Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Sportverein 77 Grevesmühlen wird Stadtmeister
Lokales Nordwestmecklenburg Sportverein 77 Grevesmühlen wird Stadtmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 30.12.2018
Stadtmeisterschaft im Fußball in Grevesmühlen: So sehen Sieger aus - die Spieler des SV77 Grevesmühlen. Quelle: KARL-ERNST SCHMIDT
Grevesmühlen

Der Sportverein 77 Grevesmühlen ist der Stadtmeister 2018. Im letzten Spiel des Turniers wurde der Titelverteidiger Einheit mit 2:1 bezwungen und entthront.

Durch Kevin Reggentin war Einheit zwar zunächst mit 1:0 in Führung gegangen und sah lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Dann aber überschlugen sich die Ereignisse. Nach Toren von Martin Huth und Thomas Lange hatte der SV 77 nicht nur das Spiel gedreht, sondern lag nach jeweils 3:2-Siegen gegen Fortuna’82 und Blau-Weiß sowie einer 2:3-Niederlage gegen den GFC auch in der Gesamtwertung um die Stadtmeisterschaft plötzlich vorn. Und dann kam die Schluss-Sekunde der 15-minütigen Spielzeit. Sebastian Labs traf zum 2:2-Ausgleich für Einheit. Entsetzen bei den SV 77-Spielern und erster Jubel bei den Kickern von Einheit, die nach den Siegen gegen den GFC (4:1) und Fortuna’82 (7:2) sowie einer Niederlage gegen Blau-Weiß (1:3) jetzt auch Stadtmeister wären. Nach einer kurzen Diskussion nahmen die Schiedsrichter das Tor zurück, da es nach ihrer Ansicht erst nach der Schluss-Sirene fiel, sodass der SV 77 dieses Spiel und auch die Stadtmeisterschaft gewann.

„Es war ein verdienter Sieg", meinte SV 77-Kapitän Mathias Wigger unmittelbar nach dem Spielende. Die Freude bei ihm und den anderen Spielern der Mannschaft war riesengroß. Immer wieder hielten sie den von Bürgermeister Lars Prahler übergebenen Pokal hoch. Unbedingt gerechnet hatten sie im Vorfeld nach Aussage von Wigger damit zwar nicht, aber durchaus eine 50:50-Chance gesehen.

Dass am Ende SV 77 die Stadtmeisterschaft gewinnt, hätte nach den ersten Spielen des Turniers wohl kaum jemand gedacht. Nach dem 3:1 gegen Einheit und einem 5:2 gegen Fortuna’82 schien Blau-Weiß schon eine Hand am Stadt-Pokal zu haben. „Das 2:2-Unentschieden gegen den GFC hat das verhindert. Das war der Knackpunkt für uns“, so Sebastian Klingbiel, der beim Auftaktspiel gegen Einheit auch das erste Tor des Turniers schoss. Denn Blau-Weiß verlor danach das letzte Spiel gegen SV 77 mit 2:3 und verpasste den Gesamterfolg.

Getrübt wurde die Stadtmeisterschaft durch unschöne Szenen im vorletzten Spiel zwischen dem GFC und Fortuna'82. Spieler und Verantwortliche beider Mannschaften waren nach Fouls und Roten Karten für die GFC-Spieler Lares Kodanek und Jakob Rosenow heftig aneinandergeraten. Der Streit eskalierte auf dem Spielfeld, Schiedsrichter Christian Goepel brach beim Stand von 3:1 für den GFC daraufhin eine halbe Minute vor dem Ende die Partie ab und pfiff sie auch nicht wieder an.

Diskutiert wurde aber auch danach noch lange. Nicht nur die Schuldfrage, sondern auch, ob so ein Spiel überhaupt in die Wertung eingehen kann. Die Schiedsrichter beließen es bei dem 3:1 für den GFC.

Emotionen ja, aber nicht so heftig und mit so einer Schärfe. Das hat nach Aussage von Fortuna-Trainer Rüdiger Iserhot im Fußball nichts verloren. Für ihn stand nach dem Schluss-Pfiff des Turniers fest, dass nach diesen Vorkommnissen die nächste Stadtmeisterschaft ohne Fortuna stattfindet.

Ergebnisse: SV Blau-Weiß - Einheit 3:1, GFC - SV 77 3:2, SV Fortuna’82 - SV Blau-Weiß 2:5, Einheit - GFC 4:1, SV 77 - SV Fortuna’ 82 3:2, GFC - SV Blau-Weiß 2:2, SV Fortuna’82 - Einheit 2:7, SV Blau-Weiß - SV 77 2:3, GFC - Fortuna’82 3:1, SV 77 - Einheit 2:1

Endstand: 1. SV 77 10:8 Tore (9 Punkte), 2. SV Blau-Weiß 12:8 Tore (7 Punkte), 3. GFC 9:9 Tore (7 Punkte), 4. Einheit 13:7 Tore (6 Punkte), 5. SV Fortuna’82 7:18 Tore (0 Punkte)

Stadtmeister SV 77: Stephan Holm-Bertelsen, Thomas Lange, Martin Huth, Reik Eggert, Stefan Hones, Maik Gödel, Stefan Tech, Mathias Wigger und Marcel Sänger

Trainer: Ulli Karge und Klaus Jurkschat

Schiedsrichter: Christian Goepel (GFC) und Andreas Ratschat (Dynamo Schwerin)

Dirk Hoffmann

Langsam aber stetig entwickelt sich die ehemalige Kreisstadt, vor allem als Ort zum Wohnen und Leben macht sich die 11 000-Einwohner-Stadt einen Namen.

29.12.2018

Im Ortsteil Groß Schwansee der Gemeinde Kalkhorst in Nordwestmecklenburg wird ein Gebiet mit 78 Ferienhäusern bebaut. Dagegen wurde vor dem Oberverwaltungsgericht geklagt. Die Klage wurde abgewiesen.

28.12.2018
Nordwestmecklenburg Medizinische Versorgung in Grevesmühlen - Praxisübergabe am Wasserturm

Ärztin Cornelia Oemler hat ihre Praxis an Beate Hohberg übergeben, im neuen Jahr öffnet die Nachfolgerin am 2. Januar zu den gewohnten Zeiten.

28.12.2018