Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Eine Hymne für Michael Schumacher
Lokales Nordwestmecklenburg Eine Hymne für Michael Schumacher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 14.02.2014
Musiker und gebürtiger Wismarer: Sascha Herchenbach (34) schrieb eine Schumi-Hymne. Quelle: hfr
Wismar

Der Wismarer Musiker Sascha Herchenbach hat Post von Corinna Schumacher bekommen. Schumis Frau bedankt sich persönlich für einen musikalischen Genesungsgruß des Hansestädters. Der hat dem erfolgreichsten Piloten der Formel-1-Geschichte, der am 29. Dezember beim Skifahren in Frankreich verunglückte, noch in der Silvesternacht eine Hymne geschrieben. „Wie viele war ich von der Unfall-Nachricht geschockt“, erinnert sich Herchenbach. „Formel 1 war zwar nie so mein Ding, aber Schumi ist ja auch nicht nur Rennfahrer, sondern unglaublich vielseitig und ein unerschrockener Grenzgänger!“, so der 34-jährige Musiker. Ihm ist es spontan ein Herzenswunsch, dem im Koma liegenden Sportler einen persönlichen Song zu widmen. „Born to fight“ (Geboren, um zu kämpfen) ist eine Hymne. Darin heißt es unter anderem: „Es ist dein härtester Kampf! /Es ist dein längster Weg/ den du alleine gehen wirst/ durch die dunkelste Nacht/ um das Licht zu erreichen. Du bist derjenige/ der geboren ist/ um zu kämpfen!“ „Innerhalb von drei Tagen habe ich den Song geschrieben, komponiert, produziert und eingespielt“, erzählt Sascha Herchenbach, der 2004 auch eine Hymne für Wismar geschrieben hat. Genau an Schumis Geburtstag, am 3. Januar, stellt Herchenbach das Lied öffentlich ins Netz. „Es war mein Geburtstagsgeschenk an Michael!“ Den Schumi-Song haben auf youtube bisher mehr als 600 Leute angeklickt. „Mögen es noch viel mehr werden“, wünscht sich Herchenbach, der für und von seiner Musik lebt.

 Vor ein paar Wochen recherchiert er im Netz nach der Adresse der Klinik in Grenoble. „Das war gar nicht so einfach“, verrät er. Schließlich wird er fündig und schickt zwei Aufnahmen per CD und Anschreiben in den Südosten Frankreichs. „Einen Brief habe ich ans Krankenhaus-Management adressiert und einen zweiten persönlich an Corinna Schumacher“, erzählt Herchenbach. Und es hat funktioniert.

„Wunderbar! Ich danke Gott“, postet Herchenbach kürzlich auf Facebook. Daneben den Brief von Corinna. „Schumi hatte nie Angst vor dem Tod. Und somit auch keine Angst vor dem Leben. Er hat sich immer voll dem Risiko gestellt“, bewundert Herchenbach den Rennfahrer. Für seine Hymne sucht er noch einen professionellen Verleger und Produzenten.

• Link zum Song: http://www.youtube.com/watch?v=59R9_0gXLrY

Ina Schwarz