Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Heidecup: Pokal wandert nach Lübeck
Lokales Nordwestmecklenburg Heidecup: Pokal wandert nach Lübeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 26.06.2019
Auf die Sieger des Herrnburger Heidecup warteten tolle Pokale. Quelle: PRIVAT
Herrnburg

Zwei tolle, wenn auch anstrengende Wochenenden liegen hinter kleinen und großen Fußballfans. Der SF Herrnburg lud zum 18. Heidecup für Kinder- und Jugendmannschaften auf den Sportplatz an der Grundschule.

Sieben Turniere sollten am dritten Juniwochenende stattfinden. „Aufgrund des Unwetters am 15. Juni musste allerdings unser G-Jugend-Turnier ausfallen“, bedauert Lars Junker, Fußballobmann des SF Herrnburg. Wochenlange Planungen und Organisation der Eltern fielen sprichwörtlich ins Wasser. „Wir bedanken uns bei allen Mannschaften, die trotz des Wetters zu uns gekommen waren“, ergänzt er. Auch wenn sie nicht spielten, Pokale gab es für jeden angereisten Fußballer. Die anderen sechs Turniere gingen wie geplant über die Bühne.

Die Jüngsten in Action beim Herrnburger Heidecup. Quelle: PRIVAT

Bambini

Acht Bambini-Mannschaften – TSV Siems, ATSV Stockelsdorf, SV Preußen Reinfeld, TSV Malente, Eintracht Groß Grönau, SG Schlagsdorf sowie zwei Herrnburger Teams – beackerten den gut gewässerten Rasen. „Für die meisten der fünf- bis sechsjährigen Kinder war es das allererste Turnier überhaupt“, resümiert Lars Junker.

Stolz wie Bolle: die Bambini des SF Herrnburg nach ihrem ersten Turnier überhaupt. Quelle: PRIVAT

Teams der F-Jugend

Die Jugendmannschaften mussten einen Tag später ran. Zwölf Teams der F-Jugend reisten an: VfL Oldesloe, FC Dornbreite, TSV Bargteheide, Eintracht Groß Grönau, SV Billstedt-Horn, Olympia Bad Schwartau, SG Sternberg/Bruel, Mecklenburger SV, SV Dissau, ATSV Stockelsdorf sowie zwei Mannschaften des SF Herrnburg.

Anspannung pur: die F2-Jugend des SF Herrnburg vor Turnierbeginn. Quelle: PRIVAT

Schönberg sichert sich Sieg

Eine Fortsetzung gab es wie bewährt ein Wochenende später. Vier Turniere standen auf dem Plan. Den Beginn machten zehn F-Jugend-Mannschaften. Nach spannenden Vorrunden- und Finalspielen sicherte sich der FC Schönberg 95 den Pokalsieg im Endspiel gegen den SV Warsow. Platz 3 holte sich der 1. FC Phönix Lübeck, der im kleinen Finale den Gastgeber SF Herrnburg knapp besiegte.

D-Jugend: Reinfeld gewinnt

Kaum war die stimmungsvolle Siegerehrung vorbei, stürmten schon zehn D-Jugend-Mannschaften (Kinder des jungen Jahrgangs 2007) den Platz. Die Gastgeber des SF Herrnburg erreichten in einem sehr stark besetzten Turnier zwar das Halbfinale, mussten sich dort aber in letzter Sekunde dem SV Viktoria 08 Lübeck mit 0:1 geschlagen geben.

Im Endspiel siegte der SV Preußen Reinfeld gegen die Jungs von Viktoria und nahm den begehrten Wanderpokal erstmalig mit nach Hause. Platz 3 ging an den Titelverteidiger PSV Wismar, der im kleinen Finale 1:0 über die Herrnburger siegte, nachdem in der Vorrunde noch ein 2:1-Sieg für Herrnburg gegen den PSV zu Buche stand.

Spannendes Finale in der E-Jugend

Am letzten Spieltag starteten dann in aller Frühe die Kinder der E-Jugend (Jahrgang 2008/2009). Zehn Mannschaften waren am Start und trugen packende Spiele aus. Am Ende konnte sich der ATSV Stockelsdorf den Turniersieg sichern, nachdem die Spieler in einem an Spannung nicht mehr zu übertreffenden Finale den FC Selmsdorf besiegen konnten. Platz 3 ging im kleinen Finale an den Gastgeber SF Herrnburg nach einem 1:0-Sieg gegen die Gäste vom FSV Strohkirchen.

Die Ruhe vor dem Sturm: Abschlusstraining der F1. Quelle: PRIVAT

Lübeck nimmt Wanderpokal mit nach Hause

Den Abschluss machten die D-Junioren des Jahrgangs 2006. Hier ging es neben den Mannschaftspokalen für die Plätze 1 bis 3 wieder um den Wanderpokal für die zwölf teilnehmenden Mannschaften. Sieger dieses hochkarätig besetzten Turniers wurden überraschend die Gäste vom SV Viktoria 08 Lübeck.

Ebenfalls überraschend war der sehr starke zweite Platz des SF Herrnburg, der das Finale nach einem „Tor des Monats“ in der letzten Minute mit 0:1 verlor, bis dahin aber ungeschlagen durch das Turnier marschiert ist. Den dritten Platz belegte die Mannschaft vom FC Dornbreite nach einem Sieg im kleinen Finale gegen den Krummesser SV. Leon Aldermann holte sich mit sieben Toren die Torjägerkanone.

OZ

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als absolut treffsicher haben sich die Grevesmühlener Bogenschützen bei der Landesmeisterschaft erwiesen, allein acht Landesmeistertitel gingen an den Schützenverein aus Nordwestmecklenburg, dazu zwei Goldmedaillen mit der Mannschaft. Plus zwei neue Landesrekorde.

26.06.2019

Der Schönberger Musiksommer lebt von seiner Vielfalt und seiner Qualität. Das Konzert am Dienstagabend war erneut ein wunderbarer Beweis dafür.

26.06.2019

Der SV Blau-Weiß Grevesmühlen hat eine neue Führungsspitze, Daniel Voigt wurde von den Mitgliedern zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt auf Doreen Schnoor, die nicht mehr kandidiert hatte.

26.06.2019