Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Björn Casapietra kommt im August nach Grevesmühlen
Lokales Nordwestmecklenburg Björn Casapietra kommt im August nach Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 04.04.2019
Björn Casapietra tritt am 18. August in der Nikolaikirche in Grevesmühlen auf. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen

Ein rappelvolles Haus und stehende Ovationen, so kennt man es, wenn Björn Casapietra mit seiner Tournee unterwegs ist. Die Presse titelte: „Ein Konzert, das die Herzen des Publikums berührte.”; und genau das kann man von Björn Casapietra 2019 erwarten - Hallelujah - Die schönsten Himmelslieder. Am Sonntag, 18. August, ist er in der Nikolaikirche in Grevesmühlen zu erleben. Das Konzert in Nordwestmecklenburg, so betont der Künstler, sei auf seinen persönlichen Wunsch in den Tourplan eingearbeitet worden. Der Grund sind die Erinnerungen an seine Auftritte in Grevesmühlen, das letzte Konzert fand 2013 statt.

Der Sänger ist seinem Motto über die Jahre stets treu geblieben: Musik muss Herz und Seele berühren sowie Hoffnung und Zuversicht unter die Menschen bringen, besonders in unruhigen Zeiten. Welche Lieder vermögen dies besser, als vertonte Gebete - seit nahezu 20 Jahren sind sie Teil von Casapietras Charterfolgen. Was mit einem traumhaften „Amazing Grace” begann, gipfelt

Anzeige

auf seinem aktuellen Studioalbum in Leonard Cohens „Hallelujah”, einem ergreifenden Himmelslied sondersgleichen, dessen Casapietrasche Interpretation einem den Atem nimmt.

Die Lieder des Himmels sollen Casapietras Publikum im Inneren berühren. Der Vollblutmusiker überzeugt nicht nur seit Jahren mit seiner musikalischen Darbietung, vielmehr spannt Björn Casapietra mit seiner gefühlvollen Stimme und seinem speziellen Humor, einen eindrucksvollen Bogen von der klassisch-geistlichen bis zur weltlichen Musik, und belegt so auf eindrucksvolle Weise, dass es keinen Widerspruch zwischen Anspruch und Unterhaltung gibt.

Casapietra wäre nicht Casapietra, wenn er nicht immer etwas Neues bieten würde; so begleitet ihn bei ausgewählten Konzerten seine zehnjährige Tochter Stella, mit der er im Duett Schuberts „Ave Maria”, die Vertonung eines der bewegendsten Gedichte der Neuzeit, Bonhoeffers „Von guten Mächten wunderbar geborgen” und erstmals die Hymne des freien Europas, die „Ode an die Freude” singen wird.

In wunderschönen Kirchen und ausgesuchten Sälen umfasst sein Repertoire neben geistlichen Liedern wie „Panis Angelicus”, Mozarts „Ave Verum”, Bach-Gounods berühmtes „Ave Maria” sowie schmelzende Klassiker der Musikgeschichte wie Franz SchubertsMille cherubini in coro” als auch das weltberühmte „You Raise Me Up”. Aber auch der Sensationserfolg „Gabriellas Song” aus dem mehrfach ausgezeichneten Kinofilm „Wie im Himmel” und das traumhafte „Guten Abend, gut‘ Nacht” von Johannes Brahms stehen auf Casapietras Plan für einen unvergesslichen Konzertabend. Als Pianist ist wieder Peter Forster dabei, der den Startenor ausdrucksstark und einfühlsam begleitet.

Hallelujah - ein Konzerterlebnis wie ein Statement für Liebe, Hoffnung und die Zuversicht, all die schönen Dinge auf der Welt erleben zu dürfen. Ganz unmittelbar erreicht Casapietra seine Zuhörer mit einer klaren Botschaft gegen Hass und Intolleranz hin zu den wahren Werten, von denen sie zeugen, seine ganz speziellen Himmelslieder, und gewinnt damit die Herzen der Menschen, und zwar nachhaltig.

„Ich möchte spüren, dass meine Musik die Menschen berührt, verzaubert, mitreißt und ich es schaffe, ihre Herzen für einen Abend zum Glühen zu bringen, so dass die Sterne am Nachthimmel heller leuchten, wenn das Publikum nach Hause geht!“, das ist es, was Björn Casapietra antreibt.

Karten gibt es deutschlandweit bei allen bekannten VVK-Stellen, darunter auch im OZ-Servicevcenter in Grevesmühlen, August-Bebel-Straße 11. .

Michael Prochnow