Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Vier neue Eintragungen ins Ehrenbuch der Stadt Grevesmühlen
Lokales Nordwestmecklenburg Vier neue Eintragungen ins Ehrenbuch der Stadt Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 15.06.2019
Sie trugen sich ins Ehrenbuch der Stadt ein: Karin Krüger (v.l.), Angret Redersborg, Horst Lederer und Hans-Joachim Moll. Quelle: Karl-Ernst Schmidt
Grevesmühlen

Er war eine schweißtreibende Angelegenheit, der Empfang des Bürgermeisters von Grevesmühlen am Freitagabend im Rathaussaal. Tags zuvor hatte die Klimaanlage ihren Betrieb eingestellt. Doch selbst die tropischen Temperaturen änderten nichts daran, dass die Veranstaltung erneut einen wunderbaren Rahmen bildete, um das Ehrenamt in Grevesmühlen zu würdigen. So trugen sich Karin Krüger, Angret Redersborg, Horst Lederer und Hans-Joachim Moll in das Ehrenbuch der Stadt ein. 200 geladene Gäste aus Sport, Wirtschaft, Politik und dem Ehrenamt begleiteten die Veranstaltung, die auch musikalisch ein Highlight war – dank Sängerin Hannah Jobson vom Piraten Open Air.

Hier ein paar Eindrücke vom Empfang

Tradition, Literatur und plattdeutsche Sprache

Karin Krüger erhielt die Auszeichnung, weil sie sich unter anderem seit vielen Jahren für den Erhalt der plattdeutschen Sprache einsetzt, so leitet sie zum Beispiel die „Plattdüütsch Gill“ des Heimatvereins. Angret Redersborg gründete vor 45 Jahren die Tanz- und Trachtengruppe als Arbeitsgemeinschaft an ihrer damaligen Schule. Bis heute pflege sie aufopferungsvoll dieses Erbe. Horst Lederer, wie Angret Redersborg ebenfalls Pädagoge im Ruhestand, kümmert sich nicht nur um die Literatur in Grevesmühlen, sondern auch um die Chronik der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde.

Hans-Joachim Moll mit der Original-Glocke des Stadtausrufers Suhrbier, einer Leihgabe der Familie Hacker. Quelle: Karl-Ernst Schmidt

Hans-Joachim Moll sei eine Institution in Grevesmühlen – als plattdeutsch sprechender Weihnachtsmann, Stadtausrufer und Laienschauspieler. Für den Umzug beim Stadtfest, den er seit Jahren anführt, erhielt er in diesem Jahr die Originalglocke des einstigen Grevesmühlener Stadtausrufers Hermann Suhrbier. Die Glocke ist eine Leihgabe.

Anerkennung für 60 Jahre in der Feuerwehr

Wehrführer Steve Klemkow (r.) überreichte dem ehemaligen Wehrführer der Stadt Grevesmühlen, Horst Martens, die Anerkennung für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Klemkow: „Er hat mir damals gezeigt, was ein Feuerwehrschlauch ist und was man damit macht.“ Quelle: Karl-Ernst Schmidt

Apropos Auszeichnungen: Traditionell werden auf dem Empfang auch verdiente Mitglieder der Grevesmühlener Feuerwehr geehrt. Wehrführer Steve Klemkow überreichte die Anerkennungen an Ronny Schiefner (zehn Jahre in der Feuerwehr), Tommy Möller (25 Jahre), Christa Hiller (40 Jahre), Horst Martens (50 Jahre), Rolf Klemkow (50 Jahre) und Klaus Schröder (60 Jahre). Bürgermeister Lars Prahler würdigte in seiner Rede die Arbeit der Brandschützer in besonderer Weise: „Ihr habt ein hartes Jahr 2018 hinter euch, ihr seid immer zur Stelle gewesen. Ihr seid einfach unverzichtbar.“

Michael Prochnow

Die Wismarer Studentin Isabell Huk forscht im Schönberger Freilichtmuseum. Sie untersucht das Vorkommen und Verhalten von Holzschädlingen und deren Feinden.

14.06.2019

Die Kirchengemeinde Herrnburg lädt zu einer Vorstellung am 16. Juni ein. Mädchen und Jungen singen und spielen in einem Stück, dessen Handlung sich an der Geschichte vom verlorenen Sohn orientiert.

14.06.2019

Das Stadtfest in Grevesmühlen ist in vollem Gange, am Sonnabend steht der große Festumzug mit mehr als 60 teilnehmenden Gruppen auf dem Programm. Start ist um 11 Uhr an der Malzfabrik.

14.06.2019