Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg US-amerikanischer Kachelfund in Hanshagen
Lokales Nordwestmecklenburg US-amerikanischer Kachelfund in Hanshagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 25.01.2019
Diese Kachel mit dem Schriftband auf dem Bauch des Adlers „E pluribus unum“ (Aus Vielen Eines) - Wappenspruch im Großen Siegel der Vereinigten Staaten von Amerika - wurde von Eckhard Ahrens aus Hanshagen aufgefunden. Sie ist vermutlich in den Jahren 1815 bis 1820 hergestellt worden und fand sich auf dem Boden des inzwischen nicht mehr existierenden Gutshauses in Hanshagen. Quelle: Eckart Redersborg
Anzeige
Hanshagen

Herr Eckhard Ahrens aus Hanshagen fand vor mehreren Jahrzehnten auf dem Boden des inzwischen nicht mehr existierenden Gutshauses Hanshagen eine völlig verstaubte Ofenkachel, die er reinigte und dabei eine ungewöhnliche Entdeckung machte, – sie zeigt das Große Siegel der Vereinigten Staaten von Amerika. Dieser Fund wirft eine Reihe von Fragen auf. Wann und wie kam diese Ofenkachel nach Hanshagen und in das Gutshaus? War sie Teil eines Kachelofens im Gutshaus? Existieren noch weitere Kachelexemplare oder sogar Fotos von dem Kachelofen?

Die Kachel ist offensichtlich eng mit der Geschichte des Gutes Hanshagen verbunden, das in früherer Zeit zum Besitz der Familie der Grafen von Bernstorff gehörte. Auf diese Besitzverhältnisse weisen noch heute in Hanshagen an mehreren Gebäude Wappen der Grafenfamilie hin. Damit wird ein Rückblick auf die Familie der Grafen von Bernstorff notwendig.

Anzeige

Zur Geschichte derer von Bernstorff

Ernst Graf von Bernstorff (geb. 12.07.1768, gest. 02.03.1840; Erbherr auf Gartow, Wedendorf und Bernstorf) wirkte unter dem preußischen König Friedrich Wilhelm II. unter andrem als Kammerherr und Legationsrat und galt als Schützling des königlichen Staatsministers Graf Schlitz. Am 24. Juni 1801 heiratete er die am 7. März 1780 in New York geborene Amerika Riedesel Freiin zu Eisenbach (Hessen). Die Geschichte der Familie Riedesel ist eng mit der Geschichte Hessens verbunden, aber auch mit der der Vereinigten Staaten von Amerika. Während des Siebenjährigen Krieges (1756/63) kämpfte Hessen-Kassel an der Seite Preußens und Englands. Hessen „verlieh“ allerdings auch 16 000 Söldner an England, die unter der Führung des Generals Riedesel am amerikanischen Unabhängigkeitskrieg (1776/83) beteiligt waren. Die Familie des Generals lebte in New York, wo 1780 ihre vierte Tochter geboren wurde, die den Namen „Amerika“ erhielt.

Vorderseite des Grabsteins für Amerika Gräfin von Bernstorff auf dem Friedhof in Kirch Grambow. (Aufnahme vom 10. Juni 2013) Quelle: Eckart Redersborg

1802 übernahm Kammerherr Ernst Graf von Bernstorff den Besitz in Wedendorf. Er bewirtschaftete die Güter Wedendorf und Bernstorf, dazu gehörte auch Hanshagen. 1805 ließ er das vormalige Barockschloss Wedendorf zu einem Landsitz mit klassizistischer Fassade umbauen. Während des Umbaus des Wedendorfer Schlosses (1806/1807) wohnte Ernst Graf von Bernstorf mit seiner Familie im früheren Bernstorfer Herrenhaus, das 1794/95 gebaut worden war.

Als Ernst Graf von Bernstorf 1840 starb, ging der Besitz an dessen Sohn Arthur Graf von Bernstorff über, der für den Bau mehrerer Gebäude in Hanshagen sorgte und gleichzeitig an deren Hauswänden sein Wappen einbauen ließ.

Zwei Jahrzehnte zuvor könnten auch Baumaßnahmen im Gutshaus Hanshagen vorgenommen worden sein. Darauf weist die aufgefundene Kachel hin, vermutlich war sie Teil eines großen Kachelofens. Die aufgefundene braune Kachel weist die Maße 30 Zentimenter mal 30 Zentimeter auf. Sie zeigt einen Adler mit ausgebreiteten Flügeln. Im Bereich seines Bauches befindet sich ein Schriftband, auf dem die Inschrift „E pluribus unum“ erkennbar ist, was übersetzt „Von Mehreren Eines“ heißen soll.

Wappen der Grafen von Bernstorff. Quelle: Eckart Redersborg

Hoheitszeichen der Vereinigten Staaten von Amerika

Diese Inschrift ist der Wappenspruch im Großen Siegel der Vereinigten Staaten, dem offiziellen Dienstsiegel und Hoheitszeichen der Vereinigten Staaten von Amerika. Bis 1956 war dies auch das offizielle Motto der USA. Die Verwendung dieses Wahlspruches auf dem 1782 entstandenen Siegel der USA bezog sich ursprünglich auf die 13 Bundesstaaten Connecticut, Delaware, Georgia, Maryland, Massachusetts, New Hampshire, New Jersey, New York, North Carolina, Pennsylvania, Rhode Island, South Carolina und Virginia, die zu diesem Zeitpunkt die USA bildeten. Jeder dieser 13 Staaten wurde im Wappen mit einem Stern dargestellt.

Auf der Kachel sind 18 Sterne sichtbar. Sie muss deshalb zu dem Zeitpunkt angefertigt worden sein, als 18 Bundesstaaten zu den USA gehörten. Als Folgestaaten kamen 1791 Vermont, 1792 Kentucky, 1796 Tennessee, 1813 Ohio und 1815 Louisiana hinzu, weitere Bundesstaaten erst ab 1820. Demzufolge muss diese Kachel zwischen 1815 und 1820 angefertigt worden sein. Ihre Verwendung in Hanshagen kann in diesen Jahren oder in der Folgezeit erfolgt sein. Heute bestehen die Vereinigten Staaten von Amerika aus 50 Bundesstaaten, die in der Flagge der USA mit 50 Sternen symbolisiert sind. Anzunehmen ist, dass Amerika Gräfin von Bernstorff die Kacheln aus den USA für das Aufstellen eines Kachelofens angefordert hatte.

Amerika von Bernstorff starb am 17. Mai 1856 in Wedendorf. Während Kammerherr Ernst Graf von Bernstorff 1840 in Gartow begraben wurde, erhielt seine Frau Amerika nach ihrem Tod ihre letzte Ruhestätte auf dem Friedhof in Kirch Grambow, wo noch heute ihr Grabstein erhalten ist.

Eckart Redersborg