Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Debatte um neues Logo der Kurverwaltung
Lokales Nordwestmecklenburg Debatte um neues Logo der Kurverwaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 29.06.2018
Boltenhagen

Zur Saisoneröffnung im Ostseebad Boltenhagen hatte die Kurverwaltung ihr neues Logo vorgestellt. Es ist unter anderem am umgestalteten Badekarren am Kurhaus zu sehen. Während das bisherige Logo den Slogan „Boltenhagen, wohin sonst!?“ trug, heißt er nun „Boltenhagen mein Ankerplatz“.

„„Mir gefiel das alte Logo auch besser, aber man muss der Kurdirektorin doch Möglichkeiten lassen, selbst zu entscheiden.“ Christiane Meier, Kurbetriebsausschuss
„„Was war der Grund für die Änderung des Logos? Die Art und die Vorgehensweise haben mir nicht gefallen.“ Kirsten Koch, Kurbetriebsausschuss

Im Kurbetriebsausschuss, der jetzt etwa sechs Wochen nach der Saisoneröffnung tagte, kritisierten einige Mitglieder, dass Kurdirektorin Claudia Hörl die Änderung des Logos eigenmächtig umgesetzt hatte. „Was war der Grund für die Änderung und warum ist die Umsetzung so wenig professionell erfolgt“, wollte Ausschussmitglied Kirsten Koch wissen, die unter anderem den Antrag gestellt hatte, das alte Logo weiter zu verwenden. Claudia Hörl erklärte, dass man in der Kurverwaltung überlegt habe, ob der bisherige Slogan noch passend sei. „Eine Agentur hat dazu animiert, den Slogan zu überdenken, um eine bessere Werbewirkung zu erzielen“, so Hörl. Sie habe dabei den finanziellen Rahmen eingehalten, in dem sie selbst Entscheidungen treffen darf.

Es gebe viele positive Stellungnahmen zum neuen Logo: Pastorin Pirina Kittel sagte, die Farbwahl mit Grün und Blau deute auf Erholung in der Natur und am Meer hin. Der Tourismusverband MV findet „mein Ankerplatz“ viel aussagekräftiger. Gertrud Cordes vom Dehoga-Verband Klützer Winkel lobt den Smiley in Ankerform. Claudia Hörl sagte zur Kritik im Ausschuss: „Ich finde es schade, dass wir in einer originäre Aufgabe der Kurverwaltung ausgebremst werden. Wir vermarkten den Ort.“

Den Mitgliedern im Kurbetriebsausschuss schien es um einen bestimmten Punkt zu gehen: Sie waren nicht gefragt worden. „Ich denke, das Logo ist eine wichtige Angelegenheit, unabhängig von den Kosten“, sagte Ausschussmitglied Olaf Claus. Michael Steigmann sagte: „Ihr macht ein hervorragendes Marketing, aber das hätte besprochen werden müssen.“ Man sei sich einig gewesen, dass im Ausschuss diskutiert und mit entschieden wird, was die Außenwirkung Boltenhagens angeht. „Mir gefiel das alte Logo auch besser, aber man muss der Kurdirektorin doch Möglichkeiten lassen, selbst zu entscheiden“, sagte hingegen Ausschussmitglied Christiane Meier.

Auch ein Rechtsanwalt hat der Kurdirektorin bestätigt, dass „Befugnisse über das Marketing, zu dem insbesondere auch die Ausarbeitung von Marken und sonstigen Kennzeichen wie Slogans zählt, nicht anderen Gremien oder Personen vorbehalten sind“. In der Abstimmung des Kurbetriebsausschusses fanden die Anträge von Kirsten Koch keine Mehrheit.

Malte Behnk

Sommerkonzert der Kreismusikschule mit wilder Überraschung.

29.06.2018

Grevesmühlen mit 4,6 Prozent Spitzenreiter in MV.

29.06.2018

Qualitätssiegel für Boltenhagen.

29.06.2018