauen will“, sagt Bürgermeister Christian Schmiedeberg (CDU). Die Gebäudegrößen und der Bestand alter Bäume waren Diskussionspunkte. „Jetzt sind aber Kompromisse in Aussicht“, sagt Schmiedeberg.

„Ich freue mich, dass einige Projekte jetzt Fahrt aufnehmen“, sagt der Bürgermeister im Bezug auf die aktuellen und bald folgende Hotelbaustellen. „Das ist dann aber auch das Ende der Fahnenstange“, sagt Schmiedeberg zur touristischen Entwicklung nach dem Bau der fünf Hotels.

In diesem Jahr könne Boltenhagen wie eine große Baustelle wirken. „Was sich lange aufgestaut hat, kommt jetzt mit einem Schwung“, sagt auch Schmiedeberg. „Wir haben lange gebraucht, um wieder ins Fahrwasser zu kommen und Investoren standen auch nicht Schlange.“ Dass jetzt viel gebaut wird, könne am Finanzmarkt liegen, der Bauen als Investition attraktiv macht. „Vielleicht liegt es auch mit daran, dass die Leute wieder lieber Urlaub in Deutschland machen“, mutmaßt Schmiedeberg.

Neue Hotels

Baltischer Hofam Dünenweg soll 69 Apartments bekommen, Eröffnung ist 2020 geplant.

Aparthotel Ostseeallee 48 soll 47 Apartments bekommen, Fertigstellung ist Ende 2019 vorgesehen.

A-ja Resort soll an der Ostseeallee auf dem Gelände des Alten Sportplatzes mit 450 Betten entstehen. Die Planung läuft noch

Strandhotel soll zwischen Ostseeallee und Strandpromenade gebaut werden. Am 31. Januar soll ein städtebaulicher Vertrag unterzeichnet werden. Baubeginn wäre in diesem Jahr möglich.

Tarres Resort soll auf dem ehemaligen Militärgelände in Tarnewitz gebaut werden, Pläne für ein Vier-Sterne-Hotel mit großem Schwimmbad werden derzeit überarbeitet.

Um den Erholungswert der Urlauber in Boltenhagen in diesem Jahr macht sich der Bürgermeister aber keine Sorgen. „Die Betreiber der künftigen Hotels leben auch vom Ruf des Seeheilbads und sie werden die Bauarbeiten sicher im Juli und August einschränken. Wir stehen da mit allen Investoren im guten Kontakt“, sagt Schmiedeberg.

Malte Behnk

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das DRK-Krankenhaus in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) betrat vor drei Jahren Neuland – und zählt mittlerweile zu den wichtigen Kliniken für Transplantationsmedizin in MV.

16.01.2019
Nordwestmecklenburg Grüner Daumen hoch – Kolumne - Botschaft an meine Enkel

Ich werde jetzt Teil des Boienhagener Bauernhof-Projekts „Lebendiger Landbau“ – damit meine Nachfahren einmal stolz auf mich sein können!

16.01.2019

Prominente Gäste beim Büromöbelhersteller in Schönberg: Drei Spielerinnen und der Trainer des SSC Palmberg Schwerin haben das Unternehmen besucht.

16.01.2019