Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Jürgen Mevius möchte Bürgermeister in Klütz werden
Lokales Nordwestmecklenburg Jürgen Mevius möchte Bürgermeister in Klütz werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 08.05.2019
In Klütz treten am 26. Mai zwei Kandidaten für die Bürgermeisterwahl an. Quelle: Malte Behnk
Klütz

Zum ersten mal seit der Wende gibt es bei der Kommunalwahl in Klütz zwei Kandidaten, die Bürgermeister der Stadt werden wollen. Amtsinhaber Guntram Jung (CDU) wird von Jürgen Mevius herausgefordert, der für die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) antritt.

Jürgen Mevius (UWG) möchte Bürgermeister in Klütz werden. Quelle: UWG

Der 65-Jährige hat sich jetzt mit der UWG einigen Klützern vorgestellt. Erfahrung in der Kommunalpolitik hat Jürgen Mevius seit 1990. „Da wurde ich Gemeindevertreter in Groß Walmstorf und stellvertretender Bürgermeister“, berichtet er. Nachdem der Bürgermeister zurücktrat, leitete Mevius die Gemeinde. „1994 habe ich dann kandidiert und war bis 2004 Bürgermeister. Dann kam die Fusion zur Gemeinde Hohenkirchen in der ich bis 2014 Bürgermeister war“, zählt er auf.

Danach habe er sich nicht wieder zur Wahl gestellt, weil der Umzug nach Klütz schon geplant war. Dort wohnt er mit seiner Frau jetzt seit 2016. Auch einer der beiden Söhne lebt im Klützer Ortsteil Arpshagen. „Eigentlich habe ich die letzten fünf Jahre nichts vermisst“, so Jürgen Mevius. „Aber im März habe ich mich zur Kandidatur entschieden.

Als Bürgermeister, sofern er am 26. Mai gewählt wird, möchte Mevius sich dafür einsetzen, dass mehr Wohnraum in Klütz und den Ortsteilen entsteht. „Die Stadt hat sich seit der Wende sehr positiv entwickelt“, so Mevius. „Aber Boltenhagen wird zum Wohnen immer teurer und wer dort arbeitet wird sich bald vielleicht in der Umgebung umsehen.“

Handwerk stärken

Auch das Handwerk in Klütz möchte Jürgen Mevius stärken. „Große Industriebetriebe werden sich hier nicht ansiedeln. Aber mit wachsenden Einwohnerzahlen kann sich auch das Handwerk weiterentwickeln.“

Für Umgehung einsetzen

Den Wunsch vieler Klützer nach einer weiteren Umgehungsstraße, um Lastwagen und landwirtschaftliche Fahrzeuge aus dem Zentrum zu halten, hat Jürgen Mevius schon vernommen – auch die Sorge, dass Geschäfte dadurch Kunden verlieren könnten. „Ich kann nicht versprechen, dass es in fünf Jahren die Umgehung gibt. Das wäre gelogen“, sagt Mevius. Aber ich verspreche, mich mit aller Kraft dafür einzusetzen, dass eine Umgehung kommt, wenn es einen Beschluss dazu gibt.“

Mit Bürgern sprechen

Wichtig ist Jürgen Mevius Bürgernähe. „Ich war 23 Jahre Dorfbürgermeister und bin jedes Wochenende in einen Ortsteil gefahren, um mich mit Bürgern zu unterhalten“, sagt Mevius. „Viele kleine Angelegenheiten kann man auf der Straße lösen.“ Aber der Bürgermeisterkandidat möchte auch mehr Einwohner dazu bringen, selber etwas zu machen und sich für ihren Wohnort zu engagieren.

Jürgen Mevius ist auch die schlechte Haushaltslage der Stadt Klütz bekannt. „Im rahmen der finanziellen Möglichkeiten, sollten die Vereine unterstützt werden“, sagt er. Das betreffe nicht nur die freiwillige Feuerwehr, die über den Brandschutz hinaus viel zum kulturellen Leben in Klütz beisteuert.

Malte Behnk

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ist der neue Wohnpark „Kirchblick“ der Wobag in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) offiziell eingeweiht worden. Das Café im Erdgeschoss öffnet am 9. Mai.

08.05.2019

Die Schüler der Regionalen Schule mit Grundschule in Schönberg sollen künftig in einem modernen Unterrichtsgebäude lernen. Die Stadtvertretung hat sich ohne Gegenstimme für einen Neubau ausgesprochen.

08.05.2019

Fünf Umzüge, fünf verschiedene Kreistagspräsidenten und diverse Landräte und Landrätinnen hat Susanne Bohne in ihrer Laufbahn erlebt. Die 63-Jährige leitet seit 1990 das Büro der Kreistagspräsidenten Nordwestmecklenburgs. Ende des Monats geht sie in Rente.

08.05.2019