Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Christian Schmiedeberg will wieder Bürgermeister werden
Lokales Nordwestmecklenburg Christian Schmiedeberg will wieder Bürgermeister werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 21.02.2019
Das Ostseebad Boltenhagen ist beliebt bei Urlaubern. Die Einheimischen wählen im Mai ihren Bürgermeister. Quelle: ANNETT MEINKE
Boltenhagen

Die Kommunalwahl am 26. Mai rückt langsam näher und bis zum 12. März müssen alle Bewerber, die sich als Bürgermeister oder Gemeindevertreter wählen lassen wollen, ihre Unterlagen in den Verwaltungen abgeben. Dann steht endgültig fest, wer die Kandidaten sind.

Christian Schmiedeberg (CDU) möchte nach der Wahl im Mai wieder Bürgermeister des Ostseebads Boltenhagen sein. „Nach Abstimmung mit meiner Familie, Freunden und dem Ortsverein der CDU werde ich wieder zur Wahl antreten“, sagt der 58-Jährige. „Ich bewerbe mich als Einzelkandidat für alle Einwohner.“

Christian Schmiedeberg (CDU) wird im Mai 2019 wieder als Bürgermeisterkandidat zur Wahl antreten. Quelle: DANIEL HEIDMANN

Bei der Kommunalwahl 2014 hatte sich Christian Schmiedeberg erst in einer Stichwahl gegen Mitbewerber Olaf Claus durchgesetzt. Davor war er von 2012 bis 2014 amtierender Bürgermeister im Ostseebad und langjähriger Gemeindevertreter.

Aus dieser Erfahrung heraus, möchte Christian Schmiedeberg, sofern er wieder zum Bürgermeister gewählt wird, auch Dinge anders anpacken oder andere Schwerpunkte setzen als bisher. „Ich glaube, es würde dem Ort gut tun, das ehrenamtliche Engagement der Einwohner mehr zu unterstützen“, sagt er. Dabei betont er, dass er in den vergangenen Jahren durchaus gute Beziehungen zum Sportverein SC Boltenhagen oder zur freiwilligen Feuerwehr geknüpft hat.

„Auch an der Sauberkeit im Ort sollte etwas verbessert werden. Dafür müsste man eventuell den Bauhof aufstocken.“ Das Ortsbild ist nur einer von vielen Punkten, die einmal in einem „Masterplan 2020“ von den Kommunalpolitikern für Boltenhagen festgelegt wurden. 2017 hatte eine Beratungsfirma diesen Masterplan untersucht und festgestellt, dass vor allem ein „zerrüttetes Klima“ mit Neid und Missgunst verantwortlich dafür sei, dass viele Punkte des Masterplans nicht umgesetzt wurden. Die Hilfe eines Mediators zur Verbesserung der Situation lehnte die Gemeindevertretung damals ab.

„Was das Klima im Ort angeht, glaube ich, dass sich schon etwas verbessert hat“, sagt Christian Schmiedeberg. „Das merke ich an der Arbeit im Gemeinderat und auch wenn ich im Ort bin und mit den Leuten spreche.“ An den Punkten des Masterplans müsse sich die Gemeinde aber weiter entlang hangeln, wenn sie bis 2020 abgearbeitet sein sollen.

In der Sommersaison herrscht viel Verkehr auf der Ostseeallee in Boltenhagen. Großparkplätze an den Ortseingängen sollen die Situation entschärfen. Quelle: MALTE BEHNK

Fest steht in dem Zusammenhang für Christian Schmiedeberg: „Die Infrastruktur im Ort sollte sich deutlich verbessern. Daran möchte ich arbeiten.“ Leider habe es die Gemeinde zum Beispiel erst geschafft einen von zwei geplanten Großparkplätzen zu bauen, um den Verkehr im Ostseebad zu verringern. „Zum Teil liegt das an der zunehmenden Bürokratie, die mich ärgert. Wir werden immer mehr von Gerichten, dem Land und dem Kreis bestimmt“, sagt er.

Termine zur Wahl

Die Kommunalwahl in Boltenhagen findet wie in ganz Mecklenburg-Vorpommern gleichzeitig mit der Europawahl am 26. Mai statt.

Kandidaten, die sich als Gemeindevertreter oder Bürgermeister wählen lassen wollen, können sich die Unterlagen für die Wahlvorschläge und -bewerbungen auf der Internetseite des Amtes Klützer Winkel herunterladen. Die Vorschläge und Bewerbungen müssen bis zum 12. März um 16 Uhr bei der Amtsverwaltung eingereicht sein.

Möglicherweise wird sich die Zusammensetzung der Gemeindevertretung nach der Kommunalwahl im Mai verändern. Die AfD hat einen Ortsverein in Boltenhagen gegründet und drei Kandidaten benannt. „Ich gehe davon aus, dass eventuell einer der Kandidaten in die Gemeindevertretung kommt“, sagt Christian Schmiedeberg. „Damit muss eine Demokratie aber umgehen können.“

Zum Bürgermeisterkandidat der Grünen, Raphael Wardecki und zu einer möglichen Kandidatur von Olaf Claus sagt Christian Schmiedeberg lediglich: „Ich gehe mit viel Zuversicht in die Wahl im Mai.“

Malte Behnk

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das jahrelange Warten auf den Neubau der Verbindungsstraße zwischen Lockwisch und Rupensdorf hat bald ein Ende. Die erhofften Zuschüsse fließen. Der Rupensdorfer Ortsteilvertreter begrüßt es.

21.02.2019

Die beliebte Vortragsreihe „Von Senioren für Senioren“ in Grevesmühlen wird am Dienstag, 26. Februar, mit einem historischen Thema fortgesetzt.

21.02.2019
Nordwestmecklenburg Spendenbereitschaft in Nordwestmecklenburg - Ehrenurkunde für Gärtnerei Wiencke

Die Gärtnerei Wiencke hat das Hospiz in Bernstorf in den vergangenen Monaten mehrfach unterstützt. Dafür gab es jetzt eine Urkunde.

21.02.2019