Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Der FC Schönberg baut für die Zukunft vor
Lokales Nordwestmecklenburg Der FC Schönberg baut für die Zukunft vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 17.10.2014
Klaus Krasse (61) vom Deutschen Fußballbund trainiert in Schönberg Spieler der F- und E-Juniorenmannschaften. Der FC 95 forderte für die Nachwuchskicker das DFB-Mobil an. Quelle: Fotos: Jürgen Lenz
Schönberg

Ein gekonnter Pass, ein zweiter, dann ein Schuss — und schon ist der Ball im Tor. „Sie können bereits einiges und machen gut mit“, lobt Klaus Krasse die F- und E-Junioren des FC Schönberg 95. Krasse arbeitet als Lehrer am Sportgymnasium in Schwerin. Als „Teamer“ des Deutschen Fußballbunds ist der 61-Jährige mit dem DFB-Mobil nach Schönberg gekommen, um den Nachwuchskickern des FC 95 und ihren Betreuern Anregungen für das Training zu geben — auf dass sie noch erfolgreicher werden. „Ich denke, dass wir richtig gut für die Zukunft aufgestellt sind“, sagt Wilfried Rohloff, Vorsitzender des Schönberger Fußballclubs — und meint damit auch etwas anderes als die Jugendarbeit, mit der die Grün-Weißen nicht nur besonders leistungsstarke Kinder und Jugendliche fördern, sondern allen Nachwuchsspieler eine Gelegenheit geben, sich weiterzuentwickeln. Der FC baut auch im wörtlichen Sinn für die Zukunft vor. Während die Junioren auf dem Kunstrasenplatz hinter der Palmberghalle trainieren, eröffnet der Verein am Rand des Palmbergstadions ein neues Gebäude, 100 Quadratmeter groß, mit einem Raum für die Physiotherapeuten, einem Zimmer für die Trainer der ersten Mannschaften, einem Sanitärraum und einem Schiedsrichterzimmer, das, wie Wilfried Rohloff erläutert, „nicht nur oberligatauglich ist.“

Der Präsident des FC Schönberg sagt über das „Funktionsgebäude“ in den Vereinsfarben Grün-Weiß: „Es ist ein neuer Baustein zur Verbesserung der Infrastruktur.“ Ein weiterer Baustein ist der neue Rasentraininingsplatz, den der FC in diesem Jahr angelegt hat. „Wir hoffen, dass wir ihn ab dem nächsten Frühjahr nutzen können“, sagt Rohloff. Der dritte Baustein: Mit der Erneuerung des Daches und der Fassade treibt der Verein in diesem Jahr die Sanierung des Sportlerheims weiter. Innen hat er bereits die Sanitärräume modernisiert.

Rund 100000 Euro kostet das neue „Funktionsgebäude“ nach Rohloffs Auskunft, finanziert vom FC und Sponsoren. „Es wurde zum Selbstkostenpreis errichtet“, sagt Detlef Zaharzewski, Geschäftsführer des Schönberger Unternehmens SZ-Bau. Er bedankte sich vor der offiziellen Schlüsselübergabe an den Vereinspräsidenten beim FC und den Subunternehmen. „Die Erstellung dieses Gebäudes war nicht ganz einfach“, sagte der Geschäftsführer. Wegen des schwierigen Baugrunds war eine Bohrpfahlgründung nötig. „Die Qualität kann sich sehen lassen“, sagt Zaharzewski. Rohloff dankte SZ-Bau und allen anderen beteiligten Firmen.

Fußballbund macht mobil
DFB-Mobile haben nach Angaben des Deutschen Fußballbunds seit 2009 mehr als 16000-mal Vereine und Schulen besucht. Dabei seien rund 2,9 Millionen Kilometer zurückgelegt worden. „Das Angebot ,DFB-Mobil‘ richtet sich neben Kindern vor allem an die Trainer an der Basis, die mit fußballpraktischen Tipps unterstützt werden sollen“, erläutert der Fußballbund.
Verantwortlich seien mehr als 600 „Teamer“.

Jürgen Lenz

Er wolle nicht mehr von seiner Mama zur Schule gebracht werden. Erstens sei das viel zu peinlich, zweitens habe er keine Freunde im Frühhort der Schule.

17.10.2014

In der Wismarer Kinderuni startete das neue Semester mit einer Vorlesung zum Thema Seuchen.

17.10.2014
Nordwestmecklenburg Aufwandsentschädigungen in Nordwestmecklenburg: Eine Umfrage Ehrenamt ist nicht gleich Ehrenamt

Kommunalpolitiker im Landkreis können höhere Entschädigungen erhalten. Andere Ehrenamtler nicht.

17.10.2014