Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Raphael Wardecki will frischen Wind ins Ostseebad bringen
Lokales Nordwestmecklenburg Raphael Wardecki will frischen Wind ins Ostseebad bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 01.02.2019
Raphael Wardecki (27) will 2019 Bürgermeister in Boltenhagen werden. Der Bestatter stammt aus Detmold. Er ist Mitglied von Bündnis90/Die Grünen. Quelle: MALTE BEHNK
Boltenhagen

Bei der Kommunalwahl im Mai wird im Ostseebad Boltenhagen ein ganz neuer Kandidat für den Posten des ehrenamtlichen Bürgermeisters antreten. Raphael Wardecki (27) stellt sich für Bündnis90/Die Grünen zur Wahl.

Im Januar ist der Bestatter, der aus Detmold stammt, in Boltenhagen im Steiluferring eingezogen. Das Ostseebad kennt der 27-Jährige aber schon aus seiner Kindheit. „Ich war mit meinen Eltern sehr oft im Urlaub hier und liebe die Ostsee“, sagt er. Daher kam seine Entscheidung, den Hauptsitz seines vor drei Jahren gegründeten Bestattungsunternehmens von Detmold nach Lübeck zu verlegen. Als neuer Bewohner des Ostseebads Boltenhagen möchte er sich dort auch direkt engagieren. Als Bürgermeister oder zumindest als Gemeindevertreter sieht er viele Möglichkeiten, Boltenhagen weiterzuentwickeln. „Ich habe hier keine persönlichen wirtschaftlichen Interessen, sondern engagiere mich aus reiner Liebe zum Ostseebad Boltenhagen“, sagt Wardecki. „Dort wo ich früher am Strand gespielt habe, dort jogge ich heute und möchte mich dafür einsetzen, dass dies morgen auch noch unsere Kinder können – und es dann noch unsere Grundschule gibt“, schreibt er auf seiner Internetseite.

„Mein Grundsatz ist: Ich möchte zuhören“, sagt Raphael Wardecki. Sollte er als Bürgermeister oder Gemeindevertreter gewählt werden, ist ihm die Beteiligung der Bürger an wichtigen Entscheidungen der Gemeinde eine großes Anliegen. Davon mit den Einwohnern gemeinsam zu arbeiten, verspricht sich Wardecki größere Erfolge zum Beispiel bei der Verbesserung der Verkehrspolitik im Ort. „Es gibt Ansätze, mit Park&Ride-Angeboten etwas zu verändern, aber in der Saison ist alles dicht und die Luft ist schlecht“, sagt Wardecki. Das solle sich zum Wohl der Einwohner verbessern, dann würden auch Touristen davon profitieren. „Allerdings sollte ein Plan mit allen Beteiligten, auch mit dem Gewerbe gemacht werden.“

Der grüne Bürgermeisterkandidat möchte auch Bürger aktiv einbinden. „Ich habe schon eine emotionale Nähe zum Ort und es gibt immer wieder Stellen, die schöner sein könnten, obwohl der Bauhof viel leistet“, sagt Raphael Wardecki. „Ich würde solche Stellen gerne mit Einwohnern gemeinsam verschönern.“

Warum er als Neubürger gleich als Bürgermeister kandidiert, erklärt er mit Gesprächen, die er in Boltenhagen geführt hat. „Mir haben verschiedene Leute gesagt, Boltenhagen ist politisch tot, es gibt keinen Fortschritt und es werden Jüngere gebraucht“, sagt der 27-Jährige. Er findet gut, dass das Ostseebad einen Masterplan hat, in dem festgelegt wurde, welche Entwicklungen bis 2020 gewünscht sind. „Es gab Workshops mit Einwohnern und man hatte entschieden, dass man sich entwickeln muss. Doch das ist alles eingeschlafen. Ich möchte den Masterplan schnellstens wieder mit Leben füllen und ihn 2020 umsetzen.“ Das gehe aber nur mit den Einwohnern, denen Wardecki Arbeitsgruppen und Workshops anbieten will, wie er auf seiner Homepage zum Wahlkampf informiert.

Auf der Seite harmoniebuergermeister.de ruft er auch Einwohner des Ostseebads auf, ihn zu unterstützen. „Es wäre auch schön, wenn es weitere Kandidaten für die Liste der Grünen zur Wahl geben würde“, sagt Wardecki, der sich auch schon Sitzungen der politischen Gremien angeschaut hat. „Christian Schmiedeberg und Olaf Claus werden sicher viel für den Ort gemacht haben“, sagt Wardecki zu seinen möglichen Mitbewerbern um das Bürgermeisteramt. „Ich möchte als neuer unabhängiger Zuhörer überzeugen und denke, dass es durchaus ein Vorteil ist ,der Neue’ zu sein.“

Der Kandidat

Raphael Wardecki stammt aus Ostwestfalen-Lippe, er ist 27 Jahre alt und lediger Junggeselle. In Detmold hat er innerhalb von drei Jahren einen Bestattungsbetrieb aufgebaut, dessen Stammsitz nun in Lübeck ist.

Bürgerbeteiligung, Naturschutz, Verkehr und Wirtschaft sind die Kernthemen seines Wahlkampfes.

Infos im Netz: www.harmoniebuergermeister.de

In den nächsten Wochen bis zur Wahl will Raphael Wardecki viel in Boltenhagen unterwegs sein und die Bürger kennenlernen. „Bei etwa 2500 Einwohnern ist die Chance doch gut, sich mit einem Großteil auszutauschen“, sagt er. Erfahrung in der Kommunalpolitik hat der 27-Jährige bislang nicht gesammelt. „Ein Politikfuchs bin ich nicht“, sagt er. „Aber ich bin sozial engagiert, bin im Lions-Club und war Bundesvorsitzender bei dessen Jugendorganisation Leo.“

Malte Behnk

Viele Vorhaben Wirklichkeit werden lassen: Das soll die Gemeinde Selmsdorf in diesem Jahr nach Ansicht des Bürgermeisters Marcus Kreft (SPD).

01.02.2019
Nordwestmecklenburg Bunter Abschluss des Schulhalbjahres - Verkleidet und geschminkt in die Ferien

Riesensause in der Mehrzweckhalle und im Hort „Am Lustgarten“ in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg): Am Freitag feierten die Grundschüler traditionell Fasching.

01.02.2019

37 Mädchen, 39 Jungs – so die Statistik der Neugeborenen in der Stadt Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) und seinen Ortsteilen Neu Degtow, Wotenitz und Questin.

03.02.2019