Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kinderfest mit Neptun im Freibad Grevesmühlen
Lokales Nordwestmecklenburg Kinderfest mit Neptun im Freibad Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 05.08.2019
Sebastian Lappe ist von Neptun Torsten Meier und seinem Gefolge Leonie Odenthal (l.) und Soraya Peters zum "Herr der Krabben" ernannt worden. Quelle: JANA FRANKE
Anzeige
Grevesmühlen

Das eine oder andere „Opfer“ hatte nicht damit gerechnet, in die Hände von Neptun Torsten Meier, viele Grevesmühlener kennen ihn vom Kreihnsdörper Carneval Verein (KCV), und seinem Gefolge Soraya Peters, Leonie Odenthal und Rico Kröplin zu fallen. Zu ihnen gehörte zum Beispiel Sebastian Lappe, der den fiesen Drink trinken musste und zum „Herrn der Krabben“ ernannt worden war. Das Neptunfest war nicht die einzige Überraschung für die kleinen und großen Gäste im Freibad Grevesmühlen. Der Freibadverein hatte am Montag zum Kinderfest geladen. Es gab nicht nur freien Eintritt, sondern auch gratis Hot Dogs und Kinderbowle. Ein fulminanter Auftakt für die letzte Sommerferienwoche.

Vivien Kaal hatte keine Chance. Sie ist von Soraya Peters (l.) und Leonie Odenthal gefangen und zum Herrscher der Meere geführt worden. Sie bekam den Namen "Flippiger Delfin". Quelle: JANA FRANKE

Das fand auch Jannik Hofenstädt. Der Zehnjährige hatte sich freiwillig zur Neptuntaufe gemeldet, wurde zur „Quackelbacke“ ernannt und schlug auch gleich mal seiner Schwester Isabell vor, die leckere Sauce zu trinken und sich mit Schlagsahne einschmieren zu lassen. Sie wurde immerhin auf den schönen Namen „Wasserprinzessin“ getauft.

Anzeige
Jannik Hofenstädt (10) hat sich freiwillig taufen lassen. Neptun Torsten Meier gab ihm dem Namen "Quackelbacke". Die Gehilfinnen Leonie Odenthal (l.) und Soraya Peters hatten mit ihrem Opfer ihren Spaß. Quelle: JANA FRANKE

Auf die bisherige Saison geblickt, zeigt sich bereits jetzt an den Besucherzahlen, dass diese niedriger ausfallen werden als im vergangenen Jahr. Zum einen führen die Vereinsmitglieder das auf das wechselhafte Wetter zurück, zum anderen auf die Mentalität der Kinder und Jugendlichen, die immer mehr vor der Konsole sitzen. Im Freibad sind zehn Mitarbeiter ehrenamtlich und ein Angestellter im Einsatz.

Annett Meinke und Jana Franke