Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg „Ein Relikt vergangener Zeit“
Lokales Nordwestmecklenburg „Ein Relikt vergangener Zeit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 27.03.2015
Boltenhagen

Die Junge Union Wismar-Nordwestmecklenburg kritisiert die Verträge zwischen der Kurverwaltung und den Strandkorbvermietern in Boltenhagen. „Die vorliegende vertragliche Regelung zwischen der Kurverwaltung und den Strandkorbvermietern wirkt wie ein Relikt vergangener Zeit“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Regelung verkenne die Anforderungen und Wünsche der Touristen. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass den Einzelhändlern im Ort ein Schaden entstehen würde, wenn die Strandkorbvermieter mehr verkaufen würden als nur alkoholfreie Heißgetränke. Vielmehr noch würde eine Versorgung am Strand die Attraktivität des Strandes erhöhen, heißt es von der Jungen Union weiter. „Auch die Regelung, dass die Strandkörbe nur in der Saison stehen dürfen, scheint überholt.“ Gerade in den Frühjahrsmonaten sei eine Nachfrage nach Angeboten am Strand vorhanden. „Wir fordern, dass es in Boltenhagen endlich zu einem Dialog zwischen Gewerbetreibenden, Strandkorbvermietern und Kurverwaltung kommt.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch wenn der Tag der Sauberkeit heute erst in Grevesmühlen über die Bühne geht, Walter Hering aus dem Ortsteil Hoikendorf war gestern schon unterwegs und hat einen ...

27.03.2015

Mit elf Bauernstellen gehörte Lockwisch zu den prächtigen Dörfern im Fürstentum Ratzeburg. 1834 errichteten Arbeiter in dem Ort sogar das größte Bauernhaus, das es in Mecklenburg jemals gab.

27.03.2015

Wismars frühere Bürgermeisterin wurde von drei Persönlichkeiten vorgeschlagen.

27.03.2015