Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Fundament für neue Kitaplätze gelegt
Lokales Nordwestmecklenburg Fundament für neue Kitaplätze gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 20.12.2018
Ein Luftbild macht die Lage des Bauplatzes für eine Kita in Schönberg deutlich: hinter dem Schützenhaus (hinten links) und in direkter Nachbarschaft der alten Kindertagesstätte "Regenbogen" (rechts). Quelle: Jürgen Lenz
Schönberg

 Schönbergs Bürgermeister Lutz Götze zitiert ein Sprichwort: „Was lange währt, wird gut.“ Dann fährt der Bürgermeister fort: „Demnach müsste dieses Vorhaben extrem gut werden, so lange wie die Planung und Organisation des Baues gedauert haben.“ „Diese Vorhaben“, das ist der Bau einer Kita. Im Juli 2013 stellte eine Architektin erstmals die Baupläne vor. Jetzt wurde das Fundament gegossen. In anderthalb Jahren soll die Kita fertig sein.

„Was lange währt, wird gut“, sagt Lutz Götze (SPD-Fraktion), Bürgermeister in Schönberg. Quelle: Jürgen Lenz

Der Bauplatz: direkt hinter dem historischen Schützenhaus in der Lübecker Straße. Es wird in das Gesamtprojekt integriert. Einen Steinwurf entfernt steht die Kita „Regenbogen“ mit 33 Krippen und 34 Kindergartenplätzen. Im Juni 1957 wurde sie eröffnet und seitdem mehrmals aus- und umgebaut. Sie ist seit Langem sanierungsbedürftig. Die notwendigen Arbeiten wären aber unwirtschaftlich und unpraktikabel. So entstand die Idee, eine neue Kindertagesstätte „Regenbogen“ zu bauen – in direkter Nachbarschaft. Weil der Bedarf an Kitaplätzen in Schönberg seit vielen Jahren das Angebot übersteigt, wird der neue, zweigeschossige Bau deutlich größer als der alte. Die Ausmaße sind am Fundament zu erkennen. 41 Betreuungsplätze mehr sollen es werden – statt 33 Krippen- und 34 Kindergartenplätzen wie im Altbau in Zukunft 48 Krippen- und 60 Kindergartenplätze. Voraussichtliche Kosten für den Neubau inklusive Grundstück: 3,8 Millionen Euro.

Über lange Zeit zog sich eine Diskussion über die Frage hin: Wer soll Bauherr der neuen Kita werden? Die Stadt? Der Verein „Haus des Kindes“? Oder vielleicht ein privater Investor? Am Ende gaben die Stadtvertreter den Zuschlag dem Verein und versprachen Unterstützung. Im März dieses Jahres erhielt der Verein einen Förderbescheid des Schweriner Wirtschaftsministeriums über 2,5 Millionen Euro. Zuvor musste der Verein lange warten, bis die rechtliche Grundlage für den Zuschuss inkraft trat: eine „Richtlinie zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung und Wiedernutzbarmachung devastierter Flächen und Rekultivierung von Deponien.“

Im Juli 2013 wurden die Baupläne für die Kita in Schönberg in einer Sitzung des städtischen Bauausschusses präsentiert. Quelle: GVM

Der Verein teilte vor neun Monaten mit, er habe „seine Hausaufgaben gemacht.“ Er warte noch auf Zuarbeiten der Stadt, des Landkreises und der Sparkasse.

Neben der „Kita Regenbogen“ betreibt der Verein auch das „Kinderhaus am Oberteich“ in der Amtsstraße mit 115 Hortplätzen und 66 Kindergartenplätzen. Ebenfalls der Träger ist er für das „Haus des Kindes“ in der Lübecker Straße mit 69 Kindergartenplätzen. Weitere Kinderbetreuungsplätze in Schönberg hält ein zweiter Träger vor: das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg. Es erläuterte auf Anfrage: „In der Kita Kirchenmäuse stehen zurzeit insgesamt 51 Plätze zur Verfügung, davon 33 Kindergartenplätze und 18 Krippenplätze, In der Kita ,Am Karpfenteich’ stehen zurzeit insgesamt 21 Plätze zur Verfügung, davon 15 Kindergartenplätze und sechs Krippenplätze.“ Die 2017 eröffnete Kindertagesstätte „Am Karpfenteich“ wird mit einem naturpädagogischen Konzept betrieben. Wie das Diakoniewerk mitteilte, plant es weiterhin den Bau einer neuen Kita in Schönberg. Dazu gebe es zurzeit Gespräche mit verschiedenen Akteuren.

Jürgen Lenz

Was als Festkomitee für die 850-Jahr-Feier im September 2008 in Carlow begann, wurde zur dauerhaften ehrenamtlichen Kulturinstitution. Der Chor der Gemeinde feierte am 3. Advent 50-jähriges Jubiläum.

20.12.2018

Mehrere Monate hatten die Ermittlungen zum Tod eines Jungen in einem Badesee in Thelkow (Landkreis Rostock) angedauert.

20.12.2018
Nordwestmecklenburg Landwirt spendet für Feuerwehr - 15000 Euro für Damshagens Feuerwehr

Der Landwirt Bernhard Reemtsma hat der Feuerwehr in Damshagen 15000 Euro für den Einsatz beim Brand des Landwirtschaftsbetriebs in Gutow gespendet. Eine Tragkraftspritze wird angeschafft.

19.12.2018