Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Hospizdienst bietet Trauercafé in Grevesmühlen
Lokales Nordwestmecklenburg Hospizdienst bietet Trauercafé in Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 01.11.2019
Gemeinsam trösten: In Grevesmühlen soll im kommenden Jahr ein Trauercafé angeboten werden. Quelle: Pexels
Grevesmühlen

Gemeinsam trauern – das ist bald auch in Grevesmühlen möglich. Auf Initiative des Ökumenischen Hospizdienstes Schwerin-Nordwestmecklenburg hat sich ein Team gefunden, das in der Stadt ein Trauercafé organisiert. Ab 9. Januar soll es regelmäßig durchgeführt werden – an jedem zweiten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr.

„Das Trauercafé-Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle, die einen ihnen nahe stehenden Menschen verloren haben. Trauernde können dieses Café ohne Anmeldung aufsuchen, um dort bei Kaffee und Kuchen anderen Menschen zu begegnen, die ebenfalls einen Verlust erlitten haben“, erläutert Britta Borgwald, Koordinatorin des Ökumenischen Hospizdienstes. Vor allem ginge es darum, in der Gemeinschaft wieder Mut und Kraft für das Leben ohne den verlorenen Menschen zu schöpfen. „Das Trauercafé wird durch jeweils zwei erfahrene Trauerbegleiter betreut und moderiert“, ergänzt Britta Borgwald.

Britta Borgwald, Koordinatorin Ökumenischer Hospizdienst. Quelle: Jana Franke

Um allen Interessierten – ob Trauernde, Angehörige und Freunde von Trauernden, Betreuer oder Institutionen – die Möglichkeit zu geben, sich eine Vorstellung von diesem Angebot zu machen, lädt das Organisationsteam am Donnerstag, dem 21. November, ab 16 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in das Gemeindehaus der evangelischen Kirche, Kirchplatz 4, ein.

Für Fragen und Anregungen zum Trauercafé steht Britta Borgwald telefonisch unter 03841/39423191 und 01520/7539261 oder per Mail unter britta.borgwald@diakoniewerk-gvm.de zur Verfügung.

Von Jana Franke

Stadtvertreter in Schönberg haben teils deutliche Erhöhungen der Aufwandsentschädigungen beschlossen, die Kommunalpolitiker bekommen. Sie entsprechen künftig den Maximalbeträgen, die das Land zulässt.

01.11.2019

Die Schützlinge der naturnahen Kita in Selmsdorf erleben die Jahreszeiten hautnah. Jetzt haben sie ein Herbst- und Erntefest gefeiert.

01.11.2019

Manfred Prillwitz aus Klütz hat seiner Heimat nie den Rücken gekehrt. Vor 70 Jahren gab der Lehrer in Boltenhagen seine erste Unterrichtsstunde, Kontakt zu seinen Schülern hat er bis heute. Mit seiner Frau wohnt er glücklich zusammen – seit 60 Jahren in der gleichen Wohnung.

01.11.2019