Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Dassow: Hochburg des Krippenspiels
Lokales Nordwestmecklenburg Dassow: Hochburg des Krippenspiels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 18.12.2018
Mit Humor dabei: Bereits 2017 probten Erwachsene in Dassow für ein Krippenspiel. Quelle: Jürgen Lenz
Dassow

Sie werden vor zahlreichen Zuschauern auftreten: Kinder und Erwachsene im Schönberger Land, die an Heiligabend Rollen in Krippenspielen übernehmen. An keinem anderen Tag im Jahr sind die Kirchen so gut besucht und nirgendwo sonst ist das Mitmachen beim Krippenspiel so beliebt wie in Dassow. Insgesamt 36 Erwachsene und Kinder proben dort seit Wochen für Aufführungen am 24. Dezember – mehr als in allen anderen Orten im Schönberger Land.

„Es sind mehr Kinder, die mitmachen wollen. Das freut uns sehr“, sagt Ekkehard Maase, Pastor in Dassow. Quelle: Jürgen Lenz

Zurückzuführen ist das auf eine Besonderheit in Dassow: Nicht nur Mädchen und Jungen führen ein Krippenspiel auf, sondern auch Erwachsene. Pastor Ekkehard Maase leitet die Proben für die Aufführungen am kommenden Montag. Sie begannen am 5. Dezember im Pfarrhaus. An dem Tag kamen Frauen und Männer zusammen, um das Stück kennenzulernen, die Rollen zu verteilen und weitere Termine abzusprechen. Am Freitag dieser Woche treffen sich die Erwachsenen zur Generalprobe. 16 Frauen und Männer spielen mit. „Es sind einige dazugekommen“, erläutert Ekkehard Maase. Die Erwachsenen führen ein modernes Krippenspiel auf. Auch ein Rapper, ein Soldat und ein Pirat treten auf. Der Dassower Pastor erklärt: „Es geht um die Frage, die Menschlichkeit Gottes in modernen Begegnungen zu erkennen.“ Zu erleben ist das am 24. Dezember ab 22 Uhr in der Christnacht mit Krippenspiel. Bereits um 15 Uhr beginnt ein Gottesdienst mit dem Krippenspiel der Kinder. „Es sind mehr Kinder, die mitmachen wollen. Das freut uns sehr“, sagt Ekkehard Maase. Um gut proben zu können, teilte er die große Schar in zwei Gruppen. In dieser Woche üben sie erstmals zusammen. Weil sich die Rollen nicht beliebig vermehren lassen, treten diesmal besonders viele Engel und Hirten auf.

Die dritte Veranstaltung an Heiligabend in der Sankt-Nikolai-Kirche in Dassow : Christvesper mit Orgel- und Saxofon. Sie beginnt um 17 Uhr. Die beiden Musikstudenten Katharina Tumanova und Iwan Tumanow spielen. „Sie haben schon letztes Jahr hier gespielt“, berichtet der Pastor in Dassow.

Beim Krippenspiel wollen auch in Schönberg viele Kinder mitmachen. „Es sind mehr als 20“, erläutert die Pastorin Wilma Schlaberg. Sie leitet die Proben. Der Schönberger Kirchenmusikdirektor Christoph D. Minke unterstützt sie beim musikalischen Part. Wilma Schlaberg erklärt: „Es ist ein klassisches Krippenspiel mit einer Rahmenhandlung und Weihnachtsliedern dazwischen.“ Bei einigen Stücken werden die Zuhörer mitsingen dürfen. Die Christvesper mit Krippenspiel beginnt an Heiligabend um 15 Uhr in der Kirche. Tipp der Pastorin: „Man sollte sich warm anziehen.“ Das gilt auch für eine Christvesper mit dem Schönberger Kirchenchor. Beginn: um 17 Uhr.

Die Kirchengemeinde Selmsdorf lädt um 17.30 Uhr zur Christvesper in die Sankt-Marien-Kirche ein. Dort beginnt bereits um 15.30 Uhr ein Gottesdienst mit Krippenspiel. Das Stück ist wie in den Vorjahren ein klassisches mit Maria, Josef und Königen. „Es ist aber wieder ein anderes Krippenspiel“, erläutert der Selmsdorfer Gemeindediakon Torsten Woest. Der Altersdurchschnitt der Krippenspieler in Selmsdorf ist niedriger als in den Jahren zuvor. Torsten Woest erklärt: „Es sind diesmal viele Christenlehrekinder der ersten bis dritten Klassen dabei.“

In der Kirchengemeinde Herrnburg spielen 15 Vorkonfirmanden mit. Gemeindepädagogin Sigrid Susanne Awe kündigt an: „Es wird wieder mit schönen Kostümen und Kulissen sein.“ Zwischen den Szenen werden Weihnachtslieder gesungen. Das Krippenspiel beginnt um 15 Uhr in der Kirche, die Christvesper um 17 Uhr. Bereits um 10.30 Uhr lädt die Kirchengemeinde Herrnburg Kindergarten- und Krippenkinder zum Weihnachtsgottesdienst ins Gemeindehaus ein.

Jürgen Lenz

Ein bisher unbekannter Täter hat auf dem Friedhof in Selmsdorf (Nordwestmecklenburg) kurz nach einer Bestattung weiße Rosen von Grab gestohlen.

18.12.2018

Freude an Literatur fördern und die Lesekompetenz stärken: Das waren Ziele einer Vorlesestunde in der Evangelischen Inklusiven Schule in Schönberg (Nordwestmecklenburg).

18.12.2018
Nordwestmecklenburg Aus der evangelischen Kirchengemeinde - Adventssingen in Sankt Nikolai

Das Adventssingen in der Grevesmühlener Nikolai-Kirche war ein voller Erfolg. Mehr als 200 Besucher erlebten und gestalteten die Veranstaltung.

18.12.2018