Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Jetzt startet das Berufsleben
Lokales Nordwestmecklenburg Jetzt startet das Berufsleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 20.07.2018
Sana-Hanse-Klinikum-Geschäftsführer Michael Jürgensen hatte die Arbeitsverträge für die Absolventen gleich mitgebracht. Quelle: Foto: Michaela Krohn
Wismar

Für sie beginnt jetzt das Arbeitsleben – 27 Absolventen des Berufsschulzentrums Nord in Wismar haben gestern ihre Zeugnisse bekommen und wollen nun als Gesundheits- und Krankenpfleger und als Ergotherapeuten durchstarten. „Diese Zeugnisse haben Sie vor allem sich selbst zu verdanken“, betonte Uwe Segert, stellvertretender Schulleiter. In den drei Jahren der Ausbildung hätte es viele Menschen gegeben, die die Berufsschüler gefordert und gefördert haben.

Arbeitsverträge für Wismarer Klinik

Bei der doch recht emotionalen Zeugnisübergabe, die im Saal der Kreismusikschule „Carl Orff“ stattfand, gab es zudem einen unverhofften Auftritt von Sana-Hanse-Klinikum-Geschäftsführer Michael Jürgensen. Er sagte zu den Absolventen: „Nun, da Sie alle Ihre Zeugnisse haben, sind Sie erstmal arbeitslos.“ Im nächsten Augenblick schnappte Jürgensen jedoch einen Stapel Papiere und überreichte jedem der ausgebildeten Gesundsheits- und Krankenpfleger einen Arbeitsvertrag. Alle werden im Wismarer Klinikum übernommen. Und: „Wir sind auch an allen interessiert, die ihre Prüfungen erst im zweiten Anlauf schaffen.“ „Auch bei den Ergotherapeuten sieht es gut aus. Fast alle haben schon einen Arbeitsplatz“, bestätigt Heike Stammberger, Leiterin der Abteilung Gesundheit im Berufsschulzentrum. Überhaupt hätten Absolventen von Gesundheitsberufen derzeit gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Ergo- und Physiotherapeut als anerkannte Ausbildungsberufe

Dazu betonte Klinik-Geschäftsführer Jürgensen zudem: „Wenn ich mir etwas von der Politik wünschen würde, wäre es, dass die Berufe der Ergo- und Physiotherapeuten endlich anerkannte Ausbildungsberufe werden.“ Im Gegensatz zu ihnen bekämen Gesundheits- und Krankenpfleger in der Ausbildung eine Vergütung von rund 1000 Euro.

Seit 1981 sei er bereits im Gesundheitssystem aktiv. Er sagt: „In einem Krankenhaus zu arbeiten, ist so ziemlich das Spannendste,was es gibt.“ Auch, wenn die Herausforderungen oft sehr groß sind. Zu den Absolventen sagte er noch: „Sie sind unsere Zukunft. Wir brauchen Sie.“

Auch der Wismarer Bundestagsabgeordnete Frank Junge (SPD) gratulierte den Absolventen. Er versprach: „Die Arbeitsbedingungen und die Ausstattung in der Pflege werden künftig erhöht.“ Den Grundstein für einen interessanten Beruf hätten sich die jungen Leute mit ihrer Ausbildung bereits gelegt. Bei den Gesundheits- und Krankenpflegern haben elf Schüler die sieben Prüfungen erfolgreich abgelegt.

Auch die Ergotherapeuten mussten bei mehreren Prüfungen antreten, um endlich ihr Zeugnis in den Händen zu halten.

Michaela Krohn

Einen Polenböller und Betäubungsmittel hat die Polizei bei der Kontrolle einer Gruppe junger Leute in Rehna gefunden.

20.07.2018

Zu einem Blutspendetermin lädt das Institut für Transfusionsmedizin am Mittwoch, dem 22.

20.07.2018

Die Herzöge Johann IV. und Albrecht V. von Mecklenburg und der Rat der Hansestadt gelten als Begründer der Rostocker Universität. 1418 verfassten sie ein Ersuchen um Gründung der Hochschule.

20.07.2018