Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Bürger machen gegen Windräder mobil
Lokales Nordwestmecklenburg Bürger machen gegen Windräder mobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 29.03.2019
Windenergieanlagen prägen vielerorts die Landschaft – so wie hier unweit von Selmsdorf. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Dassow

Konfliktstoff für viele Bürger von Dassow verbirgt sich hinter einem Tagesordnungspunkt der nächsten Stadtvertretersitzung: „Regionales Raumentwicklungsprogramm Westmecklenburg, Teilfortschreibung Kapitel 6.5 Energie, 2. Stufe des Beteiligungsverfahrens.“ Was für die Einwohner so nicht zu erkennen ist: Es geht um die mögliche Ausweisung eines „Eignungsgebietes“ für Windenergieanlagen und eine Stellungnahme der Stadt Dassow dazu. Wie berichtet, ist das „Windeignungsgebiet Dassow und Roggenstorf“ nach einer ersten Beteiligung von Behörden, Kommunen und Bürgern nicht gestrichen worden, wie einige Stadtvertreter hofften, sondern im zweiten Entwurf größer als im ersten: statt bisher 72 Hektar jetzt 101.

Die öffentliche Sitzung der Dassower Stadtvertreter beginnt am Dienstag, den 2. April, um 19 Uhr mit einer Fragestunde im alten Rathaus. Die „Bürgerinitiative für den Erhalt der Gesundheit und der Naturlandschaft in Dassow“ hofft, dass viele Einwohner der Stadt und ihrer Ortsteile kommen. Der Vorsitzende der Bürgerinitiative, Peter Adam, sagt: „Wir brauchen Unterstützung.“ Mehrere Mitglieder würden sich zu Wort melden.

Anzeige

Die Bürgerinitiative will die Stadt nach eigenem Bekunden unterstützen, indem sie Fakten für deren Stellungnahme beiträgt. Ein Fachanwalt habe eine Stellungnahme „zur weiteren Verwendung“ erarbeitet. Gravierende Mängel seien im bisherigen Planungsverfahren festgestellt worden – teilweise sogar Rechtswidrigkeiten. An die amtierende Bürgermeisterin Annett Pahl sei ein 13-seitiges Schreiben mit Informationen dazu geschickt worden.

Die Bürgerinitiative erklärt auch, sie habe seit 2015 hohe Kosten – unter anderem durch Gutachten. Sie hoffe auf eine finanzielle Unterstützung durch die Stadt. Die CDU-Fraktion stellt am 2. April den Antrag, Geld im Haushalt 2019 bereitzustellen.

2015 sammelte die Bürgerinitiative nach eigenen Angaben 1500 Unterschriften gegen den Bau von 13 Windrädern durch das Unternehmen Enercon unweit von Groß Voigtshagen und Holm. Die Anlagen wären weithin zu sehen.

Jürgen Lenz

Anzeige