Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Trio holt sich Vizelandesmeistertitel
Lokales Nordwestmecklenburg Trio holt sich Vizelandesmeistertitel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 04.06.2019
Erfolgreich bei den Landesmeisterschaften in Neubrandenburg: Laura Holstein und Greta Mührer vom SV Blau-Weiß Grevesmühlen.
Erfolgreich bei den Landesmeisterschaften in Neubrandenburg: Laura Holstein und Greta Mührer vom SV Blau-Weiß Grevesmühlen. Quelle: JANA FRANKE
Anzeige
Neubrandenburg/Grevesmühlen

Kühl und windig war’s – also kein Selbstläufer für die sechs Leichtathletinnen der U16 des Sportvereins Blau-Weiß Grevesmühlen bei den Landesmeisterschaften in Neubrandenburg. Dennoch: Drei von ihnen holten sich den Vizelandesmeistertitel – Greta Mührer, Laura Holstein und Lona Quednau.

Mehrkämpfe standen auf dem Plan: Block Wurf mit 100 Meter-Sprint, 80 Meter-Hürdenlauf, Weitsprung, Kugel und Diskus sowie Block Lauf mit 100 Meter-Sprint, 80 Meter-Hürdenlauf, Weitsprung, Ballwurf und 2000 Meter. meistern.

Block Wurf in der W14

In der W14 Block Wurf konnte Greta Mührer schon zu Beginn mit dem Diskus ein Ausrufezeichen setzen. Mit ihrer neuen Bestleistung von 22,70 Metern setzte sie sich im Teilnehmerfeld gleich ganz nach vorn. Maria David kam mit der ein Kilogramm schweren Scheibe auf 15,40 Meter.

Ganz so rund lief es beim Hürdenlauf nicht. Während der Start super klappte, gab es zum Ende der Strecke Probleme, da beide Sportlerinnen von einer Konkurrentin, die zwischen ihnen lief, behindert worden waren. Nur mit Mühe überquerten sie die beiden letzten Hürden. Greta lief in 15,25 Sekunden und Maria in 15,27 Sekunden über die Ziellinie. „Da wären auf jeden Fall bessere Zeiten möglich gewesen, wenn es nicht zu den Berührungen im Lauf gekommen wäre“, zeigte sich Trainer Robert Siemund enttäuscht.

Der starke, böige Wind machte Greta und Maria im Weitsprung zu schaffen. Maria konnte mit 4,11 Metern einen soliden Sprung absolvieren. Aber Greta kam nicht richtig aufs Brett, verschenkte wertvolle Zentimeter und dadurch auch wertvolle Punkte.

Zunächst herrschte große Freude nach dem 100 Meter-Lauf. Greta (14,44 Sekunden) und Maria (15,08 Sekunden) liefen mit Bestleistungen über die Ziellinie, nur werden die durch den Rückenwind nicht in die offiziellen Bestenlisten aufgenommen.

Robert Siemund, Trainer der U16 beim SV Blau-Weiß Grevesmühlen. Quelle: MICHAEL PROCHNOW

„Bei der letzten Disziplin ist der Knoten bei Maria endlich geplatzt“, freute sich Robert Siemund. Sie verbesserte sich im Kugelstoßen deutlich auf sehr gute 8,95 Meter. Greta dagegen hatte mit technischen Schwierigkeit zu kämpfen und kam auf 8,40 Meter. Am Ende zählte aber die Gesamtpunktzahl. Gretas Punkte summierten sich auf 2103 Punkte – sie wurde damit Vizelandesmeisterin. Maria verpasste mit 2013 Punkten das Podest und belegte den vierten Platz.

Block Wurf in der W15

In der W15 startete Lona Quednau ebenfalls im Block Wurf. Ihr Diskus flog auf gute 24,41 Meter. Die Hürden überquerte sie in 14,83 Sekunden. Im 100 Meter-Lauf kam sie nach 14,84 Sekunden ins Ziel. Im Weitsprung stellte Lona mit 4,38 Metern eine neue Bestleistung auf.

In der letzten Disziplin des Wettkampftages, dem Kugelstoßen, lief es leider nicht wie geplant. Mit 8,79 Metern konnte sie zwar einen guten Stoß zeigen, „aber ich hatte mir eigentlich mehr vorgenommen“, sagte sie anschließend. Ein wenig Trost gaben ihr die 2188 Punkte – für sie nicht nur eine neue Bestleistung, damit wurde sie auch noch Vizelandesmeisterin.

Block Lauf in der W14 und W15

Für den Block Lauf entschieden sich Laura Holstein in der W15 und Chloé Carayon, Austauschschülerin aus Frankreich, in der W14. Das Werfen liegt beiden nicht, aber Laura konnte mit 25,50 Metern eine neue Bestleistung aufstellen. Chloés Ball landete nach 17 Metern.

Im „Hürdenwald“ zeigte Laura ihre Stärken. Sie lief in ihrem Teilnehmerfeld mit 13,47 Sekunden die schnellste Zeit – neue Bestleistung. Für Chloé war es der erste Hürdenlauf überhaupt, den sie mit 15,15 Sekunden meisterte.

Im Weitsprung verlor Laura leider einige Punkte. Mit 4,32 Metern konnte trotzdem noch eine solide Leistung im Wettkampfprotokoll aufgenommen werden. „Die Sprünge waren technisch gut, nur leider hat Laura immer 25 bis 35 Zentimeter verschenkt. Wenn wir in den nächsten Wochen noch am Anlauf arbeiten, werden Weiten von 4,60 bis 4,70 Meter möglich sein“, glaubt Trainer Siemund.

Eine neue Bestleistung im Weitsprung schaffte dagegen Chloé mit 4,39 Metern. Auch die Sprintzeiten über 100 Meter konnten sich sehen lassen: Chloé lief nach 13,95 Sekunden und Laura nach 13,77 Sekunden durchs Ziel.

Im abschließenden 2000 Meter-Lauf mussten die beiden noch einmal alle Kräfte sammeln, da es auf gut 200 Meter der Rundbahn sehr starken Gegenwind gab. Beide Läuferinnen kamen mit knapp acht Minuten ins Ziel.

Für Laura bedeuteten die 2236 Punkte am Ende neue Bestleistung und den Vizelandesmeistertitel. Chloé kam bei ihrem ersten Mehrkampf in ihrer Altersklasse auf 2006 Punkte und belegte damit den fünften Platz.

Ralf Siegerth und Jana Franke