Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Familie startet Hoffest für leukämiekranken Niklas (17) aus Selmsdorf
Lokales Nordwestmecklenburg Familie startet Hoffest für leukämiekranken Niklas (17) aus Selmsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 27.09.2019
Niklas mit seinem Pferd. 2018 erkrankte er an Leukämie. Quelle: Privat
Anzeige
Elmenhorst

Sie dachten es wäre nur eine Grippe, am Ende erhielten sie die Diagnose Leukämie: Der 17-jährige Niklas aus Selmsdorf (Landkreis Nordwestmecklenburg) ist an Blutkrebs erkrankt. Um den Jungen zu helfen, organisiert seine Mitschülerin Nina Deutschmann gemeinsam mit ihrer Familie ein Hoffest in Elmenhorst.

Am Sonntag, dem 13. Oktober, wird auf ihrem Grundstück ab 13 Uhr einiges aufgefahren: eine Tombola (zahlreiche Unternehmen unterstützen mit Preisen), Kinderschminken, Ponyreiten, ein Mitmachzirkus mit dem Tigerpark Dassow, Flohmarkt, Kuchenbasar, Kinderspiele. Organisieren konnten Familie Deutschmann und Unterstützer auch Ina Krüger-Oesert und Maya Johanna Japp – Trainerinnen der „Wendy“- und „Bibi und Tina“-Filmpferde. Ein musikalisches Programm werden die Grevesmühlener Musiker Matze Buhse und Andi Ziehn darbieten. Für Essen und Getränke sorgen Holger Sudmann aus Boltenhagen und das Team vom „Zum Klausner“ in Tarnewitz.

Anzeige

Einnahmen für alternative Therapien

Alle Einnahmen kommen der Familie zugute, um ergänzend zur Chemo alternative Therapien, die nicht von der Kasse getragen werden, zu finanzieren. Um die Belastung durch die Chemo für den Körper besser verträglich zu gestalten, möchte Niklas ergänzende Vitalstoffpräparate einnehmen. Auch wünscht er sich eine spezielle ärztliche Betreuung zusätzlich zur Onkologie. Weil Niklas schon 17 Jahre alt ist, bezahlt die Krankenkasse auch nur seinen Kuraufenthalt. Vielleicht kann durch die Einnahmen auch eine Unterkunft für die Mutter finanziert werden, hofft Familie Deutschmann.

Info: Auf der Internetseite ist es möglich, für die Familie zu spenden.

Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Von Jana Franke